von
Ferdinand

Guten Tag,

ich übe seit 2004 einen Mini-Job mit einem Monats-Verdienst
von ca. 150 EUR aus. Anderes Lohneinkommen habe ich nicht.
Es werden pauschal Versicherungsbeiträge von Seiten des
Arbeitgebers entrichtet. Insofern bin ich nicht "Riester-fähig".

Über die Riester-Förderung habe ich mich relativ spät erkundigt
und erfahren, dass bei Erklärung des Verzichtes der
Versicherungsfreiheit und Entrichtung von Versicherungsbeiträgen
ich in den Genuss der Riester-Förderung kommen kann.

Daher habe ich Ende Dezember 2006 meinem Arbeitgeber schriftlich
mitgeteilt, dass ich auf die Versicherungsfreiheit verzichte.
Leider wurde bereits die Lohnabrechnung für Dezember 2006
erstellt.

Kann ich meinem Arbeitgeber bitten, dass er diese korrigiert
und nachträglich aus meinem Lohn den Versicherungsbeitrag
entrichtet? Akzeptiert die Bundesknappschaft Änderungen?
Wäre dies nicht möglich würde ich ja die komplette Förderung
für das Jahr 2006 verlieren?!

Vielen Dank,

Ferdinand

von
Schade

wenn Sie den "Antrag beim AG" tatsächlich 2006 gestellt haben, sind Sie formal im Recht.

Somit können Sie Ihren AG natürlich dazu auffordern, die Lohnabrechnung für den Dezember zu ändern. Und dann würden Sie für 2006 die Riesterzulage erhalten.

Suchen Sie das Gespräch und überzeugen Sie den AG von der Wichtigkeit Ihres Falles.

von
Ferdinand

Kann mir bitte ein "Experte" eine Antwort geben? Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Experten nach Gutduenken entscheiden, welche Fragen von ihnen beantwortet werden.