von
Rentner1956

Hallo und guten Tag,
ich bekomme Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung auf Dauer und volle Erwerbsminderungsrente auf Zeit bis 1.2.2016. Ich bin 59 Jahre alt und schwerbehindert. . Meine Frage, ist es besser die Verlängerung der vollen EM Rente zu beantragen oder kann die volle EM Rente, nach dem 1.2.2016 wegen verschlossenem Arbeitsmarkt greifen? Was ist sinnvoller?

Danke schon mal für eure Antworten.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Rentner1956,

Sie brauchen die Verlängerung der Rente wegen voller Erwerbsminderung nicht zu beantragen.
Rechtzeitig vor dem Wegfallzeitpunkt wird erneut von Amts wegen geprüft, ob darüber hinaus ein Rentenanspruch besteht.

von
Kalle

also von amts wegen wir die volle ewr nicht geprüft, dazu bedarf es das r120 formular dass du rechtzeitig zugesendet bekommst und es ausgefüllt zurücksenden musst, erst dann prüft die drv die weitergewährung der vollen emr.

ansonsten fällt diese weg und du bekommst die twemr weiter mit überprüfung ob arbeitsmarkt verschlossen oder nicht.

ich würde an deiner stelle den r120 ausfüllen und abwarten.

von
Mitleser

Zitiert von:

Hallo Rentner1956,

Sie brauchen die Verlängerung der Rente wegen voller Erwerbsminderung nicht zu beantragen.
Rechtzeitig vor dem Wegfallzeitpunkt wird erneut von Amts wegen geprüft, ob darüber hinaus ein Rentenanspruch besteht.

@Experte:

Seit wann wird beim Wegfall einer Zeitrente die Verlängerung von Amts wegen geprüft? Ist denn nicht hier zwingend ein Antrag auf Verlängerung (R120) erforderlich?

von Experte/in Experten-Antwort

Ja Sie können auch gern separat den R210 von sich selber stellen.
Aber zumindest beim dem Rentenevrsicherungsträger, bei welchem ich tätig bin, wird es so gehandhabt, dass die Schreiben zwischen 3 und 5 Monaten vor Wegfall der Zeitrente rausgeschickt werden.
Dies ist sogar dem Rentenbescheid auf Zeit zu entnehmen.

„Die Rente fällt mit dem xxxxxxxx weg, ohne dass ein weiterer Bescheid erteilt wird (§ 102 Abs. 2 SGB 6). Rechtzeitig vor dem Wegfallzeitpunkt wird erneut geprüft, ob darüber hinaus ein Rentenanspruch besteht. Nach Abschluss dieser Prüfung ergeht eine weitere Mitteilung.“

von
Kai-Uwe

Zitiert von:

Ja Sie können auch gern separat den R210 von sich selber stellen.

R120 reicht aus.

Zitiert von:

Rechtzeitig vor dem Wegfallzeitpunkt wird erneut geprüft, ob darüber hinaus ein Rentenanspruch besteht. Nach Abschluss dieser Prüfung ergeht eine weitere Mitteilung.“

Steht in den Bescheiden drin, das stimmt, aber das wird hier nicht so gehandhabt.

von
MitarbeiterRentenversicherung

Ich kenne den Verfahrensweg auch nur so, wie der Experte ihn schildert. Ich bin im Rentenbüro beschäftigt. Wir geben in den Versicherungskonten Termine vor und schreiben die Versicherten vor Ablauf an.
Natürlich gibt es aber auch Versicherte, die den R120 von sich aus stellen oder formlos eine Weiterbewilligung beantragen.

von
Kalle

fakt ist, dass die drv kein amt ist sondern eine anstalt des öffentlichen rechts.

der erste experte schrieb aber dass kein verlängerungsantrag nötig ist und von amts wegen geprüft wird.

das ist völliger blödsinn experte wohl noch in ausbildung???

ohne r120 gibt es keine verlängerung der vollen emr bei keiner drv in deutschland!!!!

von
Schorsch

Zitiert von:

fakt ist, dass die drv kein amt ist sondern eine anstalt des öffentlichen rechts.

das ist völliger blödsinn kalle wohl noch in ausbildung???

Die DRV ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts die hoheitliche Aufgaben erfüllt und sehr wohl einen Behörden-Status hat.
(Ist eine Behörde auch kein "Amt"?)

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperschaft_des_%C3%B6ffentlichen_Rechts_%28Deutschland%29

Gerne geschehen