von
Heike Fellner

RE: Krankengeld weiter nach Reha
Ich habe hierzu noch eine Rückfrage.
Wenn man aus einer ambulanten Reha entlassen wird, gibt es doch einen Entlassungs-Bericht und diesen erhält man doch nicht sofort nach der Reha, sondern mitunter auch 2 Wochen später. Oder liege ich da falsch?
Was geschieht in der Zwischenzeit, also wenn man z.B. am Freitag aus der Reha entlassen wird, muß man die kommende Woche Montag sofort wieder arbeiten gehen, oder hat man noch eine gewisse "Schonfrist", denn ich lese immer, daß eine eventuelle Wiedereingliedeurng innerhalb von 4 Wochen erfolgen muß.
Muß man also auf den Bericht warten? Und falls ja, wer zahlt in der Zwischenzeit, also vom Zeitpunkt Entlassung ambulante Reha bis Vorliegen des Berichtes? Ist das die Rentenversicherung oder die Krankenversicherung?

von
Schade

Ja der Bericht kann dauern, aber ob Sie arbeitsfähig oder arbeitsunfähig entlassen werden, bekommen Sie gleich gesagt.

Somit entsteht das von Ihnen befürchtete Problem überhaupt nicht.

Im übrigen haben Sie doch einen Mund zum reden, den Doktor fragen wie Sie entlassen werden, ist doch beileibe kein Problem.

Alles Gute

Experten-Antwort

Hallo,

am Ende der Rehabilitationsmaßnahme wird ein Abschlussgespräch mit Ihnen geführt. In diesem Abschlussgespräch wird auch besprochen, ob Sie arbeitsfähig oder arbeitsunfähig entlassen werden.
Falls Sie arbeitsfähig entlassen werden, so sollten Sie unmittelbar nach Beendigung der Rehabilitationsmaßnahme die Beschäftigung wieder aufnehmen.
Falls Sie arbeitsunfähig entlassen werden, so beantragen Sie umgehend die Zahlung von Krankengeld bei Ihrer Krankenkasse.
In dem Abschlussgespräch wird auch eine mögliche Wiedereingliederungsmaßnahme besprochen.

Wann Sie den Abschlussbericht in schriftlicher Form erhalten ist für Ihre Fragestellung völlig unbedeutend.

Ich hoffe Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

von
Heike Fellner

Vielen Dank für die Info.