von
Bobbel

Moin,

bei vorzeitigem Rentenantritt ( mit Abzügen )
liegt ja die Hinzuverdienstgrenze bei 400.-€
bzw. ab 2013 etwas mehr.
Bei Überschreitung wird die Rente gekürzt.
Wie wird es aber gehandhabet wenn man
Objektbezogen arbeitet bzw. entlohnt wird ?
D.h. man hat mehrere Monate keinerlei
Einkommen aber, wenn man ein Objekt
abgewickelt hat, in dem Monat z.B. 3000.-€
Wird das dann auf das Jahr umgerechnet oder wird für diesen einen Monat die Rente
gekürzt ?

MfG

Bobbel

von
Heinerich

Sollte es sich um eine selbständige Tätigkeit handeln, so wird der Jahresgewinn laut Steuerbescheid geteilt durch 12 Monate als Hinzuverdienst zugrunde gelegt. Ein doppeltes Überschreiten gibt es hierbei im Kalenderjahr nicht. Nur im darauf folgenden Kalenderjahr ist eine Prüfung dieser Regelung für Januar und Februar denkbar.

Bei einer abhängigen Beschäftigung würden Sie in einem Kalendermonat nichts als Hinzuverdienst haben udn im anderen Kalendermonat die Grenzen überschreiten und somit nur eine Teilrente gezahlt.

Sollten Sie als selbständiger den jeweiligen Monatsgewinn nachweisen ist auch die Regelung wie bei den abhängig Beschäftigten möglich.

von
Bobbel

Danke an Heinerich für die schnelle Antwort.

Ihre Antwort :
Bei einer abhängigen Beschäftigung würden Sie in einem Kalendermonat nichts als Hinzuverdienst haben udn im anderen Kalendermonat die Grenzen überschreiten und somit nur eine Teilrente gezahlt.

Ist das dann so zu verstehen das in den Monaten ohne Hinzuverdienst die Rente
unverändert gezahlt wird und in dem Monat mit Zuverdienst je nach Höhe drastisch gekürzt wird bzw. sogar ganz entfällt ?

MfG

Bobbel

Experten-Antwort

Hallo Bobbel,

wir vermuten, dass Sie Arbeitseinkommen als Selbständiger beziehen.
Wird bei einem Selbständigen der monatliche Hinzuverdienst pauschalierend aus dem Jahreseinkommen - sofern die Tätigkeit nicht während des gesamten Kalenderjahres ausgeübt wurde, aus einem Teiljahreseinkommen - ermittelt, liegt ein gleich bleibendes Monatseinkommen vor. Hierbei besteht grundsätzlich keine Überschreitensmöglichkeit. Somit würde die Rente gekürzt bzw. würde ggf. für einen Monat entfallen.