von
Friedrich

Meine Kontenklärung erlaubt jetzt die erste abschlagfreie Altersrente. Die wäre brutto aber geringer als das ALG-Netto, das ich bei "verschlossenem Arbeitsmarkt" zZt. befristet auf ein Jahr bekomme. Es ist aber unter 1000 € und reicht damit nicht zur Ausfüllung des Lebensstandards. Dem würde ich (übergangsweise) aber näherkommen, wenn ich zu der nun möglichen Rente mit 63 + GdB 50 die erlaubten 450 € "hinzuverdiene". Da ich bei der AfA ja als generell stellungsuchend geführt werde, würde die Kalkulation stimmen, wenn ich eine Zu- bzw. Anrechnung von 450 € aus dem ALG I zur gewährten Altersrente vornehme und dann auf den überzähligen Rest ALG verzichte. Zweiter Effekt: Der Anspruch auf eine kleine Betriebsrente (nach Art der gesetzl. Rente) muss dann nicht warten und geht dadurch nicht verloren. -- Obwohl bestimmt keine Einzelidee, habe ich trotz langer Suche leider keine rechtl. Vorgehensweise gefunden. Wer kennt den richtigen Weg, ohne in eine nicht reversible Antragsfalle zu geraten?

von
KSC

Sobald Sie in Altersrente gehen, sind Sie nicht mehr arbeitslos und Sie erhalten auch kein ALG mehr.

Entweder Sie bleiben weiter bei der AFA gemeldet und verdienen dazu (wobei das aber auf ALG angerechnet wird)

oder

Sie beantragen Rente und machen nebenher den 450 € Job.

Soll das Arbeitsamt einen Altersrentner noch betreuen? Das ist nicht deren Job.

von
Friedrich

Zitiert von: KSC

Sie beantragen Rente und machen nebenher den 450 € Job.
Soll das Arbeitsamt einen Altersrentner noch betreuen? Das ist nicht deren Job.

Finde ich auch, KSC -- es weiß aber, dass es nicht mal einen "Job" geben wird, und lässt sich trotzdem voll ALG abmelken. Da wäre es doch gerechter, einen Teil der Staatsknete (eben nur 450,- €) zu beanspruchen, um i.d.F wenigstens für ein Übergangsjahr per (insofern "vorgezogenen", aber abschlagfreien) Rentenanspruch auf Lebensstandard zu kommen. Was orakeln dazu die Experten?

Experten-Antwort

Hallo Friedrich,
der Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 ruht, sobald eine Altersrente zuerkannt wird. Damit fällt die Alternative Altersrente und ALG 1 weg.

von
Friedrich

Zitiert von:

. . .denn weiterer Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 ruht, sobald eine Altersrente "zuerkannt" wird. . .

Vorsorgende Anschlussfrage erlaubt? - Zwischen Rentenantrag und Rentenart, die "zuerkannt" wird, können je nach Antragsdatum und Kontenklarheit wohl Wochen vergehen. In der Zwischenzeit wird das lfd. ALG aber täglich aufgebraucht, u.U. bis zur tatsächlichen (ggf. rückwirkenden?) Rentenauszahlung. Bedeutet die erwähnte und erwartete "Zuerkennung" nun, einen bestandskräftigen Rentenbescheid abzuwarten? Setzt Leistungsstopp der AfA dann automatisch ein? Oder was bedeutet "Zuerkennung" im Falle eines fristwahrenden Widerspruchs gg. den Inhalt der "Zuerkennung"/gegen den ersten Rentenbescheid? Wird Rente dann "vorläufig" bzw. pauschal geleistet, damit zu Stopp und ggf. Rückzahlung des bereits gewährten ALG 1 aufgefordert werden kann -- oder geht das real erst ab einer widerspruchsfreien Monatsrentenauszahlung (d.h. wenn der ALG-Anspruch womöglich schon ganz verfrühstückt ist, womöglich Aufstockung bzw. Grundsicherung beantragt werden musste )?

von
KSC

Also so ganz versteh ich "Ihr Problem" nicht.

Sie schreiben doch, dass die Altersrente abschlagsfrei möglich ist.

Dann können Sie doch beispielsweise zum 01.04.2015 die Rente beantragen.
Bei diesem Beispiel ist zu erwarten, dass der Bescheid pünktlich da ist und die erste Rente am 30.04. auf Ihrem Konto ist.

Ob Sie dann im April noch ALG bekommen (ab 01.04. sind Sie Rentner und nicht alo) klären Sie bitte mit der Agentur.

Was Sie mit Widerspruch schreiben ist unlogisch - warum soll denn ein Widerspruch nötig sein, wenn Sie Rente beantragen und klar ist, dass alle Bedingungen erfüllt sind.

Ich Glaube Sie "spinnen" sich Konstellationen zusammen, die nie im Leben eintreten werden.

Aber so was klären Sie bitte nicht über so ein Forum sondern im persönlichen Gespräch....

von
Friedrich

Zitiert von: KSC

Ich Glaube Sie "spinnen" sich Konstellationen zusammen, die nie im Leben eintreten werden. Aber so was klären Sie bitte nicht über so ein Forum sondern im persönlichen Gespräch....

Schon klar, KSC, Sie haben eben noch nie Pferde vor 'ner Apotheke gesehen und mögen auch keine offenen Fragen, die Ihnen noch nicht untergekommen sind. -- Dabei ist's doch klar: Der RVT wäre "nachrangig" Leistender, und die staatliche BA muss aufpassen, dass sie nicht (zu viel) für verschiedene RVT bzw. deren Widerspruchsmöglichkeiten (reziprok: Bequemlichkeiten) leistet. Hast'es nu?

von
KSC

Nein ich hab Ihr Problem noch immer nicht verstanden.

von
???

Wenn Sie einen Altersrentenbescheid zugestellt bekommen, geht automatisch ein Abdruck an die AfA. Die stellt dann die AlG-Zahlung ein und prüft, ob evtl. ein Erstattungsanspruch besteht.

Ob Sie einen Widerspruch gegen den Rentenbescheid erheben oder nicht, ist unerheblich - es wird ja wohl nur um die Rentenhöhe gehen. Und damit sind Sie als Altersrentner nicht mehr arbeitslos. Oder wollen Sie jetzt eine Altersrente beantragen und danach Widerspruch einlegen mit der Begründung "wollte ich gar nicht?"

von
Friedrich

Zitiert von: ???

Wenn Sie einen Altersrentenbescheid zugestellt bekommen, geht automatisch ein Abdruck an die AfA. Die stellt dann die AlG-Zahlung ein und prüft, ob evtl. ein Erstattungsanspruch besteht.

Dies dürfte immerhin ein (nicht ganz zufällig mit ??? versehener) Erfahrungshinweis als Ergänzung der zuvor alternativlos-mageren 'Experten'-Abweisung vom 29.12. sein.

Nun kann ich 'meinen' BT-Abgeordneten 2015 meine o.a. Erstanregung überdenken lassen, dass bei Zuerkennung einer frühen, geringen(!) Altersrente die gleichzeitige Anspruchsbildung auf Entgeltersatz nicht einfach verlorengeht, sondern bis zur Hinzuverdienstgrenze (zZt. 450,- €) erhalten bleibt und so Altersarmut verhindern hilft. Die wird bisher gern alibigleich mit versäumtem Riestern gleichgesetzt, alternativ mit Hartz IV (Grundsicherung) beweihräuchert -- sozusagen als die krönende Anerkennung eines fleißigen, aber zu früh beendeten Arbeitslebens, noch dazu ausschließlich in diesem Land.