von
bruno

habe hier schon des öfteren gelesen, das viele sehr krank sind schwerwiegend und doch keine rente erhalten wie kommts? dann müßte man auch damit rechnen, wenn einer jahrelang seine volle eu rente bezieht au unbestimmte dauer, auch vielleicht eines tages diese nicht mehr bekommt oder? trotz verschlechterung der krankheiten.danke f. eine kompetente antwort . wer kennt sich aus

von
Antonius

Nur wer nicht mehr dazu in der Lage ist, unter den Bedingungen des ALLGEMEINEN Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten, ist im rentenrechtlichen Sinn vollständig erwerbsgemindert. Und wer nicht mehr als sechs Stunden täglich arbeiten kann, ist teilweise erwerbsgemindert.
Oft werden die Begriffe Arbeitsunfähigkeit und Erwerbsminderung von den Betroffenen verwechselt. Auch kommt es sehr häufig vor, dass sich die Betroffenen kränker fühlen, als sie (im rentenrechtlichen Sinn)tatsächlich sind. Und selbstverständlich kann es auch vorkommen, dass eine bereits bewilligte Rente eines Tages wieder entzogen werden muss, wenn eine Überprüfung ergibt, dass keine Erwerbsminderung mehr vorliegt. (Das soll allerdings nur aüßerst selten Vorkommen !)

Experten-Antwort

Für den Bezug einer vollen Rente wegen Erwerbsminderung müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Eine medizinische, der Versicherte darf nicht in der Lage sein auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt noch drei Stunden einsetzbar zu sein. Das sehen Versicherungsträger und Versicherter ab und zu verschieden.
Dann gibt es eine versicherungsrechtliche Voraussetzung. In den letzten 5 Jahren müssen drei Jahre Pflichtbeiträge liegen. Wenn diese Voraussetzung nicht gegeben ist, gibt es keine Rente, egal wie krank der Versicherte ist.