von
Hartmut Stange

Wie erfahre ich, ob meine Riester-Zulagen gekürzt wurden? Was kann ich tun, wenn meine Riester-Zulagen gekürzt wurden? Kann ich Widerspruch einlegen? Wenn ja, bei wem? Muss ich mit der Rückforderung der Steuererstattung rechnen?

von
Knut Rassmussen

Sie erhalten mindestens einmal im Jahr von Ihrem Anbieter Post. Da steht alles drin. Sind Sie unsicher, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Anbieter auf, dann erst ggfs. mit der ZfA in Brandenburg.

Experten-Antwort

Diese Informationen erhalten Sie von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (kurz ZfA). Einwände gegen die Festsetzung können dort ebenso geltend gemacht werden.
Eine Rückforderung der Steuererstattung kommt nicht in Betracht, wenn folgende Jahresbeträge nicht überschritten wurden:
2002 bis 2003 525,00 EUR abzüglich Zulagen
2004 bis 2005 1.050,00 EUR abzüglich Zulagen
2006 bis 2007 1.575,00 EUR abzüglich Zulagen
ab 2008 2.100,00 EUR abzüglich Zulagen

von
B. Knopp

Bevor Sie Kontakt mit der ZfA aufnehmen, sollten Sie den Tippder Stiftung Warentest beherzigen:

"Anbieter in der Pflicht
In der Pflicht sind die Anbieter von Riesterverträgen. Sie müssen die Vorsorge-Sparer regelmäßig informieren. Wenn etwas nicht stimmt, können Riestersparer einen so genannten Festsetzungsantrag stellen und Unterlagen nachreichen. Sie müssen ihn beim Anbieter des Riestervertrags abgeben und dieser hat ihn mit Stellungnahme bei der Riesterbehörde einzureichen. Ein Jahr nach Erhalt der Anbieterinformation muss der Antrag bei der Behörde sein."

in dem Artikel sind weitere, wie ich finde, nützliche Informationen enthalten

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/meldung/Riester-Zulagen-Bund-bucht-halbe-Milliarde-zurueck-4225804-4225806/