von
Catweazle65

Ich stelle mir gerade folgende Frage:

Für eine Teilerwerbsminderungsrente zählen ja für die Hinzuverdienstgrenze die Rentenpkt. der letzen 3 Jahre wenn ich richtig informiert bin.

Werden wirklich die letzen 3 Jahre gezählt oder die letzen 3 Jahre VOR der Krankheit ?

Sollten nur die letzten 3 Jahre zählen wäre das aus meiner Sicht sehr ungerecht da die allermeisten die eine Teilerwerbsminderungsrente bekommen in den Monaten oder Jahren VOR der Rente durch Krankengeld, ALG oder sonstiges starke Einbußen haben bei den Rentenpunkten.

von
senf-dazu

Es sind laut § 96a Absatz 2 Nr. 1 SGB VI die "letzten drei Kalenderjahre vor Eintritt der teilweisen Erwerbsminderung", jedoch minimal 1,5 EP. Zu den Entgeltpunkten kommen auch ggf. Zuschläge für beitragsfreie oder beitragsgeminderte Zeiten (siehe § 66 Absatz 1 Nr. 1 bis 3). Es ist also nicht unwichtig, auf welchen Zeitpunkt die Erwerbsmindung festgelegt wird ...

Experten-Antwort

Nach §96a Abs.2 Nr.1 SGB VI beträgt die Hinzuverdienstgrenze bei einer teilweisen Erwerbsminderungsrente für die volle Höhe der teilweisen Erwerbsminderungsrente das 0,23 fache und in der Höhe der Hälfte das 0,28 fache der monatlichen Bezugsgröße (2.765 €), vervielfältigt mit der Summe der Entgeltpunkte der letzten drei Kalenderjahre vor Eintritt der teilweisen Erwerbsminderung, mindestens jedoch mit 1,5 Entgeltpunkten.

von
Catweazle65

Erstmal Danke für eure Antworten...

allerdings ist mir immernoch nicht klar wie "Eintritt der Erwerbsminderung" genau definiert ist.

Ist das der Zeitpunkt an dem die Krankheit festgestellt wurde.. also praktisch VOR der Zeit in der man Rentenpunktverluste hat oder nicht ?

von
Sternsucher

Eintritt d. Erwerbsminderung ist der Leistungsfall --> wird von der Rentenversicherung (ärztl. Dienst) bestimmt (könnte z.B. Beginn d. Arbeitsunfähigkeit sein, könnte auch der Antragsmonat sein)

von
W*lfgang

Zitiert von: Catweazle65
allerdings ist mir immernoch nicht klar wie "Eintritt der Erwerbsminderung" genau definiert ist.

Ist das der Zeitpunkt an dem die Krankheit festgestellt wurde.. also praktisch VOR der Zeit in der man Rentenpunktverluste hat oder nicht ?

Catweazle65,

der Eintritt der Erwerbsminderung/der (med.) Leistungsfall/Rentenfall steht im Rentenbescheid genau drin, die 3 Jahre davor sind für die genauen Hinzuverdienstgrenzen maßgebend.

Im Rentenbescheid wird es vereinfacht heißen "Sie sind seit dem xx.xx.xxxx erwerbsgemindert" - das kann unterschiedliche Ursachen haben:

- Beginn Arbeitsunfähigkeit
- Unfallereignis
- erste Diagnose Krankheit
- Reha-Antragsdatum
- Reha - Schlussbericht
- Rentenantragsdatum
- Vergleich vor Gericht

Wenn Sie Zweifel an dem (richtigen) Datum haben - sofern es zur (teilweisen) EM-Rente kommt, fordern Sie Akteneinsicht von der DRV an (Widerspruch in der nächsten Beratungsstelle/Rathaus) und lesen die Entscheidungsgründe nach, oder gehen dagegen vor.

Gruß
w.