von
andideas

Mein Mann arbeitet z.zt 4 Std täglich im Verkauf.Ein Widereingliederungsplan wurde nicht erstellt, er soll jeden Tag von 18:00 bis 20:00 Uhr arbeiten obwohl das Geschäft ab 9:00 Uhr göffnet hat, auch die 5 Tage Woche wird nicht eingehalten , er soll von MO bis Sa arbeiten

Wie ist die Rechtliche Seite? wie soll er sich verhalten ?

von
Falsches Forum

Fragen Sie einen Anwalt.

von
Corletto

Warum wurde denn kein Widereingliederungsplan erstellt ?

Der gehört doch zu der Vereinbarung über eine WE normalerweise zwingend dazu und die Stundenzahl wird vom behandelndem Arzt vorgegeben .

Und an diesen Plan haben sich dann Arbeitnehmer u n d Arbeitgeber zu halten.

Ihr Mann kann jederzeit auch die WE abbrechen, wenn es ihm gesundheitlich schlechter geht.

Dann aber sofort beim Arzt melden wegen weiterer Krankschreibung.

Grundästzlich würde ich dringend mit dem Arbeitgeber sprechen und versuchen eine einvernehmliche Lösung zu erreichen.

Wenn das nichts bringt, würde ich die Krankenkasse informieren und um Hilfe bitten. Eventuell spricht dann die KK mit dem Arbeitgber über ihr Problem und versucht eine Lösung zu vermitteln.

Die Krankenkasse hat nämlich grösstes Interesse daran, das die WE eben nicht abgebrochen wird....

von
andideas

Hallo,
der Arzt hatte noch nie was mit Wiedereingliederung zu tun und wusste nicht was zu machen ist.
Die gleiche Aussage vom AG und der stellt sich auch weiter Dumm ?Aus Angst vor dem Arbeitsplatzverlust hat mein Mann bisher nichts gesagt.

Experten-Antwort

Eine stufenweise Wiedereingliederung ist eine Maßnahme, arbeitsunfähige Beschäftigte nach länger andauernder schwerer Krankheit schrittweise an die volle Arbeitsleistung heranzuführen.
Zu diesem Zweck wird vom behandelnden Arzt in Abstimmung mit dem Patienten und dem Arbeitgeber ein Stufenplan über die tägliche berufliche Belastung aufgestellt.
Dieser Plan ist der Krankenkasse (bzw. dem Rentenversicherungsträger bei durchgeführter Reha) vorzulegen.
Bitte setzen Sie sich mit der Krankenkasse (bzw. dem Rentenversicherungsträger) in Verbindung. Dort erhalten Sie auch die erforderlichen Formulare.

von
Corletto

Dann ist ja bei ihrem Mann überhaupt kein Wiedereingliederungsplan erstellt worden.

Eigentlich bietet die Krankenkasse oder der behandelnde Arzt eine WE an.

Das das von Seiten des Arbeitgebers kommt ist eher selten.

Das heisst also ihr Mann ist einfach so wieder zur Arbeit gegangen.

Ist ja auch o.k. - aber dann kann der Arbeitgeber natürlich die Zeiten vorgeben wie er es will.

Wo nichts vereinbart wurde, braucht ja auch nichts eingehalten zu werden.