von
Mara

Liebe Forenmitglieder,

mit wurde eine 5wöchige Psychosomatische-Rehe bewilligt. Aus beruflicher wie privater Sicht erscheint mir dieser Zeitraum sehr lang. Hinzu kommt, dass mir eine Klinik zugewiesen wurde, die auf meine Atemwegsbeschwerden überhaupt nicht passt und der Schwerpunkt zu sehr auf psychischen Erkrankungen liegt. Ich würde daher gern Widerspruch einlegen, da ich mir von einer dreiwöchigen Reha, die sich gezielt um andere Indikationen kümmert, mehr erhoffe. Ist so etwas überhaupt möglich?

von
Kai-Uwe

Grundsätzlich ist ein Widerspruch in diese Richtung schon möglich.
Allerdings denke ich, dass die RV sich was dabei gedacht hat, sie mal "5 Wochen aus dem Alltag zu befreien".
Wenn der Genesung nichts entgegenstünde..

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Mara,

selbstverständlich ist auch ein solcher Widerspruch möglich. Sie sollten aber auch berücksichtigen, dass der Rentenversicherungsträger wahrscheinlich bewusst diese Klinik und diese Zeitdauer ausgewählt hat. Ggf. sollten Sie sich vor einem Widerspruch nochmals mit Ihrem behandelnden Arzt beraten - vielleicht kann dieser Ihre Vorbehalte ja ausräumen oder auch bestätigen (was letztlich auch für eine Widerspruchsbegründung hilfreich sein könnte)…