von
Habisch

Hallo,
wollte mal interessehalber nachfragen wie genau die Höhe meiner EMR berechnet wird?

Habe z.b. Gärtner gelernt im Öffentlichen Dienst und erhalte knapp über 1000 ohne Abzüge.

Wird da ein Gärtner-Gehalt auf zb 67 Jahre hochgerechnet (als ob man eingezahlt hätte) wenn Ja wieviel Euro genau Monatlich?

Wie ist das im Öffentlichen Dienst da steigt doch alle paar Jahre das Gehalt in eine Höhere Stufe? dann müsste doch auch mehr rauskommen?

Oder wie kommt das zustande manche bekommen 400€ manche 1600€ mit Anfang 20, wie geht das?

von
GroKo

Windschatten mal 14 durch x quadrat.

von Experte Experten-Antwort

Bei der Berechnung einer Rente wegen Erwerbsminderung wird Ihre Rente aus den rentenrechtlichen Zeiten berechnet, die Sie bis zum Eintritt der Erwerbsminderung zurückgelegt haben. Zusätzlich wird die Zeit vom Eintritt der Erwerbsminderung bis zum 62. Lebensjahr als Zurechnungszeit anerkannt.

Jeder Monat mit einer Zurechnungszeit wird mit einem Durchschnittswert (sogenannter "Gesamtleistungswert") bewertet, der sich -vereinfacht gesagt - aus dem Durchschnitt Ihrer bisherigen Beitragszahlungen errechnet. (Dabei wirken sich Monate, in denen Sie "Lücken" in Ihrem Versicherungsverlauf haben, negativ aus). Sie werden durch die Zurechnungszeit also annähernd so gestellt, als hätten Sie bis zum 62. Lebensjahr weiterhin Beiträge wie bisher zur Rentenversicherung gezahlt. Dies soll verhindern, dass jemand, der in jungen Jahren erwerbsgemindert wird, ohne ausreichende Versorgung ist.

Wenn Ihre Rente wegen Erwerbsminderung vor dem 60. Lebensjahr beginnt, wird bei der Rente zudem noch ein Rentenabschlag von 10,8 % berechnet. Er verringert sich bei späterem Rentenbeginn schrittweise.

Nun zu Ihrem Gehalt: Bei einem Bruttolohn von 1.000,- Euro erhalten Sie für jedes Jahr, in dem Sie durchgehend beschäftigt waren, ca. 10,- Euro Rente. Wenn sich Ihr Gehalt im Laufe der Jahre erhöht, zahlen Sie entsprechend höhere Beiträge und erwerben entsprechend höhere Rentenansprüche.

Unser Tipp: In den jährlichen Renteninformationen, die ab dem 27. Lebensjahr versendet werden, werden Sie darüber informiert, wie hoch Ihre Rente wegen Erwerbsminderung ausfällt (sofern Sie die Voraussetzungen für diese Rente erfüllt haben). Sie können aber auch jederzeit bei Ihrem Rentenversicherungsträger eine Rentenauskunft für eine Rente wegen Erwerbsminderung beantragen.

von
senf-dazu

Zitiert von: Habisch

... Wie ist das im Öffentlichen Dienst da steigt doch alle paar Jahre das Gehalt in eine Höhere Stufe? dann müsste doch auch mehr rauskommen? ...

Wenn Sie die höhere Stufe erreichen, wirkt sich das natürlich auch positiv auf die Rente aus.
Wenn Sie vorher in Rente gehen, steigen Sie auch nicht in eine höhere Gehaltsstufe ... oder?