von
Hans Schnäbele

Meine Frau ist bereits mit 49 gestorben.Ich habe mir die Rentenanwartschaft ausbezahlen lassen. ca 40T DM. Welche Rente würde ich heute daraus erhalten?

von
KSC

Ist doch eine rein hypothetische Frage - wenn Sie sich die Beiträge erstatten ließen, haben Sie sich mit der Erstattung gegen einen Rentenanspruch entschieden.

Im übrigen ließe sich die Frage nach einer Rentenhöhe mit den "mickrigen" Angaben eh nicht beantworten.

von
W*lfgang

Hallo Hans Schnäbele,

zunächst, Ihre Frau muss ja ein verdammt hohes Einkommen gehabt haben, damit es zu solch einem Auszahlungsbetrag gekommen und gleichzeitig die Mindestversicherungszeit von 60 Monaten nicht erreicht worden ist.

Grobe Berechnung: nehmen wir die letzten DM-Jahre bis 2000, da lag die Beitragsbemessungsgrenze um 100.000 DM. Damals rd. 20 % Beitragssatz, die Hälfte als Erstattungsbetrag ergeben 40.000 DM. Die Beitragsbemessungsgrenze Ende der 90er Jahre brachte etwa 1,9 EP, x 4 = 7,6 EP.
7,6 x rd. 29 EUR x 60 % = rd. 130 EUR Hinterbliebenenrente _vor_ Einkommensanrechnung.

Gruß
w.

von
=//=

Das glauben Sie doch wohl selbst nicht, dass Ihnen 40.000 DM ausgezahlt wurden! 4.000 DM sind da wohl realistischer. Ich hatte noch nie einen Fall, bei dem wegen nichterfüllter Wartezeit ein so hoher Betrag erstattet wurde, da ja nur die Beiträge des Versicherten erstattet werden ohne die Beiträge des Arbeitgebers.

Also immer schön auf dem Teppich bleiben.

von
W*lfgang

...war sicher nur ein SV-FH-Absolvent mit Smartphone auf'm Kloo mit seiner letzten mdl. Prüfungsfrage, bevor die den haben Durchsacken lassen - darauf einen Absinth ...da wäre der nochmal ganz bis in die Socken durch(ge)fallen :-)

Gruß
w.
...schon merkwürken, wenn so manch User (ernste?) Fragen stellt, ohne auf Antworten noch zu reagieren...