von
Chillkroete

Hallo zusammen,

ich habe schon vor einigen Wochen einen LTA-Antrag "G130" gestellt mit Hilfe einer REHA-Klinik. Der Bericht ist auch schon da in Berlin nur leider nicht beim "Sozialmedizinischedienst".
Heute rief mich meine Krankenkasse an und wollte wissen was denn nun endlich los sei.
In Berlin sagte man mir ich sei auf einer Wiedervolgae dem 24.10.2016.
Ic habe den Bericht längst schon seit Wochen. Nun sitze ich hier un warte bis der Bericht in Berlin irgendwann man in der richtigen Abteilung ankommt und geprüft wird.
Dann kann ich meine Umschulung ggfs. erst 2018 beginnen. Ist das normal das man da solo langsam ist. Wenn selbst die Krankenkassen nach fragen kann doch da was nicht stimmen.

Eine Telefonnummer findet man auch nirgendwo um nach zu fragen. Die Krankenkasse riet mir nämlich dazu.
wie komme ich nun mal weiter und wie kann ich es evtl. beschleunigen?

von
=//=

"In Berlin sagte man mir ich sei auf einer Wiedervolgae dem 24.10.2016."
Dann müßten Sie doch eine Telefonnummer haben?!

Wie soll hier im Forum jemand wissen, weshalb Ihr "Fall" auf Wiedervorlage liegt? Man kann spekulieren: der Sozialmed.Dienst hat noch Unterlagen (z.B. beim Arzt?) angefordert? Und bedenken Sie auch, Sie sind ja nicht der Einzige, der von der DRV was will! Das hat mit Geschwindigkeit nichts zu tun."Einige Wochen" Bearbeitungszeit sind für einen LTA-Antrag wirklich nicht ungewöhnlich.

"Wenn selbst die Krankenkassen nach fragen kann doch da was nicht stimmen."

DAS hat gar nichts zu sagen. Die KK drängen immer auf eine umgehende Erledigung und machen Druck auf alle, schließlich möchten sie Sie aus dem Krankengeldbezug raus haben!

Und 2018 ist ja wohl leicht übertrieben!!!!

Rufen Sie bei der DRV an, lassen sich mit dem Sachbearbeiter verbinden und fragen nach dem Stand des Verfahrens nach. Hier wird Ihnen niemand die Frage beantworten können.

Experten-Antwort

Hallo Chillkroete,

hinsichtlich der Dauer der Bearbeitung Ihres LTA-Antrags kann ich im Rahmen dieses Forums leider auch nur spekulieren. Insoweit muss ich dem Beitrag von „=//=„ im Ergebnis zustimmen. Wenn Sie eine annähernd zutreffende Prognose zur Bearbeitungsdauer Ihres Antrags erhalten wollen, müssen Sie sich mit der zuständigen Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers in Verbindung setzen. Hierbei könnten Sie im Übrigen auch auf das Gespräch mit der Krankenkasse hinweisen.