von
Indira

Hallo!

Ich hätte gerne gewußt, wie oft "man" eine onkologische Nachsorgereha bekommen kann.
Ich habe nach der OP im Herbst 05 eine Anschlußheilbehandlung gemacht.
Es folgte eine Chemotherapie und im Sommer 06 habe ich eine onkologische Reha gemacht.
In der Klinik wurde gesagt, dass "man" eine solche Reha 3 mal bekommen kann (jedes Jahr eine - drei Jahre lang).
Ist das richtig bzw. noch aktuell?

Danke für die Antwort!
Mit freundl. Gruß Indira

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo, Indira,
onkologische Rehabilitationsleistungen werden durch die Rentenversicherungsträger nach den „Gemeinsamen Richtlinien der Träger der Rentenversicherung nach § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB VI für die Erbringung von onkologischen Nachsorgeleistungen bei malignen Geschwulst- und Systemerkrankungen (Ca-Richtlinien)“ erbracht.
Die Erbringung der Leistungen ist in § 1 Abs. 2 der Ca-Richtlinien geregelt:
Hiernach werden onkologische Nachsorgeleistungen nur bis zum Ablauf eines Jahres nach einer beendeten Primärbehandlung gewährt.
Über die Jahresfrist hinaus können spätestens bis zum Ablauf von zwei Jahren nach beendeter Primärbehandlung Maßnahmen im Einzelfall erbracht werden, wenn erhebliche Funktionsstörungen entweder durch die Tumorerkrankung selbst oder durch Komplikationen bzw. Therapiefolgen vorliegen.
Innerhalb der Ein- bzw. Zweijahresfrist nach beendeter Primärbehandlung können onkologische Nachsorgeleistungen auch wiederholt gewährt werden, wenn hierfür jeweils die persönlichen Voraussetzungen vorliegen und die Leistungen erforderlich sind.
Sie sollten auf jeden Fall auf die Frist von 2 Jahren achten, die Frist von 3 Jahren ist nicht richtig.

Mit freundlichen Grüßen