von
Celina

Hallo,
ich habe da ein klienes Problem und bräuchte Rat.Ich hab vor kurzem eine Wiedereingliederung gestartet da ich wegen Bandscheibenvorfällen lange krank war und auch noch bin.Nun habe ich aber gemerkt das ich Psychisch garnicht so belastbar bin wie ich glaube.Will heißen ich gehe schon unter Anspannung zur Arbeit,bin nervös und unkonzentriert.Kann ich die Wiedereingliederung aus diesem Grund scheitern lassen? Vielen Dank Celina

von
Jockel

....das "scheitern lassen der Wiedereingliederung" müssen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.
Ich würde aber, an Ihrer Stelle, zunächst noch versuchen eine Weile weiter zu arbeiten (eventuell mit weniger Stunden), denn ich denke, dass es normal ist, dass man nach langer Krankheit, erstmal eine Weile braucht, um sich wieder in den Arbeitsalltag zu integrieren.
Geben Sie sich etwas mehr Zeit !

Experten-Antwort

Grundsätzlich ist es natürlich möglich, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen die Wiedereingliederung abbrechen. Allerdings ist es dann so, dass nach Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit die Rentenversicherung keine Fortführung oder eine neue Wiedereingliederung finanzieren kann, da dies dann vermutlich nicht mehr mit der letzten Reha-Maßnahme in ursächlichem Zusammenhang steht (Arbeitsunfähigkeit mit anderer Diagnose). Sollten Sie aufgrund der Erkrankung Krankengeld bekommen, würde ggf. die Krankenkasse anschließend für eine weitere Wiedereingliederung zuständig sein. Problematisch würde es, wenn Sie wieder Gehaltsfortzahlung für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit bekommen und kein Krankengeld, denn dann tritt auch die Krankenkasse nicht ein. Vielleicht besteht aber die Möglichkeit, zunächst - nach Rücksprache mit dem Arbeitgeber und Ihrem behandelnden Arzt - die Stundenzahl nochmal zu verringern? Allerdings stimmt dem nicht jeder Rententräger zu, daher empfehle ich Ihnen unbedingt, sich direkt mit Ihrem Rententräger in Verbindung zu setzen und dies vorher abzuklären! Die Rufnummer müsste auf dem Bescheid über die Bewilligung der Wiedereingliederung oder der Reha-Maßnahme stehen.