von
Maria

Hallo,
Meine Frage an Sie:
Was wird eigentlich alles an die Hinterbliebenenrente bzw. Witwenrente angerechnet und verkürzt somit die Witwenrente.
Mir wurde gesagt von Bekannten: das der eigene Verdienst angerechnet wird und auch Mieteinnahmen und Zinseinnahmen.
Sogar eine Riesterrente würde die die
Witwenrente verkürzen.
Stimmt das wirklich?
Wie ist es mit der eigenen Rente? Werden da diese Einnahmen wie Riesterrente und Zins- und Mieteinnahem oder die Witwenrente angerechnet und führt das dann zu Verkürzungen.

Vielen Dank!
Gruß
Maria

von
-_-

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15182/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/03__rente/wie__viel__k_C3_B6nnen__rentner__hinzuverdienen,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/wie_viel_k%C3%B6nnen_rentner_hinzuverdienen

von Experte/in Experten-Antwort

Zuerst müsste geprüft werden welches Hinterbliebenrecht angewandt werden muss. Beim "alten" Recht wird nur der Verdienst (Arbeitsentgelt oder eigene Rente) angerechnet. Beim "neuen" Recht wird jeder Verdienst (u.a. auch Miete, Pacht, Zinsen, private Lebensversicherunge usw.) angerechnet. Sie sollten sich bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle konkret erkundigen.

von
Rosanna

Beim alten Hinterbliebenenrecht wird auch Erwerbsersatzinkommen wie Krankengeld, ALG etc. angerechnet.