von
PS

Nach 13 Jahren möchte ich meinen Lebensgefährten heiraten. Er war vor unserer Lebensgemeinschaft bereits 15 Jahre verheiratet. Seiner Ex-Frau steht ein Teil seiner Altersrente zu. Wie sieht es aus, wenn wir nun heiraten und er vor mir stirbt. Wie hoch wäre dann eine Witwenrente und würde die Ex-Frau auch einen Anspruch auf einen Teil dieser Witwenrente haben. Falls ja, wie hoch wäre dieser ? Vielen Dank im voraus für eine Stellungnahme.

von Experte/in Experten-Antwort

Seit Einführung des Versorgungsausgleichs bei Ehescheidung ist für frühere Ehegatten ein Anspruch auf Hinterbliebenenrente nach den gesetzlichen Bestimmungen grundsätzlich ausgeschlossen. Dieser Ausschluss betrifft alle Ehescheidungen nach dem 30.06.1977. Davon unbeschadet hat selbstverständlich eine Witwe, die ein früherer Ehegatte hinterlässt (mit der er also im Zeitpunkt des Todes verheiratet war), bei Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen Anspruch auf Witwenrente. Bei der Berechnung der Witwenrente ist dann der im Versicherungskonto des Verstorbenen als Bonus (wenn der Versicherte im Versorgungsausgleichsverfahren Ausgleichsberechtigter war) oder als Malus (wenn der Versicherte seinerzeit Ausgleichsverpflichteter war) dokumentierte Versorgungsausgleich in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise zu berücksichtigen. Bei einem Bonus erhöht sich der Rentenzahlbetrag entsprechend, ein Malus dagegen bedingt eine entsprechende Rentenkürzung.