von
moi

Hallo.
Ich beziehe seit dem Tod meines Ehemannes (09/1999) eine Witwenrente und über den früheren Arbeitgeber meines Mannes eine Firmen- bzw. Witwenpension (Versorgungsbezug auf LSt-Karte) in Höhe von 712,50 Euro brutto.
Nun wüßte ich gerne, wie viel ich dazu verdienen kann, ohne dass eine Anrechnung auf die Witwenrente erfolgt. Konkret müßte ich das bezogen auf einen 400 Euro Minijob wissen.
In meinem Fall dürften die Witwenpension und Zinseinkünfte (weitere Einkünfte bestehen nicht) eigentlich gar nicht angerechnet werden, da mein Ehemann vor 2002 verstorben ist, oder ? Da die 400 Euro aus einem Minijob komplett durch den Freibetrag abgedeckt werden, müßten diese also komplett anrechnungsfrei bleiben.
Bei einer Rentenberatung hier vor Ort, wurde mir vor einiger Zeit mal ein anderes Ergebnis genannt, wonach ich nur etwas über 300 Euro anrechnungsfrei dazu verdienen dürfte. Das Beratungsergebnis von damals kann ich heute, wo ich mich selbst mit der Sache beschäftige, nicht nachvollziehen.
Besten Dank + Gruß

von
Schiko.,

Wenn überhaupt anrechnungspflichtig gilt als
anrechnungsfreier betrag 26,27 x 26,4 fach
E. 693,53 -alte bundesländer.

Meine auch, die zinsen sind für sie vollkommen
frei.

MfG.

von
no name

Ihr Ehemann ist vor 2002 verstorben. Wenn entweder er oder Sie vor 1962 geboren sind, so kommt die Übergangsregelung des § 114 SGB IV zur Anwendung, d. h. Vermögenseinkommen (Zinseinnahmen etc.) sind bei der Einkommensanrechnung nicht zu berücksichtigen.

Ansonsten:
Die Betriebs-Witwenrente ist nicht anzurechnen, da Sie diese in Ihrer Eigenschaft als Hinterbliebene erhalten. So meine Meinung.
§ 18 a Abs. 3 Nr. 9 SGB IV spricht nur von "Renten wegen Alters oder verm. Erwerbsfähigkeit" aus einem Arbeitsverhältnis. Also den normalen Betriebsrenten.

Somit ist der Freibetrag noch komplett verfügbar (wenn Sie keine eigene Rente aus der RV beziehen etc.) und Sie können bis zu 693,53 € dazu verdienen.

von
moi

Hallo. -Danke schonmal für die Antworten !
Mein Ehemann und ich sind beide vor 1962 geboren.
Die Betriebs-Witwenrente wird in Höhe von 60% des Anspruches meines Mannes zum Todeszeitpunkt gezahlt.

Experten-Antwort

Zurzeit bleiben Einkünfte in Höhe von 693,53 Euro als Freibetrag (West - § 97 SGB VI) außer Betracht. Vom Verstorbenen abgeleitete Ansprüche (wie Ihre Witwenpension) stellen kein anrechenbares Einkommen dar. Auch sog. "Vermögenseinkommen" (z.B. Zinsen) sind nach der Übergangsregelung des § 114 SGB IV nicht zu berücksichtigen.
Ein Hinzuverdienst in der von Ihnen genannten Höhe übersteigt also noch nicht den Freibetrag.
Hinweis zur Beratung "vor einiger Zeit": Die Geringfügigkeitsgrenze (§ 8 SGB IV) war bis zum 31.03.2003 auf 325,- Euro festgesetzt.