von
Brigitte

Sehr geehrte Damen und Herren ,

ich habe eine Frage.........

mein Bruder ( 49 )ist seit dem 2.8.2003 Witwer und bezieht seither Witwerrente, Diese Rente ist sein einzigestes Einkommen , weil er vorher familienversichert bei seine verstorbenen Ehefrau war und selbst keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat (durch eigene Selbstständigkeit).
Er bekommt monatlich eine nettorente in Höhe von 530.00 €, nun zu meiner Frage......

Wieviel darf mein Bruder zuverdienen, ohne, dass er seinen Rentenanspruch verliert ? Ich bitte Sie herzlich , uns ein Beispiel zu übermitteln, ich wäre dankbar für eine Auskunft......
freundliche Grüße

B.Laschewski

von
Schiko.

Man sollte halt immer die bruttorente nennen.
Bei 530 netto schätze ich diese auf ca. 588 brutto.

Übersteigt das eigene einkommen den anrech-
nungsfreien betrag von monatliich 689,83 sind
aus diesem betrag 40% anzurechnen auf die brutto-
rente von angenommen 588 euro.
Da sie nach schilderung derzeit kein eigenes ein-
kommen haben ist dies gegenstandslos.

Zur verdeutlichung, hätten sie 1500 mtl. eigenes
brutto als arbeitseinkommen ist dies zunächst um
40 % zu kürzen, somit verbleiben ( 1500./. 40 %)

900 ,00 anzusetzendes eigenes einkommen.
689, 83 sind anrechnungsfrei verbleiben
210, 17 mit 40 % anrechnungspflichtig, nämlich
084, 07 v ermindern die witwer bruttorente.

Die brutto witwerrente von 588,00 ./. 84,07 nurmehr
503,93 minus 9,85 % für kranken/pflegeversicherung die
nettorente von 454, 29

Der anrechnungsfreie betrag errechnet sich immer aus
dem 26,4 fachen des geltenden rentenwertes, derzeit 26,13
x 26,4 = 689,83. Wird die rente ab 1.7.07 um 0,54 % er-
höht beträgt der rentenwert ( RW) 26,27 x 26,4 = 693,53
statt vorher 689,83, dies ließe sich beliebig fortsetzen.

Hoffe, dies hilft ihnen etwas weiter.

Mit freundlichen Grüßen.

von Experte/in Experten-Antwort

Einkommen wird auf die Witwerrente angerechnet, wenn ein Freibetrag überschritten wird. Das den Freibetrag überschreitende Einkommen wird aber nur zu 40 Prozent angerechnet. Der zu berücksichtigende Freibetrag ist seit dem 1.7.2005 auf monatlich 689,83 Euro (Ost 606,41 Euro) festgesetzt. Er erhöht sich für jedes waisenrentenberechtigte Kind um 146,33 Euro (Ost 128,63 Euro).

von
Brigitte

Herzlichen Dank für Ihre Antworten, trotzdem habe ich noch eine Frage.............
unter welchen Vorraussetzungen .......kann diese Rente entfallen ...ausgesetzt oder wieder aufleben ?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen !

B.Laschewski

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn der Witwer erneut heiratet, fällt die bisherige Witwerrente weg. Er könnte dann eine Rentenabfindung beantragen. Zu einer ausführlichen Beratung wenden Sie sich bitte an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe. Die nächste Beratungsstelle finden Sie unter:

http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

von
Schiko.

An sich ganz einfach. Ist das eigene einkommen,
bereits um 40% gekürzt, so hoch, dass nach 690
freibetrag die ebenfalls mit 40% anrechnung die
angenommene 588 witwerrente schluckt.

Schiko gemäß ein rechenbeispiel:

2.160,00 ( 40 % vom brutto gekürzt)
0,690,00 anrechnungsfrei ( gerundet)
1.470,00 mit 40% anrechnungspflichtig = 588 kürzung
von 588 verbleibt eine 0.
Vermindert sich das angenommene brutto und ändert
sich der anrechnungsfreibetrag nach oben, erfolgt wieder
eine andere wertung. Sie müssten diese neuen zahlen
der rentenversicherung melden, damit die Ww.rente
wieder auflebt.
Vielleicht haben sie auch im hinterkopf noch immer die be-
grenzung von 350 euro als zuverdienst bei rentenbezug
vor dem 65. lebensjahr.
Wissen tue ich es gar nicht, mein menschenverstand sagt mir
aber, dies hat hier keine bedeutung.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Brigitte

sehr geehrter schüko..lächle........danke für ihre antwort......ich interpretiere ihre antwort so, dass mein bruder 606,41 € zuverdien dürfte.......zur bestehenden witwerrente, jeder darüber hinaus erzielte euro einkommen wird zu 40 % von der witwerrente abgezogen ........ist das von mir richtig verstanden?....freundliche grüße
Brigitte

von
Brigitte

lieber schiko..sorry die fehler.......Brigitte

von
Schiko.

Ob schiko, schuko oder schiessl konrad aus
92421 schwandorf dies ist verpackung und für mich
unwichtig.
Dies gilt auch für schreibfehler, schlechte gram-
matik, etc.

„ auf den inhalt kommt es hier an“
Sie haben es richtig verstanden und für die neuen
bundesländer 22,97 x 26,4 fach = 606, 41 als an-
rechnungsfrei genannt, prima.

Mit freundlichen Grüßen.