von
Familienvater

Hallo,
die RV hatte mich aufgefordert, eine medizinische Reha anzutreten (bekomme seit 5 Jahren Zeitrente -2 mal wurde verlängert- ).
Diese Reha ist gelaufen und im Entlassungsbericht steht, dass "Berufliche Förderungsmaßnahmen -Reha-" befürwortet werden.
Zur Info: GdB bei 50%, abgeschlossene Berufsausbildung (Beruf kann krankheitsbedingt nicht mehr ausgeübt werden...) arbeitslos seit 5 Jahren.

Ich vermute, dass die Zeitrente (bewilligt bis 09/2009) wegfallen wird oder soll.

Wenn ich dieser Beruflichen Reha (Arbeitsamt?) zustimme (muss ich das?), befürchte ich nach der Maßnahme weitere Arbeitslosigkeit, weil es keine Arbeitsplätze für mein Krankheitsbild gibt (laut Rehaberater ist der Markt schon seit Jahren dicht).

Diese Berufliche Reha würde zwar von der RV bezahlt...aber was ist, wenn es wirklich danach keinen Arbeitsplatz für mich gibt!?

ALG I-Anspruch besteht zwar noch für 1 Jahr... aber dann käme Hartz IV... eine Horrorvorstellung!!!

Ach man... ich weiß nicht mehr weiter.

HILFE!!!!

von
?

dass Sie nach einer erfolgreichen Reha wieder einer Erwerbstätigkeit nachgehen können und Ihren Lebensunterhalt selbst verdienen halten Sie für ausgeschlossen?

von
Chris

Solche Fragen sind in einem Forum kaum zu beantworten. Da sollten Sie eher eine Beratungsstelle der DRV aufsuchen und ihre Fragen besprechen.

Eine berufliche Maßnahme können sie ablehnen, danach werden sie aber sicherlich keine Leistungen mehr von der Rentenversicherung erhalten. Was soll es denn für ein Arbeitsplatz lt. Rehaberater für ihr Krankheitsbild sein? Wenn Sie aber gesundheitlich einen Beruf ausüben können aber keinen Job bekommen, so besteht keine Leitungspflicht der DRV, da ist nunmal Aufgabe der Agentur für Arbeit. In welchem Jahr sind sie geboren?

Experten-Antwort

Wenn im Entlassungsbericht steht, dass "Berufliche Förderungsmaßnahmen -Reha befürwortet werden" erhalten Sie demnächst Post von Ihrem zuständigen Reha-Fachberater. Mit dem können Sie alle Fragen in Bezug auf diese Maßnahme stellen. In diesem Forum führt das zu weit.