von
drv123

Ich habe von 12/2006 bis 04/2007 aus Unwissenheit 400,00€ anstatt der erlaubten 350,00€ dazuverdient.
Welche Möglichkeit habe ich um mit möglichst geringen Schaden dieses Problem zu lösen.
Ab 05/2005 verdiene ich nur noch 350,00€.

VD

drv123

von Experte/in Experten-Antwort

Keine! Ihre Rente wird von 12/06 bis 04/07 gekürzt.

von
drv123

Zumindest für 03-04/2007 müßte es mir doch möglich dies zu verhindern;
da man ja zweimal im Jahr mehr verdienen darf?

drv123

von
----

Sie haben den HzV aber bereits viermal überschritten. Somit wird die Rente für alle Monate gekürzt. Eine genaue Information können Sie Ihrem Rentenbewilligungsbescheid entnehmen.

von
drv123

Ja im Jahr 2007 viermal, aber ich darf doch zweimAL drüber, oder versteheich da etwas verkehrt?

drv123

von Experte/in Experten-Antwort

Sie haben recht. Die zwei Monate bis zum doppelten Hinzuverdienst werden automatisch abgezogen. Beim Rückforderungsbescheid darauf achten.

von
----

Sie verstehen etwas verkehrt!

Sie dürfen die HzV-Grenze zweimal überschreiten, wenn Sie den Rest des Jahres die Grenze einhalten.

Da Sie aber bereits viermal die HzV-Grenze überschritten haben, ist die Rente für diese vier Monate zu kürzen.

von
----

Der Experte hat natürlich recht. Habe mich vertan, sorry!

von
Heinerich

Die Prüfung bis zum Doppelten der maßgebenden Hinzuverdienstgrenze kann nur erfolgen, wenn im Vormonat eine Hinzuverdienstgrenze zu prüfen und somit maßgebend war.
Im Monat des erstmaligen Zusammentreffens wird somit nur die einfache Hinzuverdienstgrenze zur Prüfung herangezogen, da im Vormonat kein Hinzuverdienst war und es somit noch keine maßgebende Hinzuverdienstgrenze gibt.

Die Außnahmen: Eine Einmalzahlung oder angefallene Mehrarbeit, wobei der "normale" regelmäßige Verdienst die einfache Hinzuverdienstgrenze nicht überschreiten darf.

Da Sie aber einige Monate zuviel verdeint haben scheinen beide Fallgestaltungen eher unwahrscheinlich.

MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Zum Ihrem Verständnis.

Frage aus dem Rechtshandbuch der DRV:

Ist das vor Rentenbeginn erzielte Einkommen für die Möglichkeit des
Überschreitens der Hinzuverdienstgrenze bis zum Doppelten im Monat des
Rentenbeginns von Bedeutung?

Antwort:

Nein. Das vor Rentenbeginn erzielte Einkommen ist für die Prüfung des
zulässigen Überschreitens der Hinzuverdienstgrenze bis zum Doppelten im
Monat des Rentenbeginns unbeachtlich.