von
Edda

Die Erwerbsminderungsrente begann 2001 im Alter von 55 Jahren. Darin ist eine Zurechnungszeit nach § 253 a enthalten, die bis kurz vor Vollendung des 57. Lebensjahres dauerte.
Nun steht der 65. Geburtstag und.
ein Wechhsel in die Altersrente bevor.
Welche beitragsfreien Anrechnungszeiten sind bei der Berechnung dieser bezüglich Zurechnungszeit oder Anrechnungszeit wegen Rentenbezugs anzunehmen ?
Muss nach jetzigem Recht nicht eine Anrechnungszeit (Zurechnungszeit) bis zum 60. Geburtstag als beitragsfreie Monate mit dem Gesamtleistungswert bewertet werden?

von
zelda

Hallo Edda,

die gesetzliche Vorschrift lautet

"Anrechnungszeiten sind Zeiten, in denen Versicherte.....

......eine Rente bezogen haben, soweit diese Zeiten auch als Zurechnungszeit in der Rente berücksichtigt waren, und die vor dem Beginn dieser Rente liegende Zurechnungszeit."

Es kann jetzt also nur die Zeit jetzt Anrechnungszeit werden, die "damals" Zurechnungszeit war.

Ohne das Thema wieder aufrollen zu wollen: Wenn Sie die heutige "verbesserte" Berechnung der Zurechnungszeit beanspruchen würden, müssten Sie auch die Verschlechterung in Punkte Zugangsfaktor (Abschläge bis zu 10,8 %) bei der Erwerbsminderungsrente berücksichtigen.

MfG

zelda

Experten-Antwort

Hallo Edda,
die Zeit des Bezugs der Rente wegen Erwerbsminderung ist nur insoweit bei der Altersrente als Anrechnungszeit zu berücksichtigen, als die Zeit mit einer Zurechnungszeit zusammentrifft. Eine Hochrechnung auf das 60. Lebensjahr erfolgt nicht.