von
Belasteter

Bei der Aufrechnung der Belege über Zuzahlungen im Rahmen der 1%-tigen Belastungsgrenze für Zuzahlungen in der gesetzlichen Krankenversicherung erkennt die KV die Zuzahlungen für eine Rehabilitationsmaßnahme nicht an, da es sich um einen anderen Kostenträger handelt(Rentenversicherung). Somit überschreite ich die Zuzahlungsgrenze nicht und bekomme nichts erstattet. Wo und wie kann ich beantragen, dass die Zuzahlung für die Reha angerechnet wird? Gibt es eine Stelle bei der Rentenversicherung dafür?

von
Schade

Das ist ein KV Problem und da wird der DRV Experte sich bedeckt halten....

von
Nix

Lieber Belasteter!
Die Kostenbeteiligung gemäss § 32 SGB VI für die Teilnahme an einer medizinischen Rehabilitationsleistung hat nichts zu tun mit der Zuzahlung für Medikamente, bei der die "Zuzahlung für Medikamente", 1% des Bruttojahresarbeitsentgeltes nicht überschreiten darf.

Die Kostenbeteiligung für medizinische Leistungen durch die Rentenversicherung nach § 32 SGB VI ist nicht anrechnungsfähig auf die von der Krankenkasse anzurechnende Zuzahlung.

Bei Zahlungsschwierigkeiten können Sie für die ZUzahlung nach § 32 SGB VI anlässlich der medizinischen Leistung einen Antrag auf Ratenzahlung stellen und die Kostenbeteiligung für die medizinische Reha per Ratenzahlung abzahlen, wenn Sie in finanziellen Schwierigkeiten sind.

Das müssen Sie aber beim RV-Träger beantragen unter Vorlage Ihrer Verdienstbescheinigung.

Mit freundlichen Grüssen
Nix

von
dirk

Sind Sie DRV-E X P E R T E? Die Qualität der meisten Ihrer Antworten lässt das nicht gerade vermuten!