von
fusko

Sehr geehrte Damen und Herren,

bekomme seit Febr. 2016 Teilrente zu meinem Verdienst dazu. Bin Teilzeit beschäftigt und schwerbehindert. Die Rentenversicherung hat von meinem Arbeitgeber die aktuellen Verdienstbescheinigungen von 2016. Die Rentenversicherung verlangt jetzt nach 2 x Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze 1000 Euro zurück. Mein monatliches Nettogehalt entspricht der monatl. Grundsicherung ca. 950 Euro. Meine Frage, soll ich Widerspruch einlegen wo bekommt man Rat? Kann das Geld unmöglich zurückzahlen. Mit freundlichen Grüßen

von
"Der Arzt"

Du kannst mir das Geld überweisen.
Gruss
"Der Arzt"

von
KSC

Rat bekommen Sie in jeder DRV Beratungsstelle.

Zunächst stellt sich die Frage ob die Überzahlung bereits per Bescheid festgestellt wurde oder ob lediglich eine sogenannte Anhörung durchgeführt wurde.

Geht es um eine Anhörung so können Sie darlegen warum Sie den Betrag von 1000 € nicht zurückzahlen wollen und / oder nicht können. Vielleicht ist es ja möglich die Schulden ratenweise zu begleichen?

Handelt es sich um den Rückforderungsbescheid besteht das Recht Widerspruch einzulegen mit Begründung warum der Bescheid falsch sein soll (aber in dem Fall müssten Sie zuvor ein Anhörungsschreiben erhalten haben? Wie haben Sie darauf reagiert?)

Ob Sie die im Rentenbescheid genannten Zuverdienstgrenzen tatsäch überschritten haben oder ein Fehler der DRV vorliegt dürfte sich leicht klären lassen. Dass es diese Grenzen gibt muss Ihnen bewusst gewesen sein.

Haben Sie die Grenzen (bewusst oder unbewusst) nicht eingehalten, läge zumindest kein Fehler auf Seiten der DRV vor.

von
W*lfgang

Zitiert von: fusko
Mein monatliches Nettogehalt entspricht der monatl. Grundsicherung ca. 950 Euro.
fusko,

zusätzlich müssen Sie noch Ihre Teilrente dazu rechnen, damit sind Sie aus der GruSi wohl raus - so dass Sie nicht auf 'Bedürftigkeit' plädieren können, um der Nachforderung zu entgehen.

KSC hat Ihnen schon den weiteren Weg aufgezeigt - Ihr erster Schritt geht in die Beratungsstelle DRV oder Rathaus/Versicherungsamt, die analysieren das für Sie und die weiteren Möglichkeiten/Bedingungen.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html
Hier finden Sie die nächste Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung bzw. den ehrenamtlichen Versichertenältesten. Dort hilft man Ihnen weiter.