von
Johanna

hallo,
ich bin seit 2003 in EU Rente die wird alle 1-3 Jahre immer wieder verlängert.
Im Februar habe ich wieder ein Antrag auf Verlängerung gestellt und jetzt muss ich zum zwei verschiedenen Gutachter was mich nicht gerade erfreut da ich sowieso viel mit mir und mit meinem Gesundheitszustand zu tun habe.
Ich habe mir jetzt ihr Forum angeschaut und unter anderen die Aussage von einem Experten vorgefunden die sagt: "bei befristeten Renten wegen Erwerbsminderung wird unterstellt, dass nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren die Behebung der Erwerbsminderung unwahrscheinlich ist, so dass nach Ablauf dieses Zeitraumes die Rente unbefristet zu leisten ist. Die Befristung ist daher auf eine maximale Gesamtdauer von neun Jahren ab Zeitrentenbeginn beschränkt. Die Höchstdauer der Befristung von insgesamt neun Jahren gilt nicht, wenn es sich um eine Arbeitsmarktrente handelt. "
Jetzt meine Frag : Warum muss ich wieder mal zum Gutachter ???

von
Herz1952

Junge, junge! Gleich zwei Gutachter (smile)

von
Johanna

Doppelt hält besser
aber mich macht es richtig fertig
und gesünder werde ich auch nicht dadurch

von
Schorsch

Zitiert von: Johanna

Ich habe mir jetzt ihr Forum angeschaut und unter anderen die Aussage von einem Experten vorgefunden die sagt: "bei befristeten Renten wegen Erwerbsminderung wird unterstellt, dass nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren die Behebung der Erwerbsminderung unwahrscheinlich ist, so dass nach Ablauf dieses Zeitraumes die Rente unbefristet zu leisten ist. Die Befristung ist daher auf eine maximale Gesamtdauer von neun Jahren ab Zeitrentenbeginn beschränkt.

Hier wurde auch schon oft von "Experten" behauptet, dass bei "Mini-Jobs" grundsätzlich davon ausgegangen würde, dass die tägliche Arbeitszeit stets unter 3 Stunden läge und dass somit keine näheren Arbeitgeberauskünfte eingeholt würden.

Offenbar "vergessen" die "Experten" regelmäßig, dass es auch Ausnahmen geben kann.

Zitiert von: Johanna

Jetzt meine Frag : Warum muss ich wieder mal zum Gutachter ???

Vermutlich deshalb, weil die DRV-Sachbearbeiter offenbar Anhaltspunkte gefunden haben, die Ihre Rentenberechtigung in Frage stellen.
So etwas kommt z.B. auch dann immer wieder vor, wenn ein Frührentner von einem neidischen Nachbarn wegen irgendwelcher Arbeits- oder Sportaktivitäten angezeigt wurde.

MfG

von
Johanna

Vermutlich deshalb, weil die DRV-Sachbearbeiter offenbar Anhaltspunkte gefunden haben, die Ihre Rentenberechtigung in Frage stellen.
So etwas kommt z.B. auch dann immer wieder vor, wenn ein Frührentner von einem neidischen Nachbarn wegen irgendwelcher Arbeits- oder Sportaktivitäten angezeigt wurde.

da bin ich so ärgerlich
warum wird es nicht einem mitgeteilt das man mich für "gesund" hält
da kann einfach ein DRV-Sachbearbeiter entscheiden da schikanieren wir einen und schicken von Arzt zu Arzt
vielleicht gibt der auf?

von
Johanna

So etwas kommt z.B. auch dann immer wieder vor, wenn ein Frührentner von einem neidischen Nachbarn wegen irgendwelcher Arbeits- oder Sportaktivitäten angezeigt wurde.

das kommt so nicht in Frage

von
Schorsch

Zitiert von: Johanna

So etwas kommt z.B. auch dann immer wieder vor, wenn ein Frührentner von einem neidischen Nachbarn wegen irgendwelcher Arbeits- oder Sportaktivitäten angezeigt wurde.

das kommt so nicht in Frage


Das war auch nur ein Beispiel.

von
Schorsch

Zitiert von: Johanna

da bin ich so ärgerlich
warum wird es nicht einem mitgeteilt das man mich für "gesund" hält
da kann einfach ein DRV-Sachbearbeiter entscheiden da schikanieren wir einen und schicken von Arzt zu Arzt
vielleicht gibt der auf?

Wir haben ca. 20 Millionen Rentner in Deutschland.
Ob nun ein paar Leute mehr oder weniger Rente bekommen, ist den DRV-Sachbearbeitern ganz bestimmt egal.
Vorausgesetzt, die Renten werden zu Recht bezogen.

MfG

von
???

Hm, ich vermutet mal, dass Sie eine sog. "Arbeitsmarkt-Rente" beziehen. D.h. Ihr Leistungsvermögen wurde bisher zwischen 3 und unter 6 Stunden eingeschätzt. In solchen Fällen gilt die von Ihnen zitierte Regelung nicht. Arbeitsmarkt-Renten können ohne Beschränkungen beliebig oft befristet werden, da es hier ja um die Verhältnisse am Arbeitsmarkt und nicht um Ihre Chancen auf Verbesserung des Gesundheitszustandens geht.

Vor diesem Hintergrund könnten 2 Gutachter bedeuten, dass man zu einer "abschließenden" Entscheidung kommen will. Im besten Fall bedeutet das, dass man Ihnen eine "echte" Rente wegen voller Erwerbsminderung bewilligen will, im schlechtesten, dass man zum Schluss gekommen ist, dass sich Ihr Gesundheitszustand vielleicht gebessert hat und keine Weiterbewilligung möglich ist. Nach 13 Jahren halte ich das jedoch für recht unwahrscheinlich. Vielleicht sind Ihre Unterlage euch einfach an einen besonders gründlichen Gutachter geraten, der jetzt noch mal alles ganz genau wissen will. Sie sehen, hier kann man nur spekulieren.

von
Johanna

es ist keine Arbeitsmarkt-Rente
es ist eine EU Rente wegen Krankheit

von
Johanna

es ist keine Arbeitsmarkt-Rente
es ist eine EU Rente wegen Krankheit

von
Johanna

zwei Gutachter zwei Antworten :)

von
Herz1952 (das "richtige")

Sie können auch das gesundheitlich positiv sehen, nämlich dass es sich nicht um eine Krankheit handelt, die sich nicht fortlaufend verschlechtert.

Wenn sich Ihr Gesundheitszustand nicht wesentlich gebessert hat, würde ich sagen: "Abwarten und Tee trinken. Sollten Sie mit dem Folgebescheid nicht einverstanden sein, können Sie auch noch Widerspruch einlegen.

Natürlich ist auch der Beitrag von "???" zu beachten.

von
Mitleser

[quote="Herz1952 (das "richtige")"]
Natürlich ist auch der Beitrag von "???" zu beachten.
[/quote]
Wozu?
Johanna bezieht doch gar keine Arbeitsmarktrente.

von
Mitleser

Zitiert von: Herz1952

Natürlich ist auch der Beitrag von "???" zu beachten.

Wozu?
Johanna bezieht doch gar keine Arbeitsmarktrente.

von
Johanna

Abwarten und Tee trinken.
ist leichter gesagt als getan
da habe ich noch ein paar schlaflose Nächte.
Ich weiß nicht wie es andere geht aber ich habe da immer ein sehr ungutes Gefühl.
no ja werde wir sehen ändern kann ich nichts so oder so es kommt wie es kommt
aber ich empfinde es trotzdem als eine Schikane.

von
Schade

Richtig, ändern können Sie es eh nicht.

Und als Schikane dürfen Sie es auch empfinden, wenn Sie es so empfinden wollen. Auch wenn Ihnen jeder MA der DRV sagen wird, dass kein DRV Mitarbeiter Sie persönlich schikanieren will....

Richtig ist aber auch, dass kein Forumsteilnehmer, auch nicht der diensthabende Experte, die Gründe dafür kennen kann, warum der RV Träger so handelt wie er handelt.

So betrachtet hätten Sie sich diese Anfrage auch einfach sparen können, weil den Grund für die 2 Gutachten eben nur der medizinische Dienst der RV kennt, der das angeregt hat.

von
W*lfgang

Zitiert von: Mitleser
Johanna bezieht doch gar keine Arbeitsmarktrente.
Mitleser,

die 'alten EU-Renten' aus rein med. Gründen wurden nicht befristet, die 'Arbeitsmarktrenten' damals schon.

Da die Befristung schon so lange läuft, kann es sich nur um eine 'alte' Arbeitsmarktrente wg. EU, oder neu bei EM handeln. Ansonsten ist da irgendwas schief gelaufen ...vielleicht war die EM-Rente ja auch anfänglich 'ne Arbeitsmarktrente und nach zwischenzeitlich 'Umstellung' auf rein med. sind noch keine 9 Jahre erreicht. Könnte jetzt soweit sein, um das ganze mit gleich 2 Gutachtern 'abzusichern'.

Wilde Spekulationen, weil der Informationsgehalt zu dünn ist/der tatsächliche Sachverhalt nicht bekannt.

Gruß
w.

von
Johanna

es war schon immer eine EU-Renten aus rein med. Gründen
und ich hätte vielleicht hier gar nicht geschrieben wenn ich die Aussage von dem
Experten nicht vorgefunden hätte die sagt:
"bei befristeten Renten wegen Erwerbsminderung wird unterstellt, dass nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren die Behebung der Erwerbsminderung unwahrscheinlich ist, so dass nach Ablauf dieses Zeitraumes die Rente unbefristet zu leisten ist. Die Befristung ist daher auf eine maximale Gesamtdauer von neun Jahren ab Zeitrentenbeginn beschränkt. Die Höchstdauer der Befristung von insgesamt neun Jahren gilt nicht, wenn es sich um eine Arbeitsmarktrente handelt. "
Aber wie es ausschaut es ist einmal hü und einmal hott
also doch nach Lust und Laune von dem Sachbearbeiter

von
W*lfgang

Zitiert von: Johanna
und ich hätte vielleicht hier gar nicht geschrieben wenn ich die Aussage von dem Experten nicht vorgefunden hätte die sagt:"bei befristeten Renten wegen Erwerbsminderung wird unterstellt,
Johanna,

wir liegen da immer noch nicht auf Linie. Experte sprach von Erwerbs_minderung_, Sie hingegen sprechen von Erwerbs_unfähigkeit_

Das sind rentenrechtlich 2 unterschiedliche Rentenarten, die im Hinblick auf Befristungen und 9-Jahres-Zeitraum nicht unterschiedlicher sein könnten.

Sie müssen schon mal genauer nachlesen (auch wenn die Begriffe für Sie ähnlich klingen), wo die Unterschiede zwischen EU und EM liegen - und was tatsächlich auf Ihrem Erstrentenbescheid steht ...und aus welchen Gründen diese Rente (alte oder neue) gezahlt worden ist/ggf. med. neu ausgerichtet wurde.

Okay Johanna, ein 3. Mal erkläre ich es nicht ...lassen Sie das einfach so erst mal einwirken - suchen Sie die nächste Beratungsstelle auf, die werden Ihnen entsprechend Ihrem Rentenverlauf noch mal langsam die unterschiedlichen Sachzusammenhänge aufschlüsseln/warum so und nicht anders – ist wirklich nicht schlimm, wenn man/frau das komplizierte Rentenrecht nicht auf Anhieb versteht!

Gruß
w.