von
Manfred Haus-Meister

Liebes Forum,
ich war heute bei der Stadtverwaltung, um meine BfA Rente zu beantragen. Mein Plan war, die normale Altersrente zu beantragen, beginnen sollte sie zu 1.10.17. Da ich aber seit 20.6. Krankengeld von der DAK bekommen und auch die 45 Jahre für eine Altersrente ohne Abzüge beisammenhabe, wurde mir gesagt, ich könnte eine abschlagsfreie Rente wegen der 45 Jahre auch bereits zum 1.8.17 beantragen und ich soll diese auf 99% begrenzen, da Krankengeld kein Hinzuverdienst ist und aufgrund der 99% könnte ich auch weiter das Krankengeld haben. Ganz verstanden habe ich es ehrlich gesagt nicht, aber der Berater sagte das ist so.
Kann dem zugestimmt werden?

von
W*lfgang

Hallo Manfred Haus-Meister,

könnte das der Grundgedanke dazu sein:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__50.html

Und natürlich würde dann die KK die (Teil-)Rente zur Verrechnung heranziehen. Entsprechend:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__44.html

sehe ich nicht mal einen Ausschlussgrund für das KG ...aber das werden Sie dann mit Ihrer KK klären müssen ;-) Antwort hier = null!

Nebenbei - Sie fragen zu 'professionell'/die BfA-Schiene ist nur ein Ausweichmanöver, als dass Sie normaler Antragsteller sind *g

Gruß
w.

von
Manfred Haus-Meister

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Manfred Haus-Meister,

könnte das der Grundgedanke dazu sein:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__50.html

Und natürlich würde dann die KK die (Teil-)Rente zur Verrechnung heranziehen. Entsprechend:

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__44.html

sehe ich nicht mal einen Ausschlussgrund für das KG ...aber das werden Sie dann mit Ihrer KK klären müssen ;-) Antwort hier = null!

Nebenbei - Sie fragen zu 'professionell'/die BfA-Schiene ist nur ein Ausweichmanöver, als dass Sie normaler Antragsteller sind *g

Gruß
w.

Danke für Ihre Antwort, aber sie hilft mir nicht weiter

von
KSC

Bei einer 99% Altersrente endet das Krankengeld nicht. Ist es höher als die Rente muss die Kasse zunächst mal die Differenz bis zum höheren KG weiterzahlen, solange Ihr Arzt Sie arbeitsunfähig schreibt.

Somit hätte man das höhere KG gerettet, bis der Kasse einfällt Sie zum Rehaantrag o.ä. aufzufordern oder sonst einen Grund findet das KG zu beenden. Und nach KG Ende beantragen Sie flux die 100% Altersrente - und die paar Beiträge aus dem KG kommen bei der RegelAr noch als Zuschlag dazu.

Klasse, wieder mal ne Regelung nach Flexi, die so garantiert nicht beabsichtigt war, im Einzelfall aber für Freude beim Betroffenen und zum Ärger bei der Kasse führen kann Und zur bürokratischen Mehrarbeit bei allen Beteiligten

:)

von
W*lfgang

Zitiert von: Manfred Haus-Meister
Danke für Ihre Antwort, aber sie hilft mir nicht weiter
auch, das hier ist ein RV und kein KV-Forum. Dort sind Sie vielleicht besser aufgehoben:

http://www.krankenkassenforum.de/

Zur Verrechnung KG ./. Rente werden Sie auch nur dort Erst-Antwort erhalten, da Ihre beabsichtigte RV-Teilrente natürlich in voller Höhe an Sie ausgezahlt wird – abzüglich der Forderungen anderer SV-Träger/hier KK bei parallelem Bezug.

Gruß
w.

von
W*lfgang

Zitiert von: KSC
Und zur bürokratischen Mehrarbeit bei allen Beteiligten
...wenn Gesetzgeber nur 'Amateure' im verkürzten Vordenken beschäftigt, statt alle Verfahrensebenen/mediale Möglichkeiten _vorher_ einzubinden, kommen schon mal Widerhaken hinten dran - bei dem Verdienst ist das denen doch *scheißegal :-)

Gruß
w.

von
Manfred Haus-Meister

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Manfred Haus-Meister
Danke für Ihre Antwort, aber sie hilft mir nicht weiter
auch, das hier ist ein RV und kein KV-Forum. Dort sind Sie vielleicht besser aufgehoben:

http://www.krankenkassenforum.de/

Zur Verrechnung KG ./. Rente werden Sie auch nur dort Erst-Antwort erhalten, da Ihre beabsichtigte RV-Teilrente natürlich in voller Höhe an Sie ausgezahlt wird – abzüglich der Forderungen anderer SV-Träger/hier KK bei parallelem Bezug.

Gruß
w.

Was hilft mir da ein Krankenkassenforum? Ich habe heute meine BfA Rente beantragt und bin im Zweifel, ob das mit 99% so richtig ist, wie es mir gesagt wurde. Laut KSC ja,oder? Ich kann ja auch morgen bei der DAK nochmals sicherheitshalber nachfragen, aber was sollen die mir zu meinem Rentenantrag sagen? Denken Sie, das ist erfolgreich?

von
KSC

Ich will ja der DAK nicht zu nahe treten, bezweifle aber dass dort jemand sich mit den neuen Flexi Regelungen auskennen.

Ich tippe die haben diesbezüglich davon noch nichts gehört
:)

von
Schade

Wenn die Kasse bestätigt, dass das KG weiterläuft, wenn keine Vollrente gezahlt wird, ist ja schon alles gut.
Glaube auch nicht dass die schon wissen dass es jetzt 99% Renten gibt.

von
GroKo

Zitiert von: Schade

Wenn die Kasse bestätigt, dass das KG weiterläuft, wenn keine Vollrente gezahlt wird, ist ja schon alles gut.
Glaube auch nicht dass die schon wissen dass es jetzt 99% Renten gibt.

Du glaubst auch dass nur Du auf dem laufenden bist, alle anderen sind zu Doof.
Arroganz im Quadrat.

von
Linax

Falls ich es richtig verstanden habe, werden Sie noch länger krank sein und beziehen erst seit kurzem Krankengeld, welches höher ist, als die zu erwartende Rente.

Warum wollen Sie dann bereits jetzt eine Altersrente (egal ob als Voll-/oder Teilrente) beantragen?

Warten Sie mit der Beantragung doch einfach ab, bis absehbar ist, wann der Anspruch auf Krankengeld endet und beantragen Sie dann entsprechend Ihre Altersrente.

Im dümmsten Fall kann Sie die Krankenkasse auffordern eine Reha zu beantragen.

von
Fastrentner

Zitiert von: Manfred Haus-Meister

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Manfred Haus-Meister
Danke für Ihre Antwort, aber sie hilft mir nicht weiter
auch, das hier ist ein RV und kein KV-Forum. Dort sind Sie vielleicht besser aufgehoben:

http://www.krankenkassenforum.de/

Zur Verrechnung KG ./. Rente werden Sie auch nur dort Erst-Antwort erhalten, da Ihre beabsichtigte RV-Teilrente natürlich in voller Höhe an Sie ausgezahlt wird – abzüglich der Forderungen anderer SV-Träger/hier KK bei parallelem Bezug.

Gruß
w.

Was hilft mir da ein Krankenkassenforum? Ich habe heute meine BfA Rente beantragt und bin im Zweifel, ob das mit 99% so richtig ist, wie es mir gesagt wurde. Laut KSC ja,oder? Ich kann ja auch morgen bei der DAK nochmals sicherheitshalber nachfragen, aber was sollen die mir zu meinem Rentenantrag sagen? Denken Sie, das ist erfolgreich?

Es geht doch um die KG-Zahlung neben Rentenbezug.
Selbstverständlich ist da die Krankenkasse und nicht die RV zuständig.
Seien Sie froh, dass Sie diesen Hinweis von der RV bekommen haben!

von
Manfred Haus-Meister

Zitiert von: Fastrentner

Zitiert von: Manfred Haus-Meister

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Manfred Haus-Meister
Danke für Ihre Antwort, aber sie hilft mir nicht weiter
auch, das hier ist ein RV und kein KV-Forum. Dort sind Sie vielleicht besser aufgehoben:

http://www.krankenkassenforum.de/

Zur Verrechnung KG ./. Rente werden Sie auch nur dort Erst-Antwort erhalten, da Ihre beabsichtigte RV-Teilrente natürlich in voller Höhe an Sie ausgezahlt wird – abzüglich der Forderungen anderer SV-Träger/hier KK bei parallelem Bezug.

Gruß
w.

Was hilft mir da ein Krankenkassenforum? Ich habe heute meine BfA Rente beantragt und bin im Zweifel, ob das mit 99% so richtig ist, wie es mir gesagt wurde. Laut KSC ja,oder? Ich kann ja auch morgen bei der DAK nochmals sicherheitshalber nachfragen, aber was sollen die mir zu meinem Rentenantrag sagen? Denken Sie, das ist erfolgreich?

Es geht doch um die KG-Zahlung neben Rentenbezug.
Selbstverständlich ist da die Krankenkasse und nicht die RV zuständig.
Seien Sie froh, dass Sie diesen Hinweis von der RV bekommen haben!

Der Hinweis kam nicht von der RV.
Fast richtig gelesen, aber nur fast.

von
ManAtTheTop

Zitiert von: Manfred Haus-Meister

Liebes Forum,
ich war heute bei der Stadtverwaltung, um meine BfA Rente zu beantragen. Mein Plan war, die normale Altersrente zu beantragen, beginnen sollte sie zu 1.10.17. Da ich aber seit 20.6. Krankengeld von der DAK bekommen und auch die 45 Jahre für eine Altersrente ohne Abzüge beisammenhabe, wurde mir gesagt, ich könnte eine abschlagsfreie Rente wegen der 45 Jahre auch bereits zum 1.8.17 beantragen und ich soll diese auf 99% begrenzen, da Krankengeld kein Hinzuverdienst ist und aufgrund der 99% könnte ich auch weiter das Krankengeld haben. Ganz verstanden habe ich es ehrlich gesagt nicht, aber der Berater sagte das ist so.
Kann dem zugestimmt werden?

Ich sag mal: Alles richtig gemacht! Respekt, würden nicht alle Antragsausfüller so machen.

von
heinerbumm

Der Anspruch auf Krankengeld entfällt nur bei Vollrentnern. Eine 99%Rente ist aber keine Vollrente. Da ist eine unangenehme Nebenwirkung der neuen Rechtslage. Die Kassen laufen dagegen schon Sturm.

von
Herz1952

Ich habe letzte Woche meinen "Kurzantrag" für die Umwandlung von EM-Rente auf Regelaltersrente gestellt (12 Seiten!). Ich dachte ich müsste nicht ausfüllen wie viel % Voll-Rente ich bekomme. Ich habe das die Dame von der Gemeinde (Rentenstelle) allerdings mal überprüfen lassen. Da hat Sie mich mal 1 % :-) über die Flexirente aufgeklärt. Auf meine Frage warum, meinte Sie, dass es manche wegen Steuervorteilen machen. Konnte mir dies aber nicht vorstellen und dass es mehr um Rentenerhöhungen gilt, was ja auch stimmt.

Mein Pech, dass ich nicht mehr arbeiten kann um dies (nutzlos) zu machen. Aber KG-Zahlung bei Krankheit käme mir sehr gelegen. :-).

Jetzt bin ich nur mal gespannt bis wann das Bundesverfassungsgericht über die KG-Zahlung entscheidet. Ich glaube kaum dass ich das noch erleben werde.

War ja immer schon meine Rede, dass bei Gesetzen manches nicht beachtet wird.

Die Dame freut sich schon über die Anträge, die nur die Altersrenten betreffen. Die 12 Seiten wären da nur ein fünftel davon, nämlich 60 Seiten. Ihr bereitet die Flexi-Rente ein "riesiges Vergnügen". :-)

von
Umgefallener Reissack

Zitiert von: Herz1952

Ich habe letzte Woche meinen "Kurzantrag" für die Umwandlung von EM-Rente auf Regelaltersrente gestellt (12 Seiten!). Ich dachte ich müsste nicht ausfüllen wie viel % Voll-Rente ich bekomme. Ich habe das die Dame von der Gemeinde (Rentenstelle) allerdings mal überprüfen lassen. Da hat Sie mich mal 1 % :-) über die Flexirente aufgeklärt. Auf meine Frage warum, meinte Sie, dass es manche wegen Steuervorteilen machen. Konnte mir dies aber nicht vorstellen und dass es mehr um Rentenerhöhungen gilt, was ja auch stimmt.

Mein Pech, dass ich nicht mehr arbeiten kann um dies (nutzlos) zu machen. Aber KG-Zahlung bei Krankheit käme mir sehr gelegen. :-).

Jetzt bin ich nur mal gespannt bis wann das Bundesverfassungsgericht über die KG-Zahlung entscheidet. Ich glaube kaum dass ich das noch erleben werde.

War ja immer schon meine Rede, dass bei Gesetzen manches nicht beachtet wird.

Die Dame freut sich schon über die Anträge, die nur die Altersrenten betreffen. Die 12 Seiten wären da nur ein fünftel davon, nämlich 60 Seiten. Ihr bereitet die Flexi-Rente ein "riesiges Vergnügen". :-)


G Ä H N ......

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich mich als Vertreter der Deutschen Rentenversicherung zu Fragen des Krankengeldbezugs nicht abschließend positionieren kann. Allerdings wegen § 50 SGB V (siehe LINK von „W*lfgang“ / Ausschluss und Kürzung des Krankengeldes) sehen wir es so wie von „KSC“ bereits angegeben. Der Krankengeldanspruch besteht weiterhin, allerdings unter Anrechnung der Altersteilrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung.
Bei der Rentenversicherung zählt das Krankengeld nicht als Hinzuverdienst, siehe nachfolgenden Link:

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_34R3.6

Ob der Gesetzgeber eine solche Rechtsfolge geplant hatte oder zumindest in Kauf nehmen wollte, haben wir nicht zu kommentieren. Spätestens, wenn später einmal eine entsprechende Rechtsänderung kommen sollte, werden wir darüber Klarheit bekommen.

von
Genervter

Zitiert von: Herz1952

Ich habe letzte Woche meinen "Kurzantrag" für die Umwandlung von EM-Rente auf Regelaltersrente gestellt (12 Seiten!). Ich dachte ich müsste nicht ausfüllen wie viel % Voll-Rente ich bekomme. Ich habe das die Dame von der Gemeinde (Rentenstelle) allerdings mal überprüfen lassen. Da hat Sie mich mal 1 % :-) über die Flexirente aufgeklärt. Auf meine Frage warum, meinte Sie, dass es manche wegen Steuervorteilen machen. Konnte mir dies aber nicht vorstellen und dass es mehr um Rentenerhöhungen gilt, was ja auch stimmt.

Mein Pech, dass ich nicht mehr arbeiten kann um dies (nutzlos) zu machen. Aber KG-Zahlung bei Krankheit käme mir sehr gelegen. :-).

Jetzt bin ich nur mal gespannt bis wann das Bundesverfassungsgericht über die KG-Zahlung entscheidet. Ich glaube kaum dass ich das noch erleben werde.

War ja immer schon meine Rede, dass bei Gesetzen manches nicht beachtet wird.

Die Dame freut sich schon über die Anträge, die nur die Altersrenten betreffen. Die 12 Seiten wären da nur ein fünftel davon, nämlich 60 Seiten. Ihr bereitet die Flexi-Rente ein "riesiges Vergnügen". :-)

Ich kann mir zwar keinen plausiblen Grund für Ihre unpassenden, überaus langweiligen Beiträge vorstellen, aber bei Schlafstörungen helfen Ihre Beiträge bestimmt!

von
Manfred Haus-Meister

Danke für die zahlreichen Hinweise, denen ich entnehme, dass es so wie es gemacht wurde offenbar schon seine Richtigkeit hatte. Ein gutes Gefühl! :-)