von
Nicole Schweers

Hallo liebe Experten,
Ich habe jetzt festgestellt, daß mein Vater Rente wegen Arbeitslosigkeit erhält.
Er ist in 1931 geboren.
Steht ihm nicht die normale Altersrente zu oder gibt es da
keinen Unterschied. Muss die normale Altersrente beantragt werden?
Leider finde ich keine hilfreichen Informationen.
Vielen Dank für die Antwort.

von
dfgdfg

Ein Wechsel von einer Altersrente in eine andere ist nicht möglich. (§ 34 Abs.4 Nr. 3 SGB VI)
Eine Änderung des Zahlbetrages würde sich ohnehin nicht ergeben.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__34.html

von
W*lfgang

Hallo Nicole Schweers,

es gibt keine 'unnormale' Altersrente, die Zugangsvoraussetzungen sind nur unterschiedlich - je früher in Rente, desto schwieriger. Und je später in Rente, grundsätzlich um so höher.

Folgende Altersrenten gibt es:

- Regelaltersrente
- AR für besonders langjährig Versicherte
- AR für langjährig Versicherte
- AR für Schwerbehinderte, Berufs- oder Erwerbsunfähige
- AR nach Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit
- AR für Frauen

Die unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen finden Sie in diesem Merkblatt:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/die_richtige_altersrente_fuer_sie.html

Gruß
w.

von
Gacki

Und die blablablablablabla-w. Rente so ein Quatsch was du da wieder schreibst!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Frau Schweers,

Ihr Vater bezieht eine Altersrente wegen Arbeitslosigkeit. Diese Rentenart ist auch eine "normale" Altersrente.

Eine Wechsel in eine andere Altersrente ist nach § 34 Abs. 4 SGB VI ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen