von
Unwissende

Zitiert von: W*lfgang
Ich erkenne nicht, was bei _allen_ Antragsverfahren, auch außerhalb von nur Rentenanträgen, so schwierig sein sollte, die erforderlichen Unterlagen/Nachfragen vorausschauend im Blick zu haben?

Wenn ich als antragsaufnehmende Stelle alles Erforderliche vorausschauend im Blick habe, dann sage ich meinem Versicherten bei der Antragsaufnahme, was noch fehlt und was er ggf. noch nachreichen muss. Auf dem eigens dafür vorgesehenen Formular R0990 ("Aufstellung über eingereichte beziehungsweise nachzureichende Unterlagen") vermerke ich entsprechend für die DRV, welche Unterlagen noch nachgereicht werden.

Dann sollte Fortuna 60 wohl nicht in die missliche Lage kommen, dass die DRV von ihr nach Rentenantragstellung noch Steuerbescheide anfordert und Fortuna 60 nicht weiß warum.

Also lieber W*lfgang, entweder gibt es nun Antragsaufnehmer, die zwar in genialer Weise "die erforderlichen Unterlagen vorausschauend im Blick haben", aber in nahezu umgekehrt ungenialer Weise vergessen, den Versicherten hierüber aufklären und das R0990 auszufüllen, sodass die DRV nacherheben muss, oder Ihre Theorie mit dem ach so unschwierigen "vorausschauenden Blick" scheint im Einzelfall doch zu versagen.

Es gibt natürlich auch noch eine dritte Variante: Die Antworten in diesem Thread – einschließlich der Expertenantwort – sind alle schlecht, nur W*lfgangs Antwort ist gut und richtig (= lex W*lfgang).

Zitiert von: W*lfgang

Bekommt man heute in der Ausbildung noch irgendwas praktikabel Nützliches beigebracht? ;-)

Ja, vor allem eins: Wenn die Rentenversicherung Steuerbescheide anfordert, kann das diverse Gründe haben. Wenn es diverse Gründe gibt, kann man als Außenstehender (und dazu gehört auch eine antragsaufnehmende Stelle) nie mit absoluter Sicherheit sagen, warum die Bescheide angefordert wurden.

Ausgenommen ist hier allerdings ein gewisser W*lfgang von einem Versicherungsamt in Norddeutschland. Der ist göttlich, der weiß immer alles genau.

von
W*lfgang

Zitiert von: Unwissende
Wenn ich als antragsaufnehmende Stelle alles Erforderliche vorausschauend im Blick habe, dann sage ich meinem Versicherten bei der Antragsaufnahme, was noch fehlt

Hallo Unwissende,

Beratung und Vordruckausfüllung gehören getrennt - sagte ich schon an anderer Stelle - hier wird Kompetenz/Beratung in 'schnöden' Tätigkeiten schlicht gebunden/vermischt, die sinnvollerweise in Beratung erforderlich wäre ...ohne die Antragsaufnahme abwerten zu wollen/dazu gehört auch schon ein gutes Maß an Kenntnis!

Beratung gibt vor/wenn erforderlich/nachgefragt, Antragsaufnahme macht es dann einfach ...ehrlich, kommen Sie sich beim puren Antragsverfahren nicht auch einfach 'falsch' platziert vor/ich kann mehr/*Scheiß-Vordrucke mal wieder? ...bestimmt! :-))

Gruß
w.
...und ja, ohne provokante Nachfragen/Äußerungen würden Sie hier doch auch nur Einschlafen/lockt vielleicht ein paar Genervte aus der warmen Büro-Stube raus *g