von
Wir2

Ich habe Ende 04.2018 einen Antrag auf Arbeitsmarktrente gestellt, weil ich als unbefristeter Teil- EU Rente einfach keine keine passende Arbeit finde, bin arbeitslos. Nun bekam ich ein Schreiben zugesandt,dass mein Psychiater einen ärztlichen Befundbericht erstellen soll. Mir geht's zur Zeit nicht gut, ich habe wieder grosse psychische Probleme und könnte gar nicht arbeiten. Das habe ich der RV auch so mitgeteilt. Wie kann ich das nun deuten? Bedeutet dass, das die RV prüft, ob ich eventuell auch die volle "normale" EU bekommen könnte, vielleicht auch unbefristet... ohne der Begründung "verschlossener Arbeitsmarkt".

Experten-Antwort

Hallo Wir2,

nach Ihren Schilderungen könnte es durchaus sein, dass Ihr Rentenversicherungsträger derzeit prüft, ob bei Ihnen volle Erwerbsminderung aus medizinischen Gründen vorliegt.

von
wir2

Danke für Ihre Antwort, das wäre in meinem Fall auch besser. Ich habe früher so gerne gearbeitet, konnte mir mein Leben gar nicht anders vorstellen. Immerhin habe ich 37 Jahre Berufstätigkeit hinter mir. Nun ist es so weit, dass bei mir sich aber alles zusammenzieht, wenn ich nur an die Arbeit denke. Ganz schlimm ist das und jeder, der das durchmacht, weiß wovon ich spreche. Das hat mit Faulheit nichts zu tun.

von
wir2

Danke für Ihre Antwort, das wäre in meinem Fall auch besser. Ich habe früher so gerne gearbeitet, konnte mir mein Leben gar nicht anders vorstellen. Immerhin habe ich 37 Jahre Berufstätigkeit hinter mir. Nun ist es so weit, dass bei mir sich aber alles zusammenzieht, wenn ich nur an die Arbeit denke. Ganz schlimm ist das und jeder, der das durchmacht, weiß wovon ich spreche. Das hat mit Faulheit nichts zu tun.

von
Lola

Hallo, soweit ich weiß wird das automatisch abgeglichen.
Erstrebenswert ist die arbeitsmarktrente nicht, nützt nur dem Arbeitsamt um geld von der Rente zu bekommen.