von
Steffi

Hallo,
ich war am Freitag bei meiner KK und habe ihnen mein Rehaantrag zum ausfüllen vorgelegt. Die AUD-Auflistung habe ich in einem verschlossenen Umschlag bekommen, auf meine Frage hin, warum dieser Umschlag verschlossen ist, da es sich ja um meine eigenen Daten handelt, habe ich zur Antwort bekommen, das ist gesetzlich so geregelt. Allerdings habe ich meine Zweifel, ob das so stimmt, da es sich ja um meine eigenen Daten handelt. Vielleicht weiß jemand darüber Bescheid.
Viele Grüße und vielen lieben Dank.
Steffi

von
Unverständnis

Das hat was mit dem Datenschutz innerhalb der Krankenkasse zu tun.
Nicht jeder Mitarbeiter dort soll sehen, woran Sie leiden.
Das heißt eine berechtigte Person füllt/drückt es aus und versiegelt/verschließt es anschließend.

Aber warum zweifeln Sie es an? Je mehr Unbefügte es nicht sehen können, desto besser, oder?

Wenn das das gesetzlich so geregelt ist, dann seien Sie doch froh, dass das Gesetz eingehalten wird.

von
Fastrentner

Wenn, wie in Ihrem Fall, Datenschutz groß geschrieben wird, ist es auch wieder nicht in Ordnung!
Welches Interesse sollte Ihre Krankenkasse daran haben, Ihnen falsche Auskünfte zu geben?
Sehen Sie nicht überall Lügner und Fallstricke!

von
W*lfgang

Zitiert von: Steffi
(...)
Steffi,

Sie kennen jemanden, der Werkzeug hat, und das problemlos öffnen ...ggf. Ihnen sogar vorlesen kann?!

Die einen Krankenkassen machen so, die anderen drucken den AUD-Beleg aus und drücken Ihnen den einfach in die Hand - bei der nächsten Reha nehmen Sie alle Vordrucke einfach erst mal mit und geben Sie hinterher nach Sichtung bei der KK wieder ab/oder auch bei einer Beratungsstelle DRV/Versicherungsamt ...ist ja schließlich ein Antrag für die DRV.

Gruß
w.

von
Schorsch

Zitiert von: W*lfgang

Sie kennen jemanden, der Werkzeug hat, und das problemlos öffnen ...ggf. Ihnen sogar vorlesen kann?!

Ich kenne jemanden, der sich eher die Finger abhacken würde, bevor er einen ihn betreffenden verschlossenen Arzt-Brief öffnen würde.
Vor Kittel- und Uniformträgern hat ein deutscher Staatsbürger gefälligst Respekt zu haben....;-)

MfG

von
KSC

Liebe Steffi,

einen Brief in dem Ihre Daten stehen und den Sie in den Händen halten, können Sie doch ganz einfach öffnen bevor Sie ihn woanders abgeben.
Die Kasse macht das so aus Datenschutzgründen (damit kein Fremder es liest) - aber Sie verletzen doch nicht den Datenschutz wenn Sie Ihre eigenen Daten einsehen. Sie dürfen den geöffneten Brief auch in der Bildzeitung veröffentlichen, nur beschweren Sie sich dann bitte nicht bei der Kasse.....:)

Manche Fragen sind wirklich nur schwer nachvollziehbar.