von
Angelika Meyer

Hallo,
ich habe mit meiner Freundin in einer eheähnlichen Gemeinschaft über 23 Jahre gelebt. Nun ist sie vor kurzem verstorben. Allerdings nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.
Meine Frage:
Habe ich Anspruch auf die sogenannte 3 Monatsrente nach einen Sterbefall? Oder gilt dies nur für Ehepartner, da sie ja eine Vorschußzahlung auf die Witwern/Witwenrente ist auf die ich, meines Wissens nach, keinen Anspruch habe?
Ich bedanke mich schonmal für die Antworten

von
W*lfgang

Zitiert von: Angelika Meyer
Allerdings nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.
Angelika Meyer,

das ist das Problem. Hätten Sie es offiziell gemacht/eingetragene Lebenspartnerschaft, hätten Sie die gleichen Ansprüche wie eine verheiratete Frau/Witwe = Sterbevierteljahr + ggf. weitere mtl. Hinterbliebenenrente. So gehen Sie leider leer aus.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente nach § 46 SGB VI haben nur überlebende Ehegatten. Überlebenden Ehegatten sind eingetragene Lebenspartner nach § 46 (4) SGB VI gleichgestellt.
Da Sie nicht in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebten haben Sie keinen Anspruch, Sie sind Personen die ohne Heirat zusammen leben gleichgestellt.

von Experte/in Experten-Antwort

Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrente nach § 46 SGB VI haben nur überlebende Ehegatten. Überlebenden Ehegatten sind eingetragene Lebenspartner nach § 46 (4) SGB VI gleichgestellt.
Da Sie nicht in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebten haben Sie keinen Anspruch, Sie sind Personen die ohne Heirat zusammen leben gleichgestellt.