von
Claudia

Liebes Expertenteam,

ich habe folgende Frage: Im SV-Ausweis sind im Jahr 1989 im vorderen Teil des SV-Buchs unter der Spalte "Arbeitsausfalltage" 2 "KK"-Tage eingetragen. Das versicherungspflichtige Bruttogehalt beträgt nur 7.160 M, war also um diese 2 Tage gekürzt. Die DRV Bund hat diese Tage nicht als "ATA-Tage" angerechnet.
Ist das korrekt oder müssten diese beiden Tage gemäß § 252a SGB VI als Anrechnungszeit ausgewiesen werden?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Einschätzung.
Freundliche Grüße

von
Mussnicht

Nach Abs. 2 stimme ich Ihnen (erstmal) zu.
Das sv-pflichtige Entgelt betrug 20,- M / Tag bzw. 600,- M / Monat bzw. 7200,- M / Jahr
Insofern fehlen beim Entgelt 2x 20,- M

Allerdings stellt sich die Frage, was KK bedeutet - das müssten Sie ja am ehesten beantworten können.
Stehen denn im hinteren Teil des SV-Ausweises zwei Kranheitstage oder eine KurzKur oder etwas ähnliches?

von
Laura

Kind krank ;-)

von
-/-

Unter einem Monat.

von
Mussnicht

Zitiert von: -/-

Unter einem Monat.

Ja Und?
Die Rede ist vom Jahr 1989

von
Laura

Zitiert von: Mussnicht

Zitiert von: -/-

Unter einem Monat.

Ja Und?
Die Rede ist vom Jahr 1989

Völlig egal, Monat und EG zählt.

von
Claudia

Vielen Dank für die Rückmeldungen!
Im hinteren Teil des SV-Buchs sind für 1989 keine Eintragungen über Arztbesuche/Krankschreibungen enthalten, sodass ich leider nicht mehr sagen kann, was die "KK-Eintragung" bedeutet. Auf jeden Fall ist der sozialversicherungspflichtige Verdienst um diese 2 Tage gekürzt worden.

von Experte Experten-Antwort

Hallo Claudia,

bei der Eintragung von Arbeitsausfalltagen wurden oft unterschiedliche Bezeichnungen verwendet. Die Abkürzung "KK-Tage" kann die Pflege eines erkrankten Kindes (Krankes Kind) bedeuten. Wurden diese Zeiten vor dem 01.07.1990 als Arbeitsausfalltage pauschal im SVA bescheinigt, werden sie als Anrechnungszeiten (§252a SGB VI) berücksichtigt. Wurden sie lediglich im hinteren Teil des SVA eingetragen, werden sie nicht gesondert berücksichtigt.