von
Hans

Hallo und guten Tag,
habe eine Frage bezüglich meiner Situation.
War in Reha (von mir selbst beantragt). Wurde nach 3Wochen AU entlassen.
Mein zuletzt ausgeübter Beruf ( Kraftfahrer) kann ich nicht mehr über 3Std. ausüben.
Auf dem allgemeinem Arbeitsmarkt bin ich 6Std. und mehr einsatzfähig.
Wenn ich nun einen EM Rentenantrag stelle macht das Sinn vor dem Hintergrund das ich 1958 geb. bin (bestandschutz). Oder winkt die DRV sofort ,ohne Prüfung ab.
mfg
Hans

von
Schorsch

Anspruch auf eine teilweise Erwerbsminderungsrente bei Berufsunfähigkeit besteht für vor 1961-Geborene nur dann, wenn sie weder in ihrem bisherigen Hauptberuf noch in einem sozial zumutbaren Verweisungsberuf mindestens 6 Stunden täglich arbeiten können.

Bei einem vollschichtigen Restleistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist die Wahrscheinlichkeit, dass die DRV einen zumutbaren Verweisungsberuf findet, relativ hoch.

Dennoch sollten Sie Ihre Chance nutzen und zumindest versuchsweise einen EM-Rentenantrag stellen.
Ich hatte damals auch Glück, obwohl sich die DRV-Mitarbeiter die größte Mühe gaben, eine geeignete Verweisungstätigkeit für mich zu finden.

MfG

von
Schorsch

Nachtrag:

Auch wenn Ihr Rentenantrag zunächst abgelehnt werden sollte, sollten Sie nicht sofort aufgeben sondern gemeinsam mit einem Fachanwalt für Sozialrecht oder einem Sozialverband, wie z.B. dem SoVD (www.sovd.de) oder dem VdK (www.vdk.de), eventuelle Rechtsmittel wie Widerspruch und Klage prüfen.

MfG

von
Voll erwerbsgeminderter Rentner

Da in ihrem Entlassungsbrief steht, dass Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt 6h und mehr arbeiten können, sehen die Ärzte Sie nicht so krank, wie Sie sich selbst einschätzen.

Das ist oft das Problem, dass man denkt, nicht mehr arbeiten zu können und Rente beantragt und dann zutiefst enttäuscht ist, wenn diese abgelehnt wird.

von
Schorsch

Zitiert von: Voll erwerbsgeminderter Rentner

Da in ihrem Entlassungsbrief steht, dass Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt 6h und mehr arbeiten können, sehen die Ärzte Sie nicht so krank, wie Sie sich selbst einschätzen.

Als vor 1961-Geborener genießt er aber Berufsschutz und kann eventuell Anspruch auf eine teilweise EM-Rente bei Berufsunfähigkeit haben.

MfG

von
Schorsch

Zitiert von:

Da in ihrem Entlassungsbrief steht, dass Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt 6h und mehr arbeiten können, sehen die Ärzte Sie nicht so krank, wie Sie sich selbst einschätzen.

Als vor 1961-Geborener genießt er aber Berufsschutz und kann eventuell Anspruch auf eine teilweise EM-Rente bei Berufsunfähigkeit haben.

MfG
[/quote]

von
Fragezeichen

Zitiert von:

Zitiert von:

Da in ihrem Entlassungsbrief steht, dass Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt 6h und mehr arbeiten können, sehen die Ärzte Sie nicht so krank, wie Sie sich selbst einschätzen.

Als vor 1961-Geborener genießt er aber Berufsschutz und kann eventuell Anspruch auf eine teilweise EM-Rente bei Berufsunfähigkeit haben.

MfG


[/quote]

Gilt der Berufsschutz denn nicht nur für erlernte Berufe?
Kraftfahrer war damals ja noch kein Ausbildungsberuf.

von
Schorsch

Zitiert von: Fragezeichen

Gilt der Berufsschutz denn nicht nur für erlernte Berufe?
Kraftfahrer war damals ja noch kein Ausbildungsberuf.

Ob Kraftfahrer eventuell mit "Berufsausbildungs-Absolventen" gleichgestellt werden, kann ich nicht beurteilen.

MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Tag Hans,

die Erfolgsaussichten eines Antrages auf Rente wegen Erwerbsminderung können an dieser Stelle nicht abschließend beurteilt werden.
Um Ihren Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung feststellen zu lassen, bleibt Ihnen nur die entsprechende Antragstellung.
Laut Definition im Gesetz liegt eine Erwerbsminderung nicht vor, wenn das Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bei mindesten 6 Stunden täglich liegt.
Personen, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind, haben aber einen Anspruch auf eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit, wenn ihr Leistungsvermögen in ihrem Haupt- und Verweisungsberuf bei unter 6 Stunden täglich liegt.
Dies würde bei einem Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung automatisch geprüft.
Ob das in Ihrem Fall gegeben ist bzw. welcher Verweisungsberuf bei Ihnen maßgeblich wäre, lässt sich an dieser Stelle nicht klären.
Für Unterstützung beim Rentenantrag bzw. zur Klärung weiterer Fragen stehen die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen in der für Sie nächstgelegenen Auskunfts- und Beratungsstelle zur Verfügung. Zur Suche der Beratungsstelle: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

von
Hans

hallo zusammen ich weis nun wie ich weiter vorgehen werde und möchte mich für ihre Antworten bedanken.
mfg
Hans