von
Biene

Mein Mann hatte im Januar 2014 einen Herzinfarkt. Anfangs gingen wir davon aus, dass er wieder arbeiten kann zur Not auch nicht in seinem Beruf. Im Juli 2017 haben wir uns entschlossen EM Rente zu beantragen. Diese wurde abgelehnt. Zwar sei er Erwerbsunfähig, aber die Wartezeit wäre nicht erfüllt. Zum Zeitpunkt des Infarkts war dies zwar nicht der Fall aber bei Antragstellung waren die Zeiten erfüllt.Ausserdem war nicht der Infarkt alleine der Auslöser der erwerbsunfähigkeit sondern alle danach eingetretenen Erkrankungen. Was kann ich tun um die EM Rente zu èrhalten?

von
Fastrentner

Entscheidend ist, ob zum Zeitpunkt des Eintritts der Erwerbsminderung (Leistungsfall) die Wartezeit erfüllt war. Dies scheint nicht der Fall zu sein. Der Zeitpunkt der Antragstellung spielt hierbei keine Rolle. Damit ist eine Bewilligung einer EM-Rente nicht mehr möglich.

Theoretische Ausnahme:
Es lag zwischenzeitlich keine Erwerbsminderung mehr vor und es ist ein neuer Leistungsfall eingetreten und die Wartezeit wäre jetzt erfüllt. Das dürfte aber selten der Fall sein.
Mit freundlichen Grüßen

von
???

Legen Sie erst mal Widerspruch ein und beantragen Sie Akteneinsicht. Machen Sie von für die Entscheidung wichtigen Seiten Kopien (soweit Sie sie noch nicht haben) und zeigen Sie sie den behandelnden Ärzten. Die müssen dann widerlegen, dass die Erwerbsminderung bereits durch den Infarkt eingetreten ist. Ob dann natürlich ein Datum rauskommt, zu dem die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, kann niemand wissen.

von Experte/in Experten-Antwort

1. Eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit können Sie erhalten, wenn medizinische und versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllt sind.
2. Vor Eintritt der Erwerbsminderung müssen mindestens fünf Jahre Wartezeit (60 Kalendermonate) allgemeine Wartezeit vorliegen.
Darüber hinaus müssen in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre mit Pflichtbeiträgen vorhanden sein.
Sind diese o.a. Voraussetzungen nicht erfüllt, kann eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nicht geleistet werden.