von
Der Bernd

Hallo!
Als EM-Rentner zahle ich jährlich ca. 360 Euro Lohnsteuer. Für Privatrezepte zahle ich jährlich ca. 400 Euro. Monatlich drücke ich noch ca. 250 Euro an den Treuhänder ab wegen Verbraucherinsolvenz.
Hat hier noch jemand mit dem Problem zu kämpfen?
Die Insolvenz erfolgte aufgrund meiner Krankheit die zur Verrentung führte.
Kann man darauf hoffen, dass die Kosten für Steuern und Medis den Pfändungsbetrag verringern?
Ich kann mir nix kaufen. Esse nur noch bei der Tafel von Mo-Fr. Am Woende esse ich nichts.
Bernd

von
niko

Zitiert von: Der Bernd
Hallo!
Als EM-Rentner zahle ich jährlich ca. 360 Euro Lohnsteuer. Für Privatrezepte zahle ich jährlich ca. 400 Euro. Monatlich drücke ich noch ca. 250 Euro an den Treuhänder ab wegen Verbraucherinsolvenz.
Hat hier noch jemand mit dem Problem zu kämpfen?
Die Insolvenz erfolgte aufgrund meiner Krankheit die zur Verrentung führte.
Kann man darauf hoffen, dass die Kosten für Steuern und Medis den Pfändungsbetrag verringern?
Ich kann mir nix kaufen. Esse nur noch bei der Tafel von Mo-Fr. Am Woende esse ich nichts.
Bernd

das hört sich ja schlimm an, wieviel rente bekommen sie den? warum"müssen "sie 250 euro an den treuhaender bezahlen?

sie können mit der em-rente auch im ausland leben...

von
Hubert

Wieso zahlen Sie als EM-Rentner mit wenig Rente Lohnsteuer?
Außerdem können Sie ja Grusi beantragen.

von
Marco

Für 250 € Pfändung braucht man 1500€ Nettoeinkommen. Medikamente etc können Sie ja bei der Steuererklärung absetzen die Sie mit der hohen Rente ja machen müssen. Mit 400 Euro Medikamente was auch immer das alles sein soll, erhalten Sie ja quasi alles an gezahlter Steuer zurück. Letztendlich haben sie also mehr als 1000 € netto monatlich Rente zur freien Verfügung. Nicht viel aber sich nichts zu Essen leisten zu können? Fraglich

von
Herzog

Zitiert von: Der Bernd
Hallo!
Als EM-Rentner zahle ich jährlich ca. 360 Euro Lohnsteuer. Für Privatrezepte zahle ich jährlich ca. 400 Euro. Monatlich drücke ich noch ca. 250 Euro an den Treuhänder ab wegen Verbraucherinsolvenz.
Hat hier noch jemand mit dem Problem zu kämpfen?
Die Insolvenz erfolgte aufgrund meiner Krankheit die zur Verrentung führte.
Kann man darauf hoffen, dass die Kosten für Steuern und Medis den Pfändungsbetrag verringern?
Ich kann mir nix kaufen. Esse nur noch bei der Tafel von Mo-Fr. Am Woende esse ich nichts.
Bernd

Alles Lüge.

von
Schorsch

Zitiert von: Der Bernd

Ich kann mir nix kaufen. Esse nur noch bei der Tafel von Mo-Fr. Am Woende esse ich nichts.
Bernd

Das Grundsicherungsniveau ist so bemessen, dass die allermeisten Anspruchsberechtigten ohne "Tafeln" und Flaschen sammeln zurecht kommen.

Sie müssen nur vernünftige Prioritäten setzen, dann klappt das schon!

MfG

Experten-Antwort

Hallo, Bernd,

aufgrund eines Pfändungs- und Überweisungsbeschluss werden laut dargestelltem Sachverhalt monatlichen 250 EUR von Ihrer Rente einbehalten und dem Gläubiger überwiesen. Die DRV macht als „Drittschuldner“ nur Angaben zur Rentenhöhe, welche in der sogenannten Drittschuldnererklärung dem Gläubiger schriftlich bekannt gegeben werden muss. Weitere Angaben sind von der DRV an den Gläubiger nicht zu vorzunehmen. Etwaig abzuziehende Leistungen, wie von Ihnen genannt, werden seitens DRV bei der Meldung nicht berücksichtigt. Steuern und Kosten für Medikamente können gegebenenfalls von der eigentlich zustehenden Rente abgezogen werden, so dass sich der Betrag verringern könnte. Klären Sie den Sachverhalt mit einem / Ihrem Rechtsbeistand. Sie haben ebenso die Möglichkeit prüfen zu lassen, ob Sie Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung haben.