von
Kaninchen

Liebes Forum, ich benötige einen Ratschlag. Ich leide seit ca. 10 Jahren unter MS. Seit 6 Jahren kann ich nicht mehr arbeiten, weil ich die Leistungsfähigkeit nicht mitbringe. Ich lebe also vom Einkommen meines Mannes. Seit einem Monat habe ich eine Pflegestufe und der dortige Gutachter hat mich gefragt, warum ich keinen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt habe. Ich habe hierzu noch nie Beratung erhalten, habe aber nun gelesen, dass man mindest. 3 in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung gearbeitet haben muss. Wenn ich nun den Antrag stelle, kann der Eintritt der Erwerbsminderung rückwirkend auf ein Datum (z.B. Reha vor 6 Jahren nach der ich nicht mehr arbeiten konnte) festlegen, so dass die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind? Kenne mich hier nicht so aus und hoffe ich habe meine Frage verständlich formuliert. Danke für Ihre Hilfe.

von
W*lfgang

Hallo Kanichen

ja, der sogenannte Leistungsfall der EM zur Beurteilung des Beginns dieser Rente hängt stark davon ab, wann der med. Leistungsfall/Eintritt der EM festgelegt wird - das kann auch Jahre rückwirkend sein ...und zu diesem Zeitpunkt mögen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen (36 Monate Pflichtbeiträge in den letzten 5 Jahren) eben auch erfüllt gewesen sein.

Deswegen, Antrag stellen und abwarten ...

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Neben den medizinischen Voraussetzungen müssen auch die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen.
Diese sind nur erfüllt, sofern Sie mindestens fünf Jahre versichert waren (sogenannte allgemeine Wartezeit). Außerdem müssen in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sein (besondere versicherungsrechtliche Voraussetzungen).
Sie sollten einen Antrag auf eine Rente wegen Erwerbsminderung stellen. Der Rentenversicherungsträger prüft dann, ob die Voraussetzungen vorliegen.

von
Fritzi

Ich weis nicht in welcher Welt Sie die letzten 10 Jahre gelebt haben, wenn Sie in dieser ganzen Zeit nie etwas zur Erwerbsminderung gehört/gelelen oder sich haben beraten lassen.

Da kann man echt nur noch den Kopf schütteln....

von
steffi

es gibt etliche ms foren, wo immer mal wieder das thema emr besprochen wird!

ich finde es auch sehr merkwürdig, das sie als sie nicht mehr arbeiten konnten, eine emr nie ein thema für sie gewesen ist!.
sind sie nie zur reha gewesen? hat ihr arzt, neurologe nie was gesagt?

wenn schlecht ausgeht, und das befürchte ich, haben sie jahrelange renten zahlung in den sand gesetzt. 1000 sende von euros!

scheinbar war es aber nie finanziell eng für sie.......

von
Kaninchen

Hallo,
ob sie es glauben oder nicht: Ich hatte immer Hoffnung dass es besser wird und habe es verdrängt mich mit einem "endgültigem Urteil" in den Status eines Rentners zu begeben. Finanziell war es eng, aber es hat gereicht. Mein Mann war mir hier eine Stütze.
Vielen Dank für die Informationen.