von
Angela

@von
Hartzi der ersten Stunde

Und diese ewigen Neiddebatten darüber, dass für "Neurentner" Verbesserungen eingeführt werden, während es für "Bestandsrentner" unverändert bleibt, sind einfach nur nervig.

Man sollte auch gönnen können, ohne gleich in Selbstmitleid zu versinken

Sagt der, der selbst nur nimmt ohne Gegenleistung.

von
Hartzi der ersten Stunde

Zitiert von: Angela

Man sollte auch gönnen können, ohne gleich in Selbstmitleid zu versinken

Sagt der, der selbst nur nimmt ohne Gegenleistung.


Stimmt genau!
Ich war aber noch nie neidisch auf Mitbürger, denen es finanziell besser geht als mir.

Manchmal ist es eben so, dass für später Geborene Verbesserungen eingeführt werden.
Ja und?

von
W*lfgang

Zitiert von: Hartzi der ersten Stunde
[quote=286327]Manchmal ist es eben so, dass für später Geborene Verbesserungen eingeführt werden.
Ja und?

...oder auch 'Verschlechterungen:

- Wegfall der AR für Frauen, AR bei ALO oder ATZ ab Jg. '52
- Wegfall der bewerteten AZ Schule/Studium ab 1992/96 ff.
- Wegfall der 100 %-Bewertung von FRG-Zeiten 1992/96
- Wegfall der bewerteten AZ ALO ohne Leistungsbezug für 'Vorruheständler' vor 1996
- Wegfall der nicht angehobenen Altersgrenzen bei allen Rentenarten
- Wegfall der unbefristeten kleinen Witwenrente
- Wegfall der alten/begrenzten Einkommensanrechnugen bei (neuen)
Hinterbliebenenrenten

- Wegfall der 75 % Zusage für Pensionen, Anhebung der Altersgrenzen wie in der DRV/+Abschläge und keine ungekürzte Pension 63 (okay ...damit kann ich hier nicht punkten ;-))

...tja, den Wegfall der Zulässigkeit 'schlichten Jammers' für einen vermeintlich 'elitären' Kreis der 'Nur-EM-Rentner' hat der Gesetzgeber noch nicht geregelt. Im Detail würde die Neuberechnung dieser ggf. uralten Bestandsrenten wieder zu Meckereien führen ...und hier geht es nicht um 'krank'/fallengelassen – das ist in der DRV gut geregelt, auf dem Niveau der bisherigen Leistung.

- Wegfall der 'Nicht-Dynamisierung' der Renten vor 1957 wäre vielleicht auch noch ein Aspekt ...aber, wir sind ja in Neuzeit/die vollumfängliche Mitnehmergeneration, ohne eigene Gedanken an Risiko-Vorsorge.

Wer heutzutage 'nur' auf Zurechnungszeiten schaut/die 'Neuen' kriegen schon wieder mehr (mehr???...ach wirklich? Die 'freuen' sich geradezu, EM geworden zu sein ...), hat die _eigene_Zeit einfach verpasst!

Gruß
w.

von
Rechtschreiber

Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Hartzi der ersten Stunde
[quote=286327]Manchmal ist es eben so, dass für später Geborene Verbesserungen eingeführt werden.
Ja und?

...oder auch 'Verschlechterungen:

- Wegfall der AR für Frauen, AR bei ALO oder ATZ ab Jg. '52
- Wegfall der bewerteten AZ Schule/Studium ab 1992/96 ff.
- Wegfall der 100 %-Bewertung von FRG-Zeiten 1992/96
- Wegfall der bewerteten AZ ALO ohne Leistungsbezug für 'Vorruheständler' vor 1996
- Wegfall der nicht angehobenen Altersgrenzen bei allen Rentenarten
- Wegfall der unbefristeten kleinen Witwenrente
- Wegfall der alten/begrenzten Einkommensanrechnugen bei (neuen)
Hinterbliebenenrenten

- Wegfall der 75 % Zusage für Pensionen, Anhebung der Altersgrenzen wie in der DRV/+Abschläge und keine ungekürzte Pension 63 (okay ...damit kann ich hier nicht punkten ;-))

...tja, den Wegfall der Zulässigkeit 'schlichten Jammers' für einen vermeintlich 'elitären' Kreis der 'Nur-EM-Rentner' hat der Gesetzgeber noch nicht geregelt. Im Detail würde die Neuberechnung dieser ggf. uralten Bestandsrenten wieder zu Meckereien führen ...und hier geht es nicht um 'krank'/fallengelassen – das ist in der DRV gut geregelt, auf dem Niveau der bisherigen Leistung.

- Wegfall der 'Nicht-Dynamisierung' der Renten vor 1957 wäre vielleicht auch noch ein Aspekt ...aber, wir sind ja in Neuzeit/die vollumfängliche Mitnehmergeneration, ohne eigene Gedanken an Risiko-Vorsorge.

Wer heutzutage 'nur' auf Zurechnungszeiten schaut/die 'Neuen' kriegen schon wieder mehr (mehr???...ach wirklich? Die 'freuen' sich geradezu, EM geworden zu sein ...), hat die _eigene_Zeit einfach verpasst!

Gruß
w.

Mensch, W*lfgang..
Versuch doch mal Deine Grammatik in den Griff zu bekommen.
Wie kann jemand mit dieser Rechtschreibung Beamter werden??
Schauderhaft Deine völlig verkehrt gesetzten Kommata und sinnfrei verschachtelten Satzentgleisungen.

von
Hua Wei

Also ich kann mich nicht beklagen, ich hatte beim Rentenpoker Glück.
Ich bekam am Ende der EM-Rente die Abschlagsfreie Altersrente mit 60, da ich im Mai 1949 und damit vor dem Stichtag, dem 17.11.1950 geboren wurde und am 16.11.2000 einen GdB von 50 hatte.
Pech habe ich damit, dass ich nicht die erhöhte Zurechnungszeit in Anspruch nehmen kann.
So ist nun mal das Leben, einmal gewinnt man, einmal verliert man. Das sollte man akzeptieren, sonst gibt es Magengeschwüre, die bekanntlich auch durch Neid verursacht werden können.

von
W*lfgang

Zitiert von: Rechtschreiber

Mensch, W*lfgang..
Versuch doch mal Deine Grammatik in den Griff zu bekommen. (...)
Schauderhaft Deine völlig verkehrt gesetzten Kommata und sinnfrei verschachtelten Satzentgleisungen.

...der war gut ;-)

Gruß
w,,, ...suchen Sie sich eins aus - und bauen es ein mit korrekter Fortführung der Klein/-Großschreibung des begonnen Satzes *g
PS: Natürlich kann es Fehler in der Rechtschreibung/Interpunktion geben - wenn es nicht gerade pointiert als Stilmittel eingesetzt wird. Darauf allerdings jenseits sinnfreier Argumentation allein in einer Sachfrage einzugehen im Sprachmuster eines Jedi-Masters ...nun, wenn Ihnen das in diesem Beitrag als besonders wichtig erwähnenswert ist ...Sie verstehen es werden allein :-))

von
Teilrentner

Neiddebatte hin oder her, aber konsequenterweise müsste ja bei Teil-EM-Rentnern für die 2. Hälfte auch die im Moment der Beantragung die aktuellen Regelungen (nicht Hochrechnung bis 60. Lj. sondern entsprechend säter) greifen. Tut sie aber nicht.

Zu kompliziert? Für den Laien ja, aber da das Rentenrecht generell ja nicht durchshaubar oder verständlich ist, müsste das doch auch machbar sein!

von
Schorsch

Zitiert von: Teilrentner
Neiddebatte hin oder her, aber konsequenterweise müsste ja bei Teil-EM-Rentnern für die 2. Hälfte auch die im Moment der Beantragung die aktuellen Regelungen (nicht Hochrechnung bis 60. Lj. sondern entsprechend säter) greifen. Tut sie aber nicht.

Nö, müsste überhaupt nicht.
Die teilweise EM-Rente wird genauso berechnet wie eine volle EM-Rente.
Lediglich der Rentenartfaktor beträgt statt 1,0 nur 0,5.

Und was rechtens ist und was nicht, entscheiden im Zweifelsfall Gerichte aber nicht Sie.

MfG