von
Christoph

Habe die tage meine Ablehnung bekommen. Sehkraft.linkes Auge 20% rechtes Auge 5%!
Soll aber noch mifesten 6st auf den Arbeitsmarkt vermittelt werden!
Aus fällt : keine arbeiten an Maschinen
Keine PC Arbeit
Überwachungstätigkeiten
PKW USW

von
zelda

Hallo Christoph,

da Sie mit der Entscheidung der Rentenversicherung nicht einverstanden sind, sollten Sie Widerspruch einlegen (ggf. mit Hilfe eines Anwalts, Rentenberaters , Sozialverbandes oder sonstigen Bevollmächtigen).

Begründen Sie bitte Ihren Widerspruch entsprechend, warum Sie in Ihrer Situation nicht mehr mindestens 6 Stunden am Tag arbeiten können (ggf. weitere Erkrankungen/ Einschränkungen).

Ich gebe aber zu bedenken, dass man mit dem von Ihnen angegebenen Restsehleistungsvermögen ggf. einige Tätigkeiten ausüben könnte (z.B. Mitarbeiter im Telefondienst ).

https://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=20680

Ggf. sollten Sie eine Leistung zur Teilhabe in Form einer technischen Unterstützung (großer Monitor, Vergrößerungssoftware, Screenreader o.ä.) oder einer Arbeitsplatzasssistenz oder entsprechender Schulungen in Erwägung ziehen und beantragen. Dies gilt umso mehr , je jünger Sie sind.

MfG

zelda

von
Schade

Und Ihre Frage an die DRV Experten wäre?

Wenn Sie mit einer Verwaltungsentscheidung nicht einverstanden sind, dürfen Sie gerne Widerspruch einlegen - dazu haben Sie einen Monat Zeit.

PS: es gibt auch Blinde und Sehbehinderte die in Vollzeit arbeiten können, also nicht erwerbsgemindert sind.....

von
Christoph

Meine private bu Rente ist durchgegangen! !
Werde Widerspruch mit Anwalt machen!!
Da bin ich auf der sicheren Seite

von Experte/in Experten-Antwort

Ich denke, "zelda" und "Schade" konnten Ihnen bereits weiterhelfen.

von
Christoph

Es lohnt sich vlt Widerspruch einzulegen!!!!!
Siehe das urteil:WWW.RA-KOTZ de Urteil AUGENLEIDEN! !!! Somit stelle ich die Zitate von Zelda und schade,etwas in Frage!

von
Herz1952

Ich habe das Urteil gelesen. Da liegen noch andere Krankheiten zugrunde. Vielleicht ist es bei Ihnen auch so. Vielleicht nicht angegeben oder nicht berücksichtigt.

Sie können es versuchen, wäre nicht der erste Fall, bei dem Widerspruch mit einem Fachanwalt hilft.

Das mit der "Telefonzentrale" ist auch nicht so einfach. Bei kleineren Firmen sind diese abgebaut, bei größeren immer noch stressig.