von
Frau Ratlos

Bei Fragen vom 01.03. teilweise keine Experten-Antworten.

von
Rudi Ratlos

Wohl, musste richtig gucke!

von
Frau Ratlos

Ist nicht.
Fehlt das Symbol mit rot.

von
=//=

Am 1.3. war es noch ein HERR Ratlos, jetzt ist er zur FRAU mutiert. :-)

Es stimmt, dass kein Experte (mehr) geantwortet hat. Aber er hätte vermutlich auch nur auf die zahlreichen Antworten hingewiesen, weil sie richtig und ausführlich waren.

Es ist nicht Aufgabe eines Rentenberaters, über das Für und Wider eines Abänderungsantrages aufzuklären, auf jeden Fall nicht so sehr im Detail. Ein Rechtsanwalt wäre der richtige Ansprechpartner gewesen.

War der Beschluß des AG/Familiengerichts über die Abänderung gleich rechtskräftig oder gab es noch eine Frist für einen Einspruch?

von
Frau Ratlos

Frau Ratlos kennt Herrn Ratlos gar nicht.
Frau Ratlos ist selbst betroffen von diesem Gesetz und an Infos sehr interessiert.

von
Herr Z.

55 Jahre immer 43 Stunden pro Woche zum Mindest-Lohn gibt Rente wie Hartz IV
EUR 2.500 brutto pro Monat durch EUR 8,50 Mindest-Lohn = ca. 294 Arbeits-Stunden pro Monat

EUR 2.500 brutto pro Monat X 12 Monate X 35 Jahre = EUR 1.050.000

geteilt durch 55 Jahre = ca. EUR 19.091 pro Jahr

geteilt durch 12 Monate = EUR 1.590,91 brutto

geteilt durch EUR 8,50 = ca. 187 Stunden pro Monat

geteilt durch 30 Tage = ca. 6 Stunden 10 Minuten pro Kalender-Tag

ca. 187 Stunden pro Monat geteilt durch 8 Stunden = 23,375 Arbeits-Tage pro Monat

EUR 19.091 pro Jahr

geteilt durch 52 Wochen = EUR 367,13

geteilt durch EUR 8,50 = ca. 43 Arbeits-Stunden pro Woche

Wer 55 Jahre lang für 43 Stunden pro Woche Mindest-Lohn von EUR 8,50 brutto verdient, bekommt nach 55 Jahren Rente auf Höhe von Hartz IV.

"Das Armutsrisiko künftiger Rentnergenerationen ist nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" erheblich höher als bislang bekannt. Ab dem Jahr 2030 erhielten selbst Arbeitnehmer, die 2500 Euro brutto im Monat verdient und 35 Jahre Vollzeit gearbeitet haben, nur eine Rente in Höhe des Grundsicherungsbetrags von 688 Euro. Die Zeitung beruft sich dabei auf neueste Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums."

Quelle und Volltext:
http://www.tagesschau.de/inland/altersarmut116.html

EUR 1.590,91 brutto

= EUR 1.144,83 netto

minus EUR 300 Frei-Beträge

= EUR 844,83 anrechnungs-fähig

minus EUR 391 Regel-Bedarf

= EUR 453,83

Vergleichs-Wert Wohn-Geld Mieten-Stufe VI EUR 407 plus 10 % = EUR 447,70

Fehlen noch EUR 6,13 bis zur Berechtigung zum Aufstocken, was z.B. bei Mehr-Bedarf für Warmwasser (EUR 8,99) schon der Fall wäre.

http://www.harald-thome.de/media/files/RB-Warmwasser-Mehr-Bedarf-2011-2012-2013-2014.pdf

Also 55 Jahre jeweils 43 Stunden pro Woche arbeiten zum Mindest-Lohn von EUR 8,50 brutto ist Hartz IV-Niveau während der Arbeits-Jahre und auch als Rentner.

Deutschland betreibt seit Jahrzehnten Lohn-Dumping im eigenen Land, untere Lohn-Gruppen müssten heutzutage bei ca. EUR 11,57 netto liegen.

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=2007849

Herr Z.

http://www.boeckler.de/pdf/pm_wsi_2011_09_05.pdf

http://www.harald-thome.de/media/files/ASR_Sonderheft_2011_Musterschriftsatz.pdf

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=1581512

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=1570730

Drucksache 17(11)314 lesen:
http://webarchiv.bundestag.de/archive/2013/1212/bundestag/ausschuesse17/a11/anhoerungen/2010/41_Sitzung/17_11_309.pdf

http://www.harald-thome.de/media/files/Was-der-Mensch-braucht-2011.pdf