von
Pummelfee

Hallo in die Runde,

während meiner ambulanten Reha habe ich Übergangsgeld bezogen. Die letzte Zahlung habe ich heute erhalten. Nun stelle ich fest, dass mir noch die Zahlung der Fahrtkosten fehlt. Zahlt die Reha Klinik diese auf mein Konto oder ist dafür auch der Rententräger (DRV) zuständig und es wird evtl von einer anderen Abteilung überwiesen?

Vielen Dank

von
Ahu

Hallo Pummelfee,

falls Sie von der Rehaklinik keine Fahrkostenerstattung erhalten haben, können Sie diese nun im Anschluss bei Ihrem Rentenversicherungsträger beantragen. Dazu teilen Sie schiftlich mit, an welchen Tagen Sie zur Klinik gependelt sind und die Anzahl der gefahrenen Kilometer.

Pro Kilometer zahlt die DRV eine Wegstreckenentschädigung von 0,20 Euro, höchstens jedoch insgesamt 130 Euro.

Falls Sie mit Öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren sind, müssen Sie die Fahrkarten einreichen.

Freundliche Grüße
Ahu

Experten-Antwort

Hallo Pummelfee,

in den meisten Fällen werden die Fahrtkosten bei einer ambulante Leistungen zur medizinischen Rehabilitation direkt von der jeweiligen Rehabilitationseinrichtung ausgezahlt und wären entsprechend dort zu beantragen.

Es gibt aber auch Ausnahmen: Soweit die Fahrkosten nicht im Vergütungssatz der Einrichtung enthalten sind, sind die Fahrtkosten beim zuständigen Rentenversicherungsträger zu beantragen und von diesem zu erstatten.

Im Zweifel sollten Sie daher zunächst bei Ihrer Rehabilitationseinrichtung nachfragen. Dort kann man Ihnen sicher Auskunft darüber geben, wo und wie Sie die Fahrtkostenerstattung in die Wege leiten.