von
der tester

Tag,

Gibt es eine Grenze für freiwillige beiträge 20 Jahre nach Erwerbsminderung?

Den sonst kann einer mit 16 bis 36 wenn er 20 Jahre den höchstsatz zahlt und erwerbsgemindert ist eine Rente im Westen von ca. 2500 Euro bekommen

von
???

Theoretisch ist das möglich. Insgesamt würden die Einzahlungen knapp 300000 € betragen und nach 10 Jahren Rente hätte sich das ganze amortisiert. Auf den ersten Blick eine tolle Sache.
Die andere Seite ist, dass jemand für sein schwerbehindertes Kind (schließlich schon mit 16 Erwerbsunfähig auf Dauer) monatlich knapp 1200 € aufbringt (und der Betrag steigt ja noch) um es später versorgt zu wissen. Das muss man sich erst mal finanziell leisten können. Die sonstigen Probleme und Sorgen sind da noch gar nicht berücksichtigt.
Ich für meinen Teil verzichte gerne auf diese Rendite.

Experten-Antwort

Hallo der Tester,
theoretisch ist das möglich wie ??? bereits anmerkte.
Es darf in dieser Zeit natürlich zu keiner Rentenpflicht (z.B. WfB o.ä.) kommen, da die freiwillige Beitragszahlung dann für diese Zeiten nicht gestattet wäre.