von
Fragezeichen

Ab 01.01.2018 wird private Vorsorge nur noch eingeschränkt auf die Grundsicherung angerechnet.

Das gilt dann auch für den Teil der gesetzlichen Rente, der auf freiwilligen Beiträgen beruht?

Bei Nachzahlung von Beiträgen auch?

von Experte/in Experten-Antwort

Trotz intensiver Recherche ist es mir nicht gelungen, Ihre Frage abschließend klären zu können. Das Betriebsrenten-Stärkungsgesetz (ab 01/2018) sieht einen erhöhten Freibetrag (maximal 50 Prozent der Regelbedarfsstufe 1 = 204,50 Euro) für Betriebs-, Riester- und Basisrenten sowie sonstige private Renten vor. Dies soll auch für den Teil der gesetzlichen Rente gelten, der auf freiwillige Beitragszahlung beruht. Ob der Ausgleich von Rentenminderungen nach § 187a SGB VI auch für den Freibetrag gilt, weil diese Zahlung grundsätzlich freiwillig passiert, obliegt der Prüfung des Grundsicherungsamtes. Steht jedoch schon heute fest, dass man später von der Grundsicherung betroffen sein wird, scheint mir eine Zahlung von Abschlägen wegen Rentenminderungen jedoch zu überdenken. Bitte wenden Sie sich an ein Grundsicherungsamt um Ihre Frage abschließend zu klären.

von
Fragezeichen

Okay, dachte mir schon, dass das nicht so einfach wird.

Aber danke für die schnelle Antwort.