von
Elliot

Hallo, ich bin in einem Dilemma: ich bekomme zur Zeit eine befristete volle EM-Rente, die von der Höhe in etwa den ALG 2-Betrag entspricht. Eigentlich bin ich sehr froh darüber, da es vorher immer so war, dass ich lange krank war, operiert worden bin, der Arbeitgeber sich geärgert hat usw. - das war Stress pur. Jetzt kann man ja eigentlich bis zu 450 Euro hinzuverdienen, was gut für mich wäre, um den Betrag zumindestens zeitlich befristet ein wenig aufzubessern. Dies habe ich schon einmal probiert, was damals leider gesundheitlich nicht geklappt hat- die Arbeit war einfach zu anstrengend für mich. Das Schlimme war damals, dass ich sofort nach der Meldung von der DRV viele Fragebogen zugesandt bekommen habe. Es sollte die Rentenberechtigung überprüft werden. Das waren nicht nur Fragebögen zum Hinzuverdienst, sondern auch zur medizinischen Seite. Das war ungefähr 3 Tage nach der Meldung. Das hat mich damals sehr verunsichert, zumal ich schnell gemerkt habe, dass die Arbeit, die von den Stunden und Verdienst her, rentenunschädlich gewesen war, nicht klappt. Die Rente wurde zwar weitergezahlt, jetzt aber nur um ein Jahr verlängert (sonst immer um 2 Jahre), was wahrscheinlich auch etwas mit meinem Arbeitsversuch zu tun hat, nehme ich an. Jetzt habe ich gerade wieder eine Möglichkeit zu arbeiten und zwar diesmal etwas, was körperlich überhaupt nicht anstrengend ist und wo ich 330 Euro/Monat ca. hinzuverdienen würde. Einerseits wäre es gut, dies mal auszuprobieren, andererseits würde mir das wahrscheinlich wieder so ausgelegt werden, dass ich arbeiten kann- ein Dilemma. Langfristig glaube ich, ich wäre mit einer Teilzeitstelle auf Dauer überfordert, mal zu arbeiten - den Regeln der EM-Rente entsprechend- und ein bisschen mehr Geld zu haben, täte mir aber gut. Eigentlich darf man ja bis zu 450 Euro hinzuverdienen- warum wird einem das dann negativ ausgelegt? Ich erhalte die Rente seit 2012.

von
Schorsch

Zitiert von: Elliot

Das Schlimme war damals, dass ich sofort nach der Meldung von der DRV viele Fragebogen zugesandt bekommen habe. Es sollte die Rentenberechtigung überprüft werden. Das waren nicht nur Fragebögen zum Hinzuverdienst, sondern auch zur medizinischen Seite. Das war ungefähr 3 Tage nach der Meldung. Das hat mich damals sehr verunsichert,.....

Dass die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit eine Überprüfung der Rentenberechtigung auslösen kann, ist eigentlich nicht "schlimm" sondern eher selbstverständlich.

Sofern die Anforderungen dieser Tätigkeit mit den im Rentenverfahren dokumentierten Feststellungen harmonieren, besteht keinerlei Grund zur Sorge.
Allerdings ist es eben nicht so selbstverständlich, wie hier schon öfter behauptet wurde, dass sich die DRV grundsätzlich nur für den Verdienst interessieren würde und nicht für Art und Umfang der Tätigkeit.

Deshalb danke ich Ihnen für Ihre diesbezüglichen Hinweise!

MfG

von
KSC

Auch ich sehe nicht, dass Ihnen "etwas negativ ausgelegt" wird - Sie erhalten doch Ihre volle Rente.

Wo liegt Ihr Problem?

Ein 450 € Job ist erlaubt.

Genauso ist es aber der DRV erlaubt Ihren Gesundheitszustand zu überprüfen. das ist doch das normalste auf der Welt.....und kein Grund sich darüber aufzuregen.

von
Elliot

Na ja, das Schlimme daran war, dass ich der DRV gemeldet habe, dass ich den job beginne mit 2 Std. täglich und einen Verdienst von 400 Euro im Monat mit Arbeitsvertrag usw. und ich 3 Tage später den Fragebogen Nachprüfung der Rentenberechtigung zugeschickt bekommen habe. Und jetzt die Weiterbewilligung nur ein Jahr läuft, obwohl mein Arzt sogar geschrieben hat, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Irgendwie bekomme ich da schon das Gefühl, dass zu arbeiten gleich so ausgelegt wird, dass man auch mehr arbeiten kann. Mich hat das sehr irritiert.

von
Max

Zitiert von: Elliot

Na ja, das Schlimme daran war, dass ich der DRV gemeldet habe, dass ich den job beginne mit 2 Std. täglich und einen Verdienst von 400 Euro im Monat mit Arbeitsvertrag usw. und ich 3 Tage später den Fragebogen Nachprüfung der Rentenberechtigung zugeschickt bekommen habe. Und jetzt die Weiterbewilligung nur ein Jahr läuft, obwohl mein Arzt sogar geschrieben hat, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Irgendwie bekomme ich da schon das Gefühl, dass zu arbeiten gleich so ausgelegt wird, dass man auch mehr arbeiten kann. Mich hat das sehr irritiert.

Das ist genau der Grund warum hier soviele eher von einem Hinzuverdienst abraten.....bei welchem Rententräger sind Sie den.......DRV Berlin?

Da würde mich das nicht wirklich wundern!

Ich habe als EU-Renter auf Dauer bis jetzt fast alle 2 Jahre einen Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung erhalten obwohl ich keiner Tätigkeit nachgehe!

Viel Glück das Sie Ihre Rente auch in Zukunft gewährt bekommen!

MfG

Max

von
W*lfgang

Zitiert von: Elliot
Irgendwie bekomme ich da schon das Gefühl, dass zu arbeiten gleich so ausgelegt wird, dass man auch mehr arbeiten kann.
Elliot,

Sie müssen das auch mal von der anderen Seite sehen, der DRV und das was sie für alle Versicherten 'verwaltet' ...eine 'unberechtigte' Rentenzahlung geht immer zu Lasten aller, daher kann sich Ihr Sachbearbeiter in der Ferne nur ein Bild von Ihrer Beschäftigung machen, wenn er zunächst ein Bündel an Vordrucken über Ihnen ausschüttet, um sich ein (neues) Bild Ihrer möglichen/unveränderten Erwerbsfähigkeit zu verschaffen, gemessen an den bisherigen Feststellungen zur EM. Und auch die Laufzeit der Rente zunächst zu verkürzen - "der 'malocht' ja noch/wieder, zwar aktuell rentenunschädlich /immer noch 'kaputt' /für einfache Tätigkeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes nicht zu gebrauchen, aber mal sehen, was in 1 Jahr ist".

Alles normal, und wenn sich Ihre Erwerbsfähigkeit nicht bessert, bleibt auch künftig alles beim Alten – auch wenn Sie weiterhin durch die 'bürokratischen Mühlen' müssen ...wir sind ja hier nicht in Griechenland ;-)

Gruß
w.

von
R. Fischer

Zitiert von: Max

Zitiert von: Elliot

Na ja, das Schlimme daran war, dass ich der DRV gemeldet habe, dass ich den job beginne mit 2 Std. täglich und einen Verdienst von 400 Euro im Monat mit Arbeitsvertrag usw. und ich 3 Tage später den Fragebogen Nachprüfung der Rentenberechtigung zugeschickt bekommen habe. Und jetzt die Weiterbewilligung nur ein Jahr läuft, obwohl mein Arzt sogar geschrieben hat, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Irgendwie bekomme ich da schon das Gefühl, dass zu arbeiten gleich so ausgelegt wird, dass man auch mehr arbeiten kann. Mich hat das sehr irritiert.

Das ist genau der Grund warum hier soviele eher von einem Hinzuverdienst abraten.....bei welchem Rententräger sind Sie den.......DRV Berlin?

Da würde mich das nicht wirklich wundern!

Ich habe als EU-Renter auf Dauer bis jetzt fast alle 2 Jahre einen Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung erhalten obwohl ich keiner Tätigkeit nachgehe!

Viel Glück das Sie Ihre Rente auch in Zukunft gewährt bekommen!

MfG

Max

Hallo Max,

ich bekomme seid 2011 eine unbefristete volle EWR Rente und zuständig ist die DRV Berlin. Ich habe noch keinen Überprüfungsbogen von der Rentenversicherung bekommen. Ich habe auch einen 140€ Minijob, der dort gemeldet ist. Wie unterschiedlich doch alles ist!

LG

von
Grundig

Zitiert von: R. Fischer

Zitiert von: Max

Zitiert von: Elliot

Na ja, das Schlimme daran war, dass ich der DRV gemeldet habe, dass ich den job beginne mit 2 Std. täglich und einen Verdienst von 400 Euro im Monat mit Arbeitsvertrag usw. und ich 3 Tage später den Fragebogen Nachprüfung der Rentenberechtigung zugeschickt bekommen habe. Und jetzt die Weiterbewilligung nur ein Jahr läuft, obwohl mein Arzt sogar geschrieben hat, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Irgendwie bekomme ich da schon das Gefühl, dass zu arbeiten gleich so ausgelegt wird, dass man auch mehr arbeiten kann. Mich hat das sehr irritiert.

Das ist genau der Grund warum hier soviele eher von einem Hinzuverdienst abraten.....bei welchem Rententräger sind Sie den.......DRV Berlin?

Da würde mich das nicht wirklich wundern!

Ich habe als EU-Renter auf Dauer bis jetzt fast alle 2 Jahre einen Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung erhalten obwohl ich keiner Tätigkeit nachgehe!

Viel Glück das Sie Ihre Rente auch in Zukunft gewährt bekommen!

MfG

Max

Hallo Max,

ich bekomme seid 2011 eine unbefristete volle EWR Rente und zuständig ist die DRV Berlin. Ich habe noch keinen Überprüfungsbogen von der Rentenversicherung bekommen. Ich habe auch einen 140€ Minijob, der dort gemeldet ist. Wie unterschiedlich doch alles ist!

LG

Hallo,

Sie haben es gut. Sie erhalten ja auch die unbefristete EMR und könnten auch noch mehr dazu verdienen. Das ist der kleine Unterschied. Und wenn ich "voll" erwerbsgemindert eingestuft werde, dann kann ich auch nicht mehr für 450 Euro im Monat malochen gehen. Die DRV hat sich schon was dabei gedacht. Das ist reine Schikane. Wie kann ich die Menschen noch weiter zermürben bis sie ins Gras beißen.

von
R. Fischer

Hallo Grundig,

Ich gebe Ihnen mit allem so recht! Ich muss den Minijob machen, ich komme sonst nicht aus mit meiner Rente.

LG

von
Staff

Zitiert von: Grundig

Zitiert von: R. Fischer

Zitiert von: Max

Zitiert von: Elliot

Na ja, das Schlimme daran war, dass ich der DRV gemeldet habe, dass ich den job beginne mit 2 Std. täglich und einen Verdienst von 400 Euro im Monat mit Arbeitsvertrag usw. und ich 3 Tage später den Fragebogen Nachprüfung der Rentenberechtigung zugeschickt bekommen habe. Und jetzt die Weiterbewilligung nur ein Jahr läuft, obwohl mein Arzt sogar geschrieben hat, dass sich der Zustand verschlechtert hat. Irgendwie bekomme ich da schon das Gefühl, dass zu arbeiten gleich so ausgelegt wird, dass man auch mehr arbeiten kann. Mich hat das sehr irritiert.

ich befürchte, das nur in ihren köpfchen diese schikane, durch dei drv abläuft!!

ich bekomme schon lange unbefristete volle emr.
ich habe zum januar einen neuen minijob, mit 400€ verdienst angenommen.
wenige tage nachdem ich davon die drv informiert habe, habe ich die gleichen unterlagen
zugeschickt bekommen, wie sie auch!

ich werde alles ausfüllen und hinschicken, und gut ist!!

als meine emr noch befristet war, habe ich auch einen minijob gehabt, wieder die gleichen unterlagen
bekommen und weggeschickt.
die emr wurde weiter bewilligt wie bisher, später sogar unbefristet - trotz minijob!

es liegt nicht an ihren minijob, sondern an der art ihrer erkrankung!
vielleicht ist der drv eine besserung aufgefallen....

ich hatte noch nie prbleme durch einen minijob!
Das ist genau der Grund warum hier soviele eher von einem Hinzuverdienst abraten.....bei welchem Rententräger sind Sie den.......DRV Berlin?

Da würde mich das nicht wirklich wundern!

Ich habe als EU-Renter auf Dauer bis jetzt fast alle 2 Jahre einen Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung erhalten obwohl ich keiner Tätigkeit nachgehe!

Viel Glück das Sie Ihre Rente auch in Zukunft gewährt bekommen!

MfG

Max

Hallo Max,

ich bekomme seid 2011 eine unbefristete volle EWR Rente und zuständig ist die DRV Berlin. Ich habe noch keinen Überprüfungsbogen von der Rentenversicherung bekommen. Ich habe auch einen 140€ Minijob, der dort gemeldet ist. Wie unterschiedlich doch alles ist!

LG

Hallo,

Sie haben es gut. Sie erhalten ja auch die unbefristete EMR und könnten auch noch mehr dazu verdienen. Das ist der kleine Unterschied. Und wenn ich "voll" erwerbsgemindert eingestuft werde, dann kann ich auch nicht mehr für 450 Euro im Monat malochen gehen. Die DRV hat sich schon was dabei gedacht. Das ist reine Schikane. Wie kann ich die Menschen noch weiter zermürben bis sie ins Gras beißen.

von
Max

Staff

Das was Sie sagen wollten hätten Sie mal besser unten......beim zitieren hingeschrieben.....ich kann jedenfalls nicht verstehen was.....Sie uns mitteilen wollen......!

Ps. Da ich Eu-Renter bin können Sie sich sicherlich vorstellen wielange ich die Rente schon erhalte.....und in diesen Fragebögen stand immer......diese Prüfung erfolgt bei allen Renten die auf Dauer erteilt wurden und werden!

MfG

Max

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Elliot,

ein Verdienst in Höhe von 450 Euro neben einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ist erlaubt. Auch unabhängig von einem Nebenverdienst kann der Rentenversicherungsträger das Restleistungsvermögen jederzeit überprüfen. Sollte sich ihr Gesundheitszustand im Rahmen einer Überprüfung nicht verbessert haben, erhalten Sie ihre Rente weiter.