von
Kathrin

Guten Tag,

ich habe eine Frage zur Kostenübernahme.
Habe in ca. 2 Monaten Abschlussprüfungen IHK von meiner Ausbildung als Selbstträger.
Wir haben zurzeit nur Hartz4 Bezug mein Mann und ich.
Habe bei der Agentur Angefragt doch diese teilten mit das die DRV zuständigt ist.
Ich bin chronisch Krank und es wurde von der Klinik aus 2013 Leistungen zur Teilhabe beantragt. Es hat sich seidher nicht getan und es kam auch kein Bescheid.

Kann ich dies nun Kostenübernahme der Prüfungsgebühren IHK beantragen bei der DRV oder nicht und ich muss es vom Harzt 4 bezahlen ?

Grüsse Kathrin

von
*****

Insofern über den Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben noch nicht abschließend oder ablehnend beschieden wurden ist, übernimmt die Rentenversicherung auch keine Kosten für die Prüfungsgebühren. Bitte fragen Sie direkt bei Ihrem Rentenversicherungsträger wegen den Antrag von 2013 nach. Die Zeitspanne ist mir doch zu lang.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kathrin,

bitte wenden Sie sich umgehend an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger, um zu erfahren was aus Ihrem Antrag aus dem Jahr 2013 geworden ist und ob die Prüfungsgebühren durch den Rentenversicherungsträger übernommen werden können.

von
Kathrin

Hallo,

jetzt habe ich einen Bescheid bekommen und Blicke da nicht durch.
Der Antrag von 2013 wurde Abgelehnt und Umgewandelt in ein Rentenantrag .
Gleichzeitig steht noch da, ein Anspruch auf verminderter Erwerbsunfähigkeitsrente setzt eine allgemeine Wartezeit und versicherungsrechtliche Vorraussetzungen für diese Rente erfüllt sind.

Sind wohl nicht erfüllt und sehen für eine Durchführung eines Rentenverfahrens ab. ???

Und nun? Muss ich das der Argentur nun mitteilen.?
Ich laufe über Hartz 4.

Selbst habe ich keinen Rentenantrag gestellt.

Grüsse Kathrin

von Experte/in Experten-Antwort

Teilen Sie dies auf jeden Fall Ihrem Sachbearbeiter bei der Agentur mit.
Weiterhin würde ich Ihnen raten dort schnellstens einen Termin auszumachen und in einem persönlichen Gespräch das weitere Prozedere gemeinsam abzuklären.

von
Kathrin

Ja werde Kopie davon der Agentur schicken und mich mit dem Sachbearbeiter zusammen setzen.

Das steht noch ein Satz drunter.

Die Erwerbsfähigkeit kann bis Juni 2017 nicht verbessert werden.
Für was ist dieser Zeitraum?

Das geht doch eh nicht mehr weg.

Ich weiss auch das es sich weiter verschlechtert hat seid Klinik mit meiner Gesundheit.
Bin Ausgesteuert Krankenkasse, danach Alg1 und nun ganz unten Angekommen.

Die Ausbildung ist fertig bis auf diese Abschlussprüfungen, das sind laut IHK die letzten für das Berufsbild da es sich Ändert. Ich wollte es doch wenigstens versuchen auch wenn es mir sehr schwer fällt diesen Abschluss noch zu schaffen.

Sehe ich das nun richtig, bin Erwerbsunfähigkeitrentner zurzeit ohne Bezüge bzw. mit Harzt 4 Bezug im Allgemeinen Arbeitsmarkt ( noch nicht in Rehaabteilung) ?

Die Agentur wird die Kosten dann wohl auch nicht tragen, weil nicht Erwerbsfähig.
Zurzeit läuft noch ein Verschlechterungsantrag Versorgungsamt.

Das macht mich alles fertig.

Grüsse Kathrin

von Experte/in Experten-Antwort

Leider kann ich von hier aus, da ich Ihren Vorgang nicht kenne, nicht genau sagen, wie das Datum Juni 2017 zustande kommt.
Nehmen Sie doch schnellstmöglich die Hilfestellung der Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers in Anspruch und versuchen Sie, weiteres zu klären und auch dort alle Hebel in Bewegung zu setzen. Und vor Allem: lassen Sie sich – trotz immer wieder kleinerer Rückschläge – nicht entmutigen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute – insbesondere auch bei Ihrer bevorstehenden Abschlussprüfung.

von
Kathrin

Hallo,

ja das ist garnicht so leicht. den Kopf nicht in Sand zu stecken bei dem was jetzt kommt.
Die Prüfungen fallen ohne Kostenübernahme auch aus.
Vom Hartz 4 nicht umsetzbar.
Argentur wird mich aus der Arbeitvermittlung wohl raus tun.
Bin dann wohl nun ein Sozialfall tolle Aussichten in Zukunft.

Das steht in dem Bescheid.

Diese Vorraussetzungen liegen bei Ihnen nicht vor, weil Ihre Erwerbsfähigkeit durch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nicht wesentlich gebessert oder wiederhergestellt oder hierdurch deren wesentliche Verschlechterung abgewendet werden kann.

Hinweis
Ihr Antrag auf Leistungen zur Teilhabe gilt nach§ 116 Abs.2 Nr.1 des Sechsten Buchs Sozialgesetzbuch (SGB Vl) als Rentenantrag.
Ein Anspruch auf Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit setzt jedoch vor raus, dass die allgemeine Wartezeit und die besonderen versicherungsrechtlichen Vorraussetzungen für diese Rente erfüllt sind.

Da nach unserer Feststellung die für den Rentenanspruch erforderlichen besonderen versicherungsrechtlichen Vorraussetzungen nicht erfüllt sind, sehen wir von einer Durchführung eines Rentenverfahrens ab.

Ihre Erwerbsfähigkeit kann vorläufig bis Juni 2017 nicht gebessert werden.

Verlauf
Krank mit Krankengeldbezug -Ausgesteuert von der Krankenkasse, danach Alg1 Bezug, jetzt Alg2-
Argentur Arbeitsvermittlung- Allgemeiner Arbeitsmarkt
Gbd 40 - Versorgungsamt-Verschlechterungsantrag läuft zurzeit noch.

Die Vorraussetzungen und Wartezeit habe ich nach auf der DRV Seite gelesen und ist doch erfüllt. Ich verstehe das nich so ganz, zumal man wohl 3 Jahre benötig um zu Antworten oder ein Rentenanspruch zu prüfen.

Grüssle Biene

von
Kathrin

Guten Tag,

ich habe noch eine Frage.

Der Bescheid ist vom 12.09.2016 und ist hier erst spät nach dem 22.09.2016 per Post zugesandt wurden.
Ich möchte ein Beratungstermin in Anspruch nehmen und hier ist leider erst per Online der früheste Termin am 19.10.2016 möglich.
Um meine Frist zu wahren, da sehr kurzfristig zeitlich, möchte ich einen Widerspruch einreichen und eine Begründung folgt dazu später.

Nun meine Frage ich Widerspreche in dem Bescheid nur ein Teil wegen Vorraussetzung, Zahlung EMR- Klärung Anspruch, ab wann gilt Erwerbsgemindert.

Muss ich diesen dann als Teil- Widerspruch schreiben oder normal Widerspruch gültig für den gesamten Bescheid obwohl es nicht alles betrifft.?

Grüsse Kathrin

von
Kathrin

Hallo,

ich habe nun erstmal Widerspruch eingereicht.
Hatte leider zeitlich nicht die Möglichkeit erst zur Beratung und dann Entscheiden, da dieser Bescheid zu spät hier angekommen ist und 4 Wochen frist mir sonst Abläuft.
Man kann diesen Widerspruch ja auch zurück nehmen.
Habe am 19.11.2016 Beratungstermin bei der DRV gemacht, hoffe hier auf Erklärungen.

Meine Fragen

Ist diese Erwerbsminderung nun seid Antrag 2013 oder gilt dies ab Datum des jetzigen Bescheid 12.09.2016 ?

Vorraussetzungen,
Zählen diese Zeiten auch mit oder nicht, Pflichtbeiträge werden da ja auch Abgeführt oder?

Umschulung 3 Jahre Teilzeit - Beträge vom Unternehmen Abgeführt (Selbsträger).
Vollzeitarbeit
Krankengeld bis Aussteuerung glaub 76Wochen?, Übergangsgeld- Rehaklinik, Alg1 und nun Alg2.

Grüsse Kathrin