von
Crissy

Hallo,
Ich bin Crissy,51 Jahre und habe folgende Frage. Im letzten Jahr,erhielt ich nach meiner Reha, ein Angebot zur LTA von der Rentenversicherung Berlin. Dieses Angebot konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen. Somit wurde der Antrag abgelehnt.
Gibt es eine Möglichkeit, erneut solch einen Antrag zustellen, insbesondere dass ich laut Rehabericht nicht mehr in meinem Beruf arbeiten kann.

Oder gibt es einen anderen, vielleicht besseren Weg, als über solch einen Antrag?

Letzte Frage, ist eine LTA Maßnahme immer mit einem Eignungstest verbunden bevor dieser genehmigt wird?

Vielen Dank vorab.

Crissy

Experten-Antwort

Hallo Crissy,

Sie können selbstverständlich Ihren Antrag erneut stellen. Sofern Ihre verminderte Erwerbsfähigkeit durch LTA wesentlich gebessert oder wiederhergestellt werden kann, erhalten Sie den Bewilligungsbescheid (die Grundentscheidung). Im Anschluss wird es regelmäßig ein persönliches Gespräch mit dem Reha-Fachberatungsdienst geben, in dem die in Betracht kommenden Leistungen unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche besprochen werden. Nicht immer lässt sich gleich feststellen, welche Art der Leistung oder welche einzelnen Schritte am besten geeignet sind. Ggf. können dann Arbeitserprobungen und die Klärung Ihrer beruflichen Eignung hilfreich und erforderlich sein. Eignungsprüfungen sind jedoch nicht immer erforderlich.