von
Kanada

Zitiert von: Moritz
Zitiert von: Kanada
Zitiert von: Moritz
Hallo,

kann mir einer den genauen Unterschied erklären zwischen unbefristete und befristete volle EMR? Und z.b. bei welcher Erkrankung (Krankheiten) wird die unbefristete EMR bewilligt?
Im voraus besten Dank.

Grüße

unbefristete Rente: man muß keinen Folgeantrag stellen
befristete Rente: spätestens nach 3.Jahren Verlängerung
beantragen

Hallo,

soweit bin ich auch. Aber welche Erkrankung muss ich haben, damit die unbefristete EMR bewilligt wird? Sind die Chancen besser, wenn ich im öffentlichen Dienst arbeite?

Es sollte schon explizit von Fachärzten erläutert werden:
1.das die therapeutischen Maßnahmen ausgeschöpft sind
2.Reha-Maßnahmen wenig sinnvoll erscheinen

von
Rentensucher

Moritz was für ein Witzbold sind Sie eigentlich?

Stellen Sie einen Antrag auf Rente dann wissen Sie sehr bald ob Ihnen eine Rente in welcher Form auch immer zusteht.....!!

Krankheiten kann man sich nicht raus suchen ....die für eine Rente reichen ....die hat man oder ebennicht.....im Übrigen warum sollen die Chancen im ÖD besser sei?

Dort ist Ihr Arbeitsplatz doch noch sicher wie wo anders.....aber gut es gibt auch dort Chefs die Sie loswerden wollen wenn Sie nicht leistungsfähig sind.....wie sagte mal ein Chef so schön.....Fehlzeiten sind eine Sache Mitarbeiter die nicht fit sind eine andere.....noch Fragen!

von
Hope

Zitiert von: MA Rentenprüfdienst
Zitiert von: Lukas

Seit wann gibt es Formulare zu einer Nachprüfung für eine unbefristete EMR?

Die gab es schon immer.

Auch EM-Renten auf unbestimmte Dauer können JEDERZEIT auf den Prüfstand kommen.
Mal ist eine Arbeitsaufnahme der Anlass, mal ein pflichtbewusster Nachbar oder "Freund".

Freundliche Grüße
Rentenprüfdienst

von
Hope

Zitiert von: Hope
Zitiert von: MA Rentenprüfdienst
Zitiert von: Lukas

Seit wann gibt es Formulare zu einer Nachprüfung für eine unbefristete EMR?

Die gab es schon immer.

Auch EM-Renten auf unbestimmte Dauer können JEDERZEIT auf den Prüfstand kommen.
Mal ist eine Arbeitsaufnahme der Anlass, mal ein pflichtbewusster Nachbar oder "Freund".

Freundliche Grüße
Rentenprüfdienst

von
Hope

Ich habe nun auch Post bezuegl. Nachpruefung bekommen ,soll dies von behandelnden Ärzten ausfuellen lassen. Ich hab seit Rentenbeginn keinerlei Arbeit aufgenommen ,bin ja garnicht dazu fähig . Bekomme 100% EM Rente. Wundere mich auch gerade warum man die erst unbefristet bekommt und dann nochmal geprueft wird? Das widerspricht meiner Meinung nach einer "unbefristeten Rente" ausser natuerlich man arbeitet wieder ,was ich ja nicht kann.

von
Kaiser

Zitiert von: Hope
Ich habe nun auch Post bezuegl. Nachpruefung bekommen ,soll dies von behandelnden Ärzten ausfuellen lassen. Ich hab seit Rentenbeginn keinerlei Arbeit aufgenommen ,bin ja garnicht dazu fähig . Bekomme 100% EM Rente. Wundere mich auch gerade warum man die erst unbefristet bekommt und dann nochmal geprueft wird? Das widerspricht meiner Meinung nach einer "unbefristeten Rente" ausser natuerlich man arbeitet wieder ,was ich ja nicht kann.

Der Rententräger kann „jederzeit“ eine Überprüfung Ihres Gesundheitszustandes bezüglich einer Erwerbsminderung veranlassen.
Wenn sich Ihr Gesundheitszustand nachweislich nicht verändert hat, haben Sie ja nichts zu befürchten.

von
Mr. Pink

Ich wurde mit 40 EU-Rentner.
Die erste Überprüfung erfolgte nach 3 Jahren. Mittlerweile die zweite und dritte Prüfung nach jeweils 1.5 Jahren. Ich bin jetzt 46 und es steht wie gesagt wieder eine Prüfung an.

von
Max

Zitiert von: Mr. Pink
Ich wurde mit 40 EU-Rentner.
Die erste Überprüfung erfolgte nach 3 Jahren. Mittlerweile die zweite und dritte Prüfung nach jeweils 1.5 Jahren. Ich bin jetzt 46 und es steht wie gesagt wieder eine Prüfung an.

Hallo Mister Pink!

Bei welchem Rententräger sind Sie den-....das schon nach 1,5 Jahren wieder nachgeprüft wird.....oder ist Ihre Erkrankung psychischer Natur Sie sind mittlerweile 6 Jahre in Rente und haben ja keine befristete Rente erhalten.....aber es macht ein schon schwer zu schaffen man kann nie sicher sein bei mir war es ja mehrfach alle 2 Jahre wie Sie in diesem Thread lesen können....es hat mir in der Tat auch schwer zu schaffen gemacht....und wenn man dann hier dies Schlauberger so liest....ja wenn dann brauchen Sie keine Angst haben......ja ja.....nur....wer würde einen wieder wollen wenn man lange draußen ist.....gut Hartz IV gibt es auch noch nur muss man dann total blank sein und die Hosen runterlassen.....ist nicht lustig....gut wer in der Rente schon Grundsicherung bezieht den juckt das nicht.....bzw. muss es nicht....man kann nichts verlieren außer das Leben,....die Gesundheit ist ja eh schon weg.....

von
Mrs. Brown

Zitiert von: Mr. Pink
Ich wurde mit 40 EU-Rentner.
Die erste Überprüfung erfolgte nach 3 Jahren. Mittlerweile die zweite und dritte Prüfung nach jeweils 1.5 Jahren. Ich bin jetzt 46 und es steht wie gesagt wieder eine Prüfung an.

Auf die Dauer können diese Prüfungen zu unüberwindbaren Hindernisse führen. Das Zerrt an den Nerven. Und du hast noch 20 Jahre vor dir. Da werden noch soviele Prüfungen auf dich zukommen.
Viel Glück und Erfolg.

Mfg

von
Abgestürzt

Bei mir hat man nach 8 Jahren das erste(und letzte) mal nachgeprüft. Ergebnis war, das eine volle Erwerbsminderung nicht mehr vorliegt und vor allem nicht mehr dauernd. Nun arbeite ich wieder Vollzeit, obwohl die gesundheitlichen Probleme nicht geringer geworden sind. Einen Vorteil hat es jedoch, ich gehöre nicht mehr zu dem Personenkreis, der vom Geld der Beitragszahler lebt. Ist zwar schwer, aber schaffen tue ich es, auch wenn es immer so an der Grenze ist.

von
Max

Zitiert von: Abgestürzt
Bei mir hat man nach 8 Jahren das erste(und letzte) mal nachgeprüft. Ergebnis war, das eine volle Erwerbsminderung nicht mehr vorliegt und vor allem nicht mehr dauernd. Nun arbeite ich wieder Vollzeit, obwohl die gesundheitlichen Probleme nicht geringer geworden sind. Einen Vorteil hat es jedoch, ich gehöre nicht mehr zu dem Personenkreis, der vom Geld der Beitragszahler lebt. Ist zwar schwer, aber schaffen tue ich es, auch wenn es immer so an der Grenze ist.

Darf man erfahren was für eine Erkrankung Sie haben.....dass Sie nicht mal eine Teilrente noch bekommen.....von Dauer auf Null.....ist schon komisch....

von
Ex-EM-Rentner

Zitiert von: Max
Zitiert von: Abgestürzt
Bei mir hat man nach 8 Jahren das erste(und letzte) mal nachgeprüft. Ergebnis war, das eine volle Erwerbsminderung nicht mehr vorliegt und vor allem nicht mehr dauernd. Nun arbeite ich wieder Vollzeit, obwohl die gesundheitlichen Probleme nicht geringer geworden sind. Einen Vorteil hat es jedoch, ich gehöre nicht mehr zu dem Personenkreis, der vom Geld der Beitragszahler lebt. Ist zwar schwer, aber schaffen tue ich es, auch wenn es immer so an der Grenze ist.

Darf man erfahren was für eine Erkrankung Sie haben.....dass Sie nicht mal eine Teilrente noch bekommen.....von Dauer auf Null.....ist schon komisch....


Meine EM-Rente wurde nach 12 Jahren entzogen und sogar mit dem Segen des Sozialgerichts.

Als Begründung hieß es, dass sich zwar meine Krankheitssymptome nicht geändert hätten, der aktuelle Gutachter meine Leistungsfähigkeit aber positiver eingeschätzt hat als der damalige erste Gutachter, der offenbar zu vorsichtig gewesen wäre.

Diese Ansicht wäre auch von einem weiteren vom Gericht geladenen Gutachter bestätigt worden.

Solche Fehleinschätzungen sind offenbar keine Seltenheit, sonst gäbe es nicht so viele erfolgreiche Klagen gegen Rentenablehnungen.

von
Max

Zitiert von: Ex-EM-Rentner
Zitiert von: Max
Zitiert von: Abgestürzt
Bei mir hat man nach 8 Jahren das erste(und letzte) mal nachgeprüft. Ergebnis war, das eine volle Erwerbsminderung nicht mehr vorliegt und vor allem nicht mehr dauernd. Nun arbeite ich wieder Vollzeit, obwohl die gesundheitlichen Probleme nicht geringer geworden sind. Einen Vorteil hat es jedoch, ich gehöre nicht mehr zu dem Personenkreis, der vom Geld der Beitragszahler lebt. Ist zwar schwer, aber schaffen tue ich es, auch wenn es immer so an der Grenze ist.

Darf man erfahren was für eine Erkrankung Sie haben.....dass Sie nicht mal eine Teilrente noch bekommen.....von Dauer auf Null.....ist schon komisch....


Meine EM-Rente wurde nach 12 Jahren entzogen und sogar mit dem Segen des Sozialgerichts.

Als Begründung hieß es, dass sich zwar meine Krankheitssymptome nicht geändert hätten, der aktuelle Gutachter meine Leistungsfähigkeit aber positiver eingeschätzt hat als der damalige erste Gutachter, der offenbar zu vorsichtig gewesen wäre.

Diese Ansicht wäre auch von einem weiteren vom Gericht geladenen Gutachter bestätigt worden.

Solche Fehleinschätzungen sind offenbar keine Seltenheit, sonst gäbe es nicht so viele erfolgreiche Klagen gegen Rentenablehnungen.

Nur Statistiken geben die Rententräger nicht heraus....wieviel unbefristete Renten wieder entzogen werden....hier wird ja von Experten behauptet es käme äßerst selten vor..,,,,aber wenn man selber betroffen ist...kann man damit wenig anfangen.....wenn die Probleme immer noch die Gleichen sind.....

von
Kaiser

Zitiert von: Ex-EM-Rentner
Zitiert von: Max
Zitiert von: Abgestürzt
Bei mir hat man nach 8 Jahren das erste(und letzte) mal nachgeprüft. Ergebnis war, das eine volle Erwerbsminderung nicht mehr vorliegt und vor allem nicht mehr dauernd. Nun arbeite ich wieder Vollzeit, obwohl die gesundheitlichen Probleme nicht geringer geworden sind. Einen Vorteil hat es jedoch, ich gehöre nicht mehr zu dem Personenkreis, der vom Geld der Beitragszahler lebt. Ist zwar schwer, aber schaffen tue ich es, auch wenn es immer so an der Grenze ist.

Darf man erfahren was für eine Erkrankung Sie haben.....dass Sie nicht mal eine Teilrente noch bekommen.....von Dauer auf Null.....ist schon komisch....


Meine EM-Rente wurde nach 12 Jahren entzogen und sogar mit dem Segen des Sozialgerichts.

Als Begründung hieß es, dass sich zwar meine Krankheitssymptome nicht geändert hätten, der aktuelle Gutachter meine Leistungsfähigkeit aber positiver eingeschätzt hat als der damalige erste Gutachter, der offenbar zu vorsichtig gewesen wäre.

Diese Ansicht wäre auch von einem weiteren vom Gericht geladenen Gutachter bestätigt worden.

Solche Fehleinschätzungen sind offenbar keine Seltenheit, sonst gäbe es nicht so viele erfolgreiche Klagen gegen Rentenablehnungen.

Klar, dass Du das als Fehleinschätzung beurteilst.
Die Ärzte und Richter aber nicht und genau das ist entscheidend.
Man stelle sich vor, jeder der glaubt er könne nicht mehr arbeiten, käme damit durch.
Schreckliche Vorstellung für alle die trotz gesundheitlicher Probleme arbeiten gehen.

von
Herzog

Zitiert von: Kaiser

Klar, dass Du das als Fehleinschätzung beurteilst.
Die Ärzte und Richter aber nicht und genau das ist entscheidend.
Man stelle sich vor, jeder der glaubt er könne nicht mehr arbeiten, käme damit durch.
Schreckliche Vorstellung für alle die trotz gesundheitlicher Probleme arbeiten gehen.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Der "Ex-EM-Rentner" meinte mit "Fehleinschätzung" die Beurteilung des 1. Gutachters und nicht die Beurteilungen der letzten Gutachter.

Im Übrigen sollten Sie DAS mal lesen:
https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/detail/loeschung-beleidigender-und-unsinniger-beitraege.html

Es kommt nämlich nicht oft vor, dass User direkt von den Experten angesprochen werden...

Schönen Abend noch!