von
Karl Sch.

Hallo, eine Frage zu meiner Info. Mein Bekannter ist wie ich 52geb. er Beamter A8, seit 7J. in Frühpension, 2000 Brutto-1700 Netto sagt er. Ich bekomme nach 48 J. beitragsj. 1300 Netto. Kann ich ihm das glauben das der Unterschied nur 400 Euro beträgt? , oder stabelt er nur tief? Würde mich über eine Antwort bedanken.

von
Herz1952

Ihr Bekannter lügt Sie an. Sie sollten ihm umgehend die Freundschaft kündigen!

von
SuchenUndFragen

Wie soll man das beurteilen?

Wie hoch die Pension ist, hängt ja auch davon ab, wie lange der Bekannte Beamter war, wann er in Frühpension gegangen ist, welche Besoldungstabelle gilt usw.

Gehen Sie doch mal davon aus, dass das so stimmt!

von
KPJMK

Hallo. Das kann stimmen. Kommt etwas auf Familienstand an. Rund gerechnet. Etwa 3200 brutto mal 70 % sind 2240 minus 10% sind 2016 €. Abzüge ohne Splittingtabelle könnten auch stimmen.

von
Maike Schumann

Zitiert von: Karl Sch.

Würde mich über eine Antwort bedanken.

Und was haben Sie dann von der Antwort? Bringt Sie das dann weiter im Leben?

von
W*lfgang

Zitiert von: Karl Sch.
Kann ich ihm das glauben das der Unterschied nur 400 Euro beträgt?
Karl Sch.,

das ist keine Frage des Glaubens, sondern der Information/des Wissens.

Aktuelle Besoldungstabelle (Bund) finden Sie hier:

http://www.beamtenbesoldung.org/besoldungstabellen.html

Damit ist in der Endstufe A8 rd. 3200 EUR Brutto-Gehalt möglich, bei knapp 72 % max. Versorgungssatz sind das 2300 Brutto *) Steuern runter, private selbst gezahlte KV abgezogen - ja, da kann so ein Beamter im mittleren Dienst keine allzu großen Sprünge machen. Er liegt damit auf demselben Niveau, wie ein 'Angestellter' mit Zusatzversorgung im öff. Dienst/alternativ privater AG mit Betriebsrente.

Gut, dass das mal geklärt werden konnte :-)

*) von Besonderheiten bei vorzeitigem Pensionsbeginn wegen Dienstunfähigkeit mal abgesehen, dann wird es sogar noch etwas weniger sein.

Gruß
w.

von
Leser

Hallo Wolfgang das ist korrekt,
weiß ich genau da mein Mann im mittleren Dienst
Beamter ist A8
Nachzulesen bei Heydorn Pensionsrechner
Gruß Leser

von
W*lfgang

Zitiert von: Leser
Hallo Wolfgang das ist korrekt,
LeserIn,

danke auch für Ihr Zustimmung; sonst wird ja allgemein gegen Beamte nur negativ - was Pensionen angeht/wie exorbitant 'hoch' die fürs jahrzehntelange 'Nichtstun' sind – gewettert, (auch) hier mit 'gefühlten Meinungen' Stimmung gemacht ... die Nichtbesserwisser eben ;-)

Im Vergleich zu einer Rente/BAV gibt es da nur marginale Unterschiede ...kapiert der unwissende Blind ...öhm, Bildungsbürger nur nicht - warum wohl? ;-)

Ok, ist 'Diskussion' etwas jenseits von Rente, aber im Vergleich zu 'den Beamten' vielleicht auch hier mit einem Beitrag wert lesenwert ...die Red. wird es entscheiden ;-)

Gruß
w.

von
Leser

Hallo Wolfgang,
es wird ja auch nirgends richtig darüber aufgeklärt besonders was Rücklagen usw.betrifft.
Es gibt sogar Leute die glauben Beamte zahlen keine Steuern.
Erinner mich noch sehr gut als ein Bekannter meines Mannes vor Jahren mal hetzte und mein Mann Vorschlag machte Lohnzettel zu vergleichen.Der andere arbeitete bei einer Reifenfirma und schaute sich Lohnzettel von meinem Mann an mit dem Kommentar dafür wurde ich Auto nicht aus Garage holen,sagt doch alles.
Er hatte deutlich mehr und hat nie wieder ein Wort gesagt.

Experten-Antwort

Wir bitten um Verständnis, dass wir uns nicht an Diskussionen dieser Art beteiligen!

von
Angie

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Leser
Hallo Wolfgang das ist korrekt,
LeserIn,

danke auch für Ihr Zustimmung; sonst wird ja allgemein gegen Beamte nur negativ - was Pensionen angeht/wie exorbitant 'hoch' die fürs jahrzehntelange 'Nichtstun' sind – gewettert, (auch) hier mit 'gefühlten Meinungen' Stimmung gemacht ... die Nichtbesserwisser eben ;-)

Im Vergleich zu einer Rente/BAV gibt es da nur marginale Unterschiede ...kapiert der unwissende Blind ...öhm, Bildungsbürger nur nicht - warum wohl? ;-)

Ok, ist 'Diskussion' etwas jenseits von Rente, aber im Vergleich zu 'den Beamten' vielleicht auch hier mit einem Beitrag wert lesenwert ...die Red. wird es entscheiden ;-)

Gruß
w.

Könnte es sein,dass ein Beamter/in als Pensionär weiterhin Anspruch auf Beihilfe des ehemaligen Arbeitgebers hat? Kann es auch sein,dass die private Krankenkasse einen etwas niedrigen Beitragsatz hat aber die Leistungen dafür etwas besser ausfallen (Heilpraktikerbesuche usw.). Angestellter zahlt ca.370 Euro monatlich zusätzlich des gleichen Betrages durch den Arbeitgebers.Private-Krankenkasse ca.170 bis 220 Euro monatlich.Gibts für Pensionäre noch das 13.Gehalt?. Oder auch schon gestrichen?.Durchschnittliche Entgeltpunkte besser als Berechnung der Pension?.

von
Hans Huber

Zitiert von: W*lfgang

[quote=264518]Kann ich ihm das glauben das der Unterschied nur 400 Euro beträgt?
Karl Sch.,

das ist keine Frage des Glaubens, sondern der Information/des Wissens.

Aktuelle Besoldungstabelle (Bund) finden Sie hier:

http://www.beamtenbesoldung.org/besoldungstabellen.html

Damit ist in der Endstufe A8 rd. 3200 EUR Brutto-Gehalt möglich, bei knapp 72 % max. Versorgungssatz sind das 2300 Brutto *) Steuern runter, private selbst gezahlte KV abgezogen - ja, da kann so ein Beamter im mittleren Dienst keine allzu großen Sprünge machen. Er liegt damit auf demselben Niveau, wie ein 'Angestellter' mit Zusatzversorgung im öff. Dienst/alternativ privater AG mit Betriebsrente.

Gut, dass das mal geklärt werden konnte :-)

*) von Besonderheiten bei vorzeitigem Pensionsbeginn wegen Dienstunfähigkeit mal abgesehen, dann wird es sogar noch etwas weniger sein.

Gruß
w.
Und ich war Bauleiter im Elektrohandwerk, hatte bis zu 25 Mann einzuteilen, Aufmaße zu machen, Material bestellen usw. die Projekte hatten bis zu 2 Millionen Auftragssumme und wurde nach 37 Jahren krank und meine Erwerbsminderungsrente ist 972 € netto.

Auch das soll mal geklärt sein und dann schauen auch 1700 € schon wieder ganz anders aus.

von
W*lfgang

Zitiert von: Angie
Könnte es sein (...)
Angie,

könnte es sein, dass Sie lieber liebgewonnene Vorurteile reflektieren, statt bei dem angesprochenen Sachverhalt einfach mal den Zahlen (Brutto-Einkünfte /Abzüge /Netto-Verbleib) mehr Aufmerksamkeit zu widmen?

Gut, dass wir hier nicht in einem Forum für Beamtenversorgung sind und ich mir die vergleichenden Zahlen sparen kann ...schade, Sie hätte Ihre Ernennungsurkunde für den mD sofort zurückgegeben ;-)

> Hans Huber: Bauleiter im Elektrohandwerk (...) Erwerbsminderungsrente ist 972 € netto.

Ehrlich, Ihre (offiziellen) Einkünfte in den zurückliegenden Jahrzehnten müssen unterirdisch gewesen sein – oder anders gesagt, für das kleine/mittlere Handwerk eben typisch. Wussten Sie aber schon, als Sie vor 15 Jahren die erste Renteninformation erhalten haben, wo Sie mit der EM-Rente stehen würden.

Gruß
w.

von
GroKo

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Karl Sch.
Kann ich ihm das glauben das der Unterschied nur 400 Euro beträgt?
Karl Sch.,

das ist keine Frage des Glaubens, sondern der Information/des Wissens.

Aktuelle Besoldungstabelle (Bund) finden Sie hier:

http://www.beamtenbesoldung.org/besoldungstabellen.html

Damit ist in der Endstufe A8 rd. 3200 EUR Brutto-Gehalt möglich, bei knapp 72 % max. Versorgungssatz sind das 2300 Brutto *) Steuern runter, private selbst gezahlte KV abgezogen - ja, da kann so ein Beamter im mittleren Dienst keine allzu großen Sprünge machen. Er liegt damit auf demselben Niveau, wie ein 'Angestellter' mit Zusatzversorgung im öff. Dienst/alternativ privater AG mit Betriebsrente.

Gut, dass das mal geklärt werden konnte :-)

*) von Besonderheiten bei vorzeitigem Pensionsbeginn wegen Dienstunfähigkeit mal abgesehen, dann wird es sogar noch etwas weniger sein.

Gruß
w.


Wir werden jetzt alle eine Gedenkminute für
Not leidende Beamte einlegen.

von
Leser

Hallo Herr Huber,
denke da gibt es nichts zu vergleichen.
Ich bin weder Beamtin noch im öffentlichen Dienst und übertreffe diese Summe locker als EM Rentnerin nach 40 Jahren Arbeit.
Mein Beruf zählt nicht mal zu den gut bezahlten.

von
Angie

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Angie
Könnte es sein (...)
Angie,

könnte es sein, dass Sie lieber liebgewonnene Vorurteile reflektieren, statt bei dem angesprochenen Sachverhalt einfach mal den Zahlen (Brutto-Einkünfte /Abzüge /Netto-Verbleib) mehr Aufmerksamkeit zu widmen?

Gut, dass wir hier nicht in einem Forum für Beamtenversorgung sind und ich mir die vergleichenden Zahlen sparen kann ...schade, Sie hätte Ihre Ernennungsurkunde für den mD sofort zurückgegeben ;-)

> Hans Huber: Bauleiter im Elektrohandwerk (...) Erwerbsminderungsrente ist 972 € netto.

Ehrlich, Ihre (offiziellen) Einkünfte in den zurückliegenden Jahrzehnten müssen unterirdisch gewesen sein – oder anders gesagt, für das kleine/mittlere Handwerk eben typisch. Wussten Sie aber schon, als Sie vor 15 Jahren die erste Renteninformation erhalten haben, wo Sie mit der EM-Rente stehen würden.

Gruß
w.

Mal wieder viel geschreiben aber nix gesagt.Sie haben nicht geschrieben ob das bei einem Beamten im Pensionsstaus so ist wie ich es anführte.Meine Zahlen sind der Durchschnittsverdienst der Deutschenkrupper.Das egibt dann 1 Rentenpunkt von ca.31 Euro jährlich.Und das ergibt dann die Rente glaube ich.Jahre mal Rentenpunkte von 31 Euro jährlich.Davon noch Steuern,Krankenkasse und Pfleversicherung ab und fertig ist die monatliche Rente des durchschnitt Deutschen. Wenn Sie natürlich über der Beitragsbemessungsgrenze liegen (74.ooo,00 Euro).Respekt!!!!

von
W*lfgang

Zitiert von: Angie
Mal wieder viel geschreiben aber nix gesagt.
...könnte es sein, dass Sie gerade eben in den Spiegel geschaut haben? ;-)

Okay, stellen wir das Geplänkel ein ...Sie haben Recht/ich lasse Ihnen alle Deutungen dafür, und ich hab meine mehrwissende Ruhe :-)

Gruß
w.

von
Hans Huber

Zitiert von: W*lfgang

[quote=264790]Könnte es sein (...)
Angie,

könnte es sein, dass Sie lieber liebgewonnene Vorurteile reflektieren, statt bei dem angesprochenen Sachverhalt einfach mal den Zahlen (Brutto-Einkünfte /Abzüge /Netto-Verbleib) mehr Aufmerksamkeit zu widmen?

Gut, dass wir hier nicht in einem Forum für Beamtenversorgung sind und ich mir die vergleichenden Zahlen sparen kann ...schade, Sie hätte Ihre Ernennungsurkunde für den mD sofort zurückgegeben ;-)

> Hans Huber: Bauleiter im Elektrohandwerk (...) Erwerbsminderungsrente ist 972 € netto.

Ehrlich, Ihre (offiziellen) Einkünfte in den zurückliegenden Jahrzehnten müssen unterirdisch gewesen sein – oder anders gesagt, für das kleine/mittlere Handwerk eben typisch. Wussten Sie aber schon, als Sie vor 15 Jahren die erste Renteninformation erhalten haben, wo Sie mit der EM-Rente stehen würden.

Gruß
w.
Was bedeutet kleine/mittlere Handwerk.
Ist Ihnen schon mal gekommen wenn es uns nicht gäbe das Sie dann nicht vor Ihren Computer sitzen können und auf uns herabschauen können obwohl ihre Arbeit größtenteils nur Zahlen in eine vorausgefüllte Maske einzugeben ist wo den Rest das Programm macht.
So gescheit muss man da auch nicht sein.
Wer hat ihren Arbeitsplatz bei jeden Wetter gebaut und die Gebäudetechnik installiert?
Das Problem bei uns im Handwerk ist vor 20 Jahren sah mein Gehalt auch besser aus, da gab es noch guten Lohn,Urlaubsgeld,Weihnachtsgeld.
Das wurde nach der Wende alles gestrichen durch die zahlreichen Handwerker aus dem Osten,da wurde gesagt entweder für weniger arbeiten oder andere Arbeit suchen.
Und ob Sie es glauben oder nicht ich zählte immer noch zu den besser verdienenden in unserer Firma.
Und ja Sie haben recht durch meine Montagearbeit habe ich noch steuerfreie Auslöse bekommen die ich gespart habe und deshalb komme ich mit meiner EM Rente locker zu recht.
Die nächsten 25 Jahre ohne Rentenerhöhung ca. 2600 € netto zum Leben.
Dafür hatte ich aber auch viel Freizeit und Lebensqualität durch lange Anfahrtzeiten und Abwesenheit von zu Hause und auch der Stress war eine Ursache für meine crohnische Darmkrankheit die dann durch mehrere Operationen zu meiner EM führte.
Gruß H

von
Total Falsch

ZITAT
"Im Vergleich zu einer Rente/BAV gibt es da nur marginale Unterschiede ...kapiert der unwissende Blind ...öhm, Bildungsbürger nur nicht - warum wohl? icon_wink.gif"

Sorry, aber so eine total falsche Aussage kann nur ein Beamten-Bund-Funktionär von sich geben, der kurz vor der Wiederwahl steht.
Jeder klar denkende, vernünftige und einigermaßen informierte Mensch weiß, daß das aus den verschiedensten hinlänglich bekannten Gründen nicht stimmt.

Zudem dürfte / müßte auch einem Beamten bekannt sein, daß ein Beamter sein ganzes "Arbeitsleben" lang keine eigenen Beiträge für seine Pension zahlen muß, ein Arbeitnehmer im Gegensatz dazu erhebliche Renten-Versicherungs-Beiträge aufbringen MUß !!

Erhebt sich nun die Frage, wer der "unwissende Blind --- Bildungsbürger ist ???!!
Nein, hier werden bewußt falsche Informationen verbreitet und die Leute, die diese aus guten Gründen nicht glauben wollen und können, ziemlich d--- angemacht.

Eigentlich schade, ein solches brisantes und sehr ernstes Thema könnte man auch objektiv und ohne Polemik behandeln.

von
Schlaubi123

Zitiert von: Total Falsch

ZITAT
"Im Vergleich zu einer Rente/BAV gibt es da nur marginale Unterschiede ...kapiert der unwissende Blind ...öhm, Bildungsbürger nur nicht - warum wohl? icon_wink.gif"

Sorry, aber so eine total falsche Aussage kann nur ein Beamten-Bund-Funktionär von sich geben, der kurz vor der Wiederwahl steht.
Jeder klar denkende, vernünftige und einigermaßen informierte Mensch weiß, daß das aus den verschiedensten hinlänglich bekannten Gründen nicht stimmt.

Zudem dürfte / müßte auch einem Beamten bekannt sein, daß ein Beamter sein ganzes "Arbeitsleben" lang keine eigenen Beiträge für seine Pension zahlen muß, ein Arbeitnehmer im Gegensatz dazu erhebliche Renten-Versicherungs-Beiträge aufbringen MUß !!

Erhebt sich nun die Frage, wer der "unwissende Blind --- Bildungsbürger ist ???!!
Nein, hier werden bewußt falsche Informationen verbreitet und die Leute, die diese aus guten Gründen nicht glauben wollen und können, ziemlich d--- angemacht.

Eigentlich schade, ein solches brisantes und sehr ernstes Thema könnte man auch objektiv und ohne Polemik behandeln.

Dann sollte man sich einfach besser erkundigen. Beamte zahlen seit 1957 für ihre Pension. Aber man sieht ja alleine hier an der Diskussion, dass man Tatsachen nicht wissen möchte, sondern nur weiterhin auf der Polemitk beharrt, dass Beamte den ganzen Tag schlafen, im warmen Büro sitzen und dafür das dreifache an Pension bekommen. Nutzt einfach das Internet und erkundigt euch mal um die Wahrheiten, aber dann könnte man ja nicht mehr so schön auf Beamte hacken, oder?