von
Ajali

Den Großteil meines Berufslebens war ich privat krankenversichert. Vor zwei Jahren, also leider bereits nach dem 55.Lebensjahr, wurde ich arbeitslos. Nach Auslaufen des ALG I bin ich derzeit ohne Einkommen.
Die Kosten der privaten Krankenversicherung belasten mich stark. Mein Mann war gesetzlich versichert und geht im nächsten Jahr in Rente. Kann ich dann bei ihm über die Familienversicherung mitver-sichert werden? Bis zu meinem eigenen Rentenbeginn sind es dann noch einige Jahre. Falls die Familienversicherung möglich ist, bleibe ich dann auch bei eigenem Rentenbezug in der gesetzlichen Versicherung? Freiwillig oder gesetzlich versichert?
Es gibt hier viele unterschiedliche Informationen, die für mich keinen eindeutigen Schluss zulassen. Für Hilfestellung wäre ich sehr dankbar.

von
Klar

Wenden Sie sich ans Sozialamt um eine mögliche Übernahme der Beiträge zu ermitteln, wechseln Sie in dem Basistarif oder Grundtarif Ihrer PKV.

Wie bezahlen Sie denn Ihren Beitrag bzw von was? Ein Wechsel über 55 ist bei Ihrer Konstellation wohl nur möglich über eine Familienversicherung, wenn Sie weniger als 450 € verdienen. Hierzu zählt fast alles an Einnahmen zB auch Renten. Niemand hindert Sie einen Antrag zu stellen und es prüfen zu lassen. Aber sehr viel Hoffnung würde ich mir nicht machen.

Experten-Antwort

Hallo Ajali,

ob die Voraussetzungen für eine Familienversicherung vorliegen, muss die gesetzliche Krankenkasse entscheiden.
Als Rentnerin werden Sie nur dann in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR)pflichtversichert, wenn sie u.a. die sog. Vorversicherungszeit erfüllt haben. Diese ist erfüllt, wenn seit der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Rentenantragstellung mindestens 9/10 der zweiten Hälfte dieses Zeitraums eine Mitgliedschaft oder Familienversicherung bestand. Da Sie den Großteil Ihres Berufslebens privat krankenversichert waren (und das vermutlich auch in der zweiten Hälfte Ihres Erwerbslebens), sind die Voraussetzungen wahrscheinlich nicht erfüllbar.
In diesem Forum können Ihre Fragen leider nicht geklärt werden - Bitte wenden Sie sich an eine gesetzliche Krankenkasse!

von
Klar

Die Regeln sind übrigens so streng und sollten auch keinerlei Ausnahmen haben, weil der Gesetzgeber eigentlich genau Ihren Fall unterbinden will. Jung und gesund und PKV, alt und krank in die GKV und die Kosten dort abladen.

von
DRV

Das ist eine Frage, die Sie einer gesetzlichen Krankenkasse stellen oder in einem Forum der KK klären lassen sollten.
Ein Forum der gesetzlichen RV ist da kein guter Ratgeber!

von
Solution 1

Hier die Sachlage zusammengefasst:
https://www.finanztip.de/pkv/pkv-rueckkehr-gkv/

von
KPJMK

Hallo. Ist schon so wie Du es Dir gedacht hast. Wenn Du die Einkommensgrenze für die Familienversicherung nicht überschreitest kannst auch im Alter noch in die Familienversicherung bei Deinem Mann.
Wenn Du später selbst Renteneinkommen hast bist Du ja in einer GKV und kannst dann in der GKV als freiwilliges Mitglied bleiben.
Stelle den Antrag schriftlich damit Du auch einen Bescheid bekommst und Dich bei Ablehnung wehren kannst.