von
Frau Koetz

Sehr geehrtes Forum, bei meinem Besuch in der Beratungsstelle der RV in Aachen war es der Mitarbeiterin nicht möglich auf meinen Versicherungsverlauf zu zu greifen. Ich wollte wissen,ob ich mit 63 in Rente gehen kann, oder ob mir evtl. Zeiten fehlen.
Sie hat daraufhin einen Antrag auf Rentenauskunft für mich gestellt. Als Antwort erhielt ich aus Berlin, da ich eine EM Rente beziehe, könne man meine Rentenhöhe nicht ermitteln. Das wollte ich aber gar nicht wissen, sondern ob meine Jahre bereits ausreichen. Da meine Pflegetätigkeit in 2015 noch nicht gemeldet ist muss ich nun erst bei der Pflegekasse die Zeiten bestätigen lassen.
Ist es normal, dass man bei der Beratungsstelle solche Auskünfte erhaelt?

von Experte Experten-Antwort

Hallo Frau Koetz,

grundsätzlich können Sie in jeder Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung einen Versicherungsverlauf oder eine Rentenauskunft erhalten.

Da Sie jedoch bereits eine EM-Rente beziehen, ist bei Ihnen technisch eine "normale" Renten- oder Wartezeitauskunft nicht möglich. Man muss hier technisch etwas tricksen. Ob dies allerdings in der Auskunfts- und Beratungsstelle geht, weiß ich nicht.

Unabhängig davon ist für mich nicht nachvollziehbar, warum sie auf Ihren Versicherungsverlauf nicht zugreifen konnten, weil dies auch bei Bezug einer EM-Rente geht.