von
R. Thomas

Hallo,

ich stelle fest:

Altersrente bei Neurentnern im Schnitt unter 880 Euro.
Letztes Jahr haben in Deutschland insgesamt knapp 760.000 Personen erstmalig eine gesetzliche Altersrente erhalten. Im Durchschnitt betrug deren Rentenhöhe nicht einmal 880 Euro pro Monat. Viele, insbesondere Frauen, aber auch Bezieher einer Regelaltersrente, erhielten im Schnitt sogar weitaus weniger.

Vergleicht man das durchschnittliche Bruttoeinkommen eines rentenversicherten Arbeitnehmers, das laut DRV 2017 bei monatlich rund 3.092 Euro lag, mit den Rentenansprüchen eines Neurentners, zeigt sich, dass die Einkommenslücken, egal bei welcher Rentenart, drastisch sind.

Sind diese Personen auf Grundsicherung angewiesen?
Kann man sagen, dass eine Rente von 1.650,00 Brutto angemessen ist und zum Leben reicht?

Gruß

von
W*lfgang

...Statistiken eben.

Etwaiges Mehreinkommen /Betriebsrenten /private Rentenversicherung /schlicht Miete ./. Grundvermögen /Erbmasse /Mehrpersonenhaushalte mit 'Doppeleinkünften' ...was sollen uns einfache Mittelwerte einer Rente an eine Person dazu sagen und wie sie ohne/mit mehr über die Runden kommt?

Richtig, das Statistik stimmt, aber rein gar nichts über die Lebenssituation/Einkommen aussagt.

Fragen Sie mal morgen bei dem 'bildenden Blatt' nach, wie die realen Einkommensverhältnisse sind ...die haben's drauf ;-)

Gruß
w.

von
suchenwi

Hinzu kommen Einkünfte aus Kapitalerträgen.
Ich habe 10 Jahre lang (nach Scheidung, zur Altersvorsorge) jeden Monat 1000€ gespart. Blöderweise auf Tagesgeldkonto, das in den letzten Jahren nur 0.00% eff. Jahreszins erbrachte.
Dieses Jahr dachte ich: "diesen Benchmark kann ich schlagen", und habe 3/4 davon auf ein Wertpapierdepot übertragen. Seitdem bin ich also "Investor" (und zahle brav KESt+Soli ans Finanzamt Itzehoe).
Nettoerträge/Invest seit März: 1.74% (besser als der Benchmark 0.00%, aber 4% sollen es noch werden...)
Investment ist aber auch eine teils sehr anstrengende Arbeit. Es gibt viel zu lesen und bedenken...

von
suchenwi

So Sachen wie: Mattress Firm, eine Tochter "meiner" Steinhoff International Holdings, hat Pleite angemeldet.
Das ist schlecht für "meine" Kimco Realty REIT, die in 65 Läden Mattress Firm-Matratzen verkauft hat.
Mal abwarten... aben als Investor hat man einfach mehr zu tun als "Kupons" zu schneiden...

von
chi

Tja, meine Mutter zieht den Schnitt auch gewaltig nach unten – nur rund 200 Euro Rente. Trotzdem geht es ihr finanziell gut. Warum? Nach nur wenigen Jahren mit Rentenbeiträgen ist sie Beamtin geworden, also bekommt sie heute eine solide Pension (auf die die Rente angerechnet wird). In die Statistik geht die Pension nicht ein.

von
KSC

Bei uns im D - CH Grenzgebiet gibt es tausende von Rentnern, die nach 3-15 Jahren in D zum arbeiten in die Schweiz gegangen sind.
Deren deutsche Rente von zwischen 50 und 500 € fließt als Armutsrente in diese Statistik ein, nicht aber die über 1500 sFR AHV Rente und die x Hunderttausend Franken, die diese Menschen von der Pensionskasse (Betriebsrente) kassieren.

Und natürlich fließen auch all die ein, die Ihr Leben lang immer die Sozialkohle der Arbeit vorgezogen haben, also in meinen Augen "selbstverschuldet" arm sind.

u.v.m.

Mit Statistiken kann ich nahezu alles beweisen. :)